Seiten

Dienstag, 24. April 2012

Aum, Aum... ich bin ganz müde ...


Immer das gleiche Lied oder Leid mit mir. Ich habe ja schon über meine Schlaflosigkeit geschrieben. Nun, ich wollte es ändern, meine Schlaflosigkeit, und habe es mit Meditation versucht, aber es klappt nicht. Trotzdem ich ein ruhiger Mensch bin, habe ich einfach zu viel Unruhe in mir, und wenn ich so dasitze wie in einem Lehrbuch beschrieben, Beine über Kreuz, was sehr anstrengend für ein „Dickerchen“  ist, und mein „Aum, Aum,… " summe, komme ich mir vor als ob ich, wie man in Hessen sagt: „Ebbes am Sträußchen habe.“ Ich kann mich einfach nicht entspannen. Wenn ich mich außerdem, vor meinem geistigen Auge, in dieser Haltung sitzen sehe, ist das Lachen vorprogrammiert. Ja, Lachen entspannt aber bringt mich nicht in den Schlaf.
Mit Entspannungsmusik klappt es auch nicht, und den Worten: Du bist ganz müde, dein rechter Arm ist ganz schwer, dein rechtes Bein ist ganz schwer, u.s.w …  Ich glaube, ich lasse es sein und freue mich, dass ich noch so lebendig bin.  Es soll eben nicht sein.

Zitat von Robert Lembke:

„ Wer spät zu Bett geht und früh heraus muss, weiß, woher das Wort Morgengrauen kommt.“

Ich graue mich schon so viele Jahre, also …

Kommentare:

  1. Ich kann dir mal ein Kraut empfehlen, was dich mit Sicherheit sehr gut schlafen lässt. Hopfen. 1 Stunde vor dem Schlafen gehen als Tee zu sich genommen wirkt es wahre Wunder.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, vielen Dank für diesen Tipp, den werde ich bestimmt probieren. Mit hellem Bier habe ich es schon versucht, aber keinen Erfolg gehabt. :-) Danke!

    AntwortenLöschen