Seiten

Donnerstag, 2. August 2012

Zeit der Besinnung

HansJachimKöhn_pixelio.de

Dieses schöne Foto hat mir gestern am Nachmittag ein paar nette Stunden beschert. 

Am Vormittag musste ich mal wieder zum Friseur, und auf diesem Wege habe ich mir gleich Pflaumenkuchen gekauft, natürlich mit Sahne. Also, als ich am Nachmittag dieses Foto gesehen habe, musste ich an meine Ahnen denken. Hört sich gut an, aber ich kenne nur noch meinen Großvater und Vater, wenn ich an die männliche Linie denke. Von einem meiner Urgroßväter weiß ich nur noch, dass er Kutscher war. Es hört sich nicht besonders an, es soll sich aber, in der damaligen Zeit, um einen angesehenen Beruf gehandelt haben. Es muss so um das Jahr 1840 gewesen sein, als mein Urgroßvater diesen Beruf ergriff. Meine Neugierde über den Beruf Kutscher trieb mich gleich zu "Wikipeda." Daraus kann ich Folgendes zitieren: " Dieser Begriff steht für den Lenker aller Arten von Kutschen (Personen, Post und andere Waren). Bis zur Einführung des Kraftfahrzeugs verstand man unter dem Kutscher vor allem den im häuslichen Dienst stehenden Chauffeur. In wohlhabenden Häusern gab es Angestellte, die nur als Kutscher dienten. In den bescheideneren Haushalten war der Kutscher oftmals zugleich der Pferdewirt bzw. Stallknecht." 

So, nun kann ich mir wohl das Beste daraus aussuchen. Wenn Ihr nun fragen solltet, warum aber meine Stunden denn so nett waren? Weil ich in der Zwischenzeit, meinen Kuchen mit Sahne aufgegessen hatte, und 2 Tassen Kaffee noch dazu getrunken habe. Außerdem war es auch die besondere Atmosphäre die mir in diesen Stunden begegnet ist. Mein Großvater und mein Vater begegneten mir auch, wenn auch nur in meiner Phantasie, aber mit Tabakpfeife im Mund. Sie waren ja alle Pfeifenraucher und hatten viele schöne Pfeifen, die sie hegten und pflegten. Zusammengenommen war es eigentlich nicht nur ein netter Tag, sondern sogar ein schöner Tag für mich. 

Herzlichst Margot

Kommentare:

  1. Liebe Margot ,
    ich kann nur sagen behalte Dir auf
    diese Weise zu schreiben als auch so die Erinnerung zu leben bei , es ist für dich Gut und
    für die , die Deinen Blog besuchen ein Erlebnis!
    Ich konnte den Tabakgeruch riechen.....

    Alles Liebe Freya

    AntwortenLöschen
  2. ...vielen Dank, liebe Freya, es freut mich, dass dir meine Zeilen gefallen... ich kann, leider, auch nicht anders schreiben ... ich schreibe nur, was mir gerade so einfällt, mit meinen Worten.

    Liebe Grüße, Margot

    AntwortenLöschen