Seiten

Freitag, 12. Oktober 2012

... und Altmaier plant Gratis-„Energieberatung“

Rainer Sturm_pixelio.de
... lese ich in vielen Zeitungen, und ich plane dieser Regierung am Wahltag meine Antwort zu geben. Ich hoffe Sie machen mit ...
"Dem Strompreis ein Schnippchen schlagen ?"
Jeder Haushalt solle bis 2020 auf Wunsch eine kostenlose Energieberatung erhalten - unabhängig vom Einkommen. Das erklärte Bundesumweltminister Peter Altmaier nach der ersten Beratung des Runden Tisches zur Stromsparinitiative in Berlin.
Diese Zeilen habe ich auf der Webseite, http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2012/10/2012-10-09-%20kostenlose-energieberatung-fuer-alle-haushalte-bis-2020.html
gelesen, und ich frage mich, was wir für "Kasperl" in der Regierung sitzen haben. Diesen dummdreisten Worten folgten noch diese Zeilen:
Stefan Bayer_pixelio.de
"Das entscheidende Ziel sei, durch die Beratung bis zu 10 Prozent Strom und bis zu 18 Prozent der natürlichen Energie (Kohle, Gas, Wind) zu sparen. So könnten die Bürgerinnen und Bürger "dem Strompreis ein Schnippchen schlagen", sagte Altmaier nach dem Treffen mit Vertretern von Wohlfahrts- und Verbraucherschutzverbänden, Branchen, Kirchen und Kommunen. Die Teilnehmer begrüßten dieses Einsparziel.
"Bisher erhielten rund 10 Prozent aller Haushalte eine energetische Beratung. Zwei Drittel davon waren einkommensschwache Haushalte. Der Umweltminister hatte die Stromsparinitiative bereits in seinem 10-Punkte-Programm angekündigt. Nach Schätzungen können damit über 30 Prozent Strom gespart werden. Damit ließen sich steigende Strompreise in vielen Fällen ausgleichen."
Hier muss ich mal ein paar Worte einfügen, denn ich glaube solche Leute wissen nicht wovon sie reden.  Energieberatung??? Wo können wir noch Strom sparen, wenn schon seit einigen Jahren verschiedene Stromquellen  im Haushalt ganz ausgeschaltet sind und bleiben. Ich rede aus eigener Erfahrung, auch meine Gasheizung bleibt aus. Sogar die Sarazzin Empfehlung nehme ich in Anspruch und ziehe mir im Winter einen dicken Pullover an, um nicht zu frieren.
Doch die Zeilen von "Bundesregierung.de" gehen noch weiter:
Strom muss bezahlbar bleiben
Korneloni_pixelio.de

„Die Politik muss die Rahmenbedingungen dafür schaffen, damit Strom bezahlbar bleibt“, betonte Altmaier. Dabei sei ein Hantieren mit Steuersenkungen nicht das richtige Mittel. Um Deutschland international konkurrenzfähig zu halten, sei es notwendig, bestimmte Industriezweige von der Erneuerbaren-Energien-Umlage zu befreien. Diese Ausnahmeregelungen auszuweiten, sei aber nicht geplant. 
Mit diesen Zeilen aus einer großen deutschen Zeitung, "Bild", möchte ich meinen Beitrag beenden:

"Berlin – Aktionismus gegen die explodierenden Strompreise!
Jetzt steht fest: 2013 wird die Ökoumlage (EEG-Umlage) nach BILD-Informationen von derzeit 3,5 Cent je kWh auf 5,4 Cent steigen. 2014 ist sogar ein Sprung auf rund 7 Cent drin!
Umweltminister Peter Altmaier (54, CDU) will jetzt mit einer kostenlosen Energieberatung für alle Haushalte gegen die Kostenexplosion angehen. Absurd, sagen Verbraucherschützer.
Eine Sprecherin des Verbandes der Verbraucherschutzzentralen: „Energieberatung ist wichtig, aber nicht alles. Die Politik kann nicht nur auf Beratung setzen und ansonsten die Augen verschließen, wenn eine riesige Kostenwelle auf die Verbraucher zurollt.“
Motto: Wenn die Heizkosten zu hoch sind, drehen Sie doch den Regler runter.
Auch für FDP-General Patrick Döring ist Altmaiers Vorschlag ein Witz: „Strom zu sparen ist gut, die Kosten zu dämpfen ist besser.“ Er fordert u. a., dass der Bund Mehreinnahmen bei der Mehrwertsteuer (durch den EEG-Anstieg) zur Senkung der Stromsteuer nutzen soll."
Manchmal kommt sogar etwas Vernünftiges von der FDP. 


Kommentare:

  1. Naja ganz kostenlos ist eine solche Beratung sicherlich nicht und wie sinnvoll sie ist, sei auch mal dahin gestellt, aber ansich ist der ansatz beim Bürger nicht so ganz verkehrt. Wie können wir uns über politik und unternehmen beschweren, wenn wir es nicht einmal selbst schaffen, energie zu sparen. außerdem ist uns doch eh klar, dass die politik eh erst dann was tut, wenn es kurz vor knapp ist und unternehmen nur wenn es sich finanziell für sie lohnt oder von der politik gewzungen werden und selbst da finden sie immer wieder schlüpflocher, siehe freistellung für bestimmte unternehmen von der ökostromabgabe weil sie international wettbewerbsfähigsein müssen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kosmo, Danke für Deine Zeilen, denen ich zustimme bis auf die Worte. "Wie können wir uns über Politik und Unternehmen beschweren, wenn wir es nicht einmal selbst schaffen, Energie zu sparen." Ich spare schon seit Jahren an Energie, denn ich muss sparen, weil ich sie sonst nicht bezahlen kann." Hier mache ich auch den "Grünen" einen Vorwurf, sie haben die Öko-Umlage mit der SPD eingeführt. Keiner hat gefragt ob sie von den Menschen mit kleinem Einkommen bezahlbar ist. Die Politik muss die Menschen mitnehmen und nicht ausbeuten. Nicht der Wirtschaft in den Hintern kriechen und sich erpressbar machen ... wie jetzt mit der Energie. Politik muss für das ganze Volk da sein,und die Belastung auf alle Schultern gelegt werden, ohne Ausnahme.

      Löschen
  2. Hallo Margot, naja ich hab die Aussage natürlich auf den Großteil der Bevölkerung bezogen, da die meisten sich einfach keine Gedanken über das Thema Energie sparen machen. Wenn der Strom aber langsam aber sicher so teuer wird, dass man hauptsächlich wegen des Geldes spart und nicht wegen der Umwelt, dann ist in Deutschland schon etwa verkehrt gelaufen. Ohne Strom geht es nun mal nicht, auf ein Auto zb könnte man in vielen Fällen verzichten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kosmo, ich habe Deine Worte schon richtig verstanden, nur wollte ich mit meiner Antwort sagen, es geht in den meisten Fällen, nicht nur um ein Umwelt-Bewusstsein, sondern einfach ums Überleben. Energieberatung eines "Altmaiers", was sicher auch Geld kostet, sehe ich persönlich nur als Unterstützung der Wirtschaft, und ich frage mich welche Lobby hinter der Aussage von "Altmaier" steckt. Nach dem Motto:" was, Sie haben noch einen Kühlschrank Klasse A? Ja, Sie sollten sich einen mit der Bewertung AAAA usw. kaufen." Wovon? So auch mit anderen Geräten, die Strom verbrauchen. Für mich, und ich kenne auch einige andere Menschen, ist diese Aussage eine Phrase. Nicht nur ich, auch andere Menschen, die ich kenne, sind froh, dass sie noch nicht zur Suppenküche müssen.Trotzdem diese Menschen ein Leben lang gearbeitet haben. Diese Menschen sehen nicht den Umwelt-Gedanken, sondern nur die Kosten. Und solche Menschen kennen die Politiker nur noch vom Hörensagen. Egal welcher Partei sie angehören ... armes reiches Deutschland. Ja, Strom muss bezahlbar sein, aber mit so einer Politik bestimmt nicht.
      Ach ja, Auto habe ich auch nicht ...

      Löschen