Seiten

Sonntag, 2. Dezember 2012

Advent, Advent ...

angieconscious_pixelio.de

Lied im Advent 
von Matthias Claudius

Immer ein Lichtlein mehr 
im Kranz, den wir gewunden, 
daß er leuchte uns so sehr 
durch die dunklen Stunden. 

Zwei und drei und dann vier! 
Rund um den Kranz welch ein Schimmer, 
und so leuchten auch wir, 
und so leuchtet das Zimmer. 

Und so leuchtet die Welt 
langsam der Weihnacht entgegen. 
Und der in Händen sie hält, 
weiß um den Segen


Heute möchte ich ein bisschen was rundum den Adventkranz erzählen. Leider habe ich diese Zeilen nur auf meinem Weg durchs Internet aufgefangen, aber sie haben mir gefallen. Weil es so ist, möchte ich sie Ihnen auch zum Lesen geben. 

Ursprung des Adventskranzes
Schon aus der Antike kennen wir den Kranz als Siegeszeichen. Für die Adventszeit wird ein Kranz aus Tannenzweigen, in England auch aus Stechpalmen und Efeu, gebunden, auf dem vier Kerzen angebracht werden. 


Das Licht ist ein Symbol für Hoffnung und die Abwehr des Bösen, und es vertreibt die Dunkelheit. 



Diese schöne Sitte ist ein sehr junger vorweihnachtlicher Brauch, der noch zu Beginn des letzten Jahrhunderts in vielen deutschen Familien unbekannt war.



chocolat_pixelio.de
Als "Erfinder" des Adventskranz gilt der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern (1808-1881). 



Er stellte am 1. Advent des Jahres 1839 im Betsaal des „Rauhen Hauses" in Hamburg einen Holzkranz mit 23 Kerzen - 19 kleine rote und vier große weiße Kerzen für die Adventssonntage - auf. 



Allmählich hat sich die Sitte des Adventskranzes dann von Norddeutschland aus weiter verbreitet.



Ab 1925 fand der Adventskranz, allerdings mit nur noch vier Kerzen, seinen Weg in die katholische Kirche.



Um 1935 wurden dann die ersten häuslichen Adventskränze auch kirchlich geweiht, so wie es bis heute Brauch ist.



Die heutigen traditionellen Adventskränze bestehen aus gebundenen Tannenzweigen und vier roten Kerzen. Oft wird der Kranz mit Kugeln und Schleifen geschmückt. Sie sind mittlerweile weltweit verbreitet.

Allen Menschen dieser Welt wünsche ich einen wunderschönen 1.Advent.

Kommentare:

  1. Liebe Margot!
    Du hast die Adventszeit so schön eingeläutet, danke schön.Gut dass sich dieser Brauch gehalten hat. Dir wünsche ich auch einen schönen 1. Adventssonntag, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia für Deinen lieben Wunsch an mich, den ich Dir sehr gerne zurückgebe. Verlebe einen wunderschönen Tag in friedlicher Stille.
      Liebe Grüße, Margot

      Löschen