Seiten

Samstag, 22. Juni 2013

Abkühlung ...und AfD

... heute lebe ich mit etwas Abkühlung, die ich gestern herbeigesehnt habe, durch Sturm und Regen in der Nacht. Ich bin dafür dankbar, doch heute muss ich aufpassen, dass ich, beim Durchsehen des Medienwaldes, nicht wieder zu hitzig werde. 
Es geht aufwärts: Zumindest auf Facebook ist die AfD
um Bernd Lucke schon der Renner.
Beim Thema Politik, für die ich mich interessiere, fällt mir auf, die Medien verunglimpfen die neu gegründete Partei "AfD - Alternative für Deutschland" oder schweigen sie tot. Wie ich gerade einen Artikel aus dem Handelsblatt lese, wird diese Partei mit einer verlogenen Überschrift:
"AfD-Chef will NPD-Wähler gewinnen" diffamiert und in die rechte Ecke gestellt. Mich empört diese Überschrift auch, da ich diese Partei zur Bundestagswahl wählen werde. Ja, ich brauche eine Alternative zu dieser jetzigen Politik und zu den etablierten Parteien. Warum? Der SPD hatte ich meine Stimme gegeben und sie hat ein Volk ins Unglück gestürzt, ausgenommen wurden die Banken und Wirtschaft. Die CDU/CSU/FDP hat diese Politik übernommen und, im negativen Sinn, verfeinert. 

Noch einmal auf diesen Artikel, und diese im Sinn enstellte Überschrift zu kommen, sie wurde von vielen Menschen kritisiert und sie fühlten sich beleidigt, wie auch ich. Fairerweise möchte ich sagen, auch diese Kritik wurde im "Handelsblatt" veröffentlicht, daraus  ein paar Stimmen:

Von Rolf Zimmermann:
(...) „ich habe den Artikel „AfD-Chef will NPD-Wähler gewinnen“ gelesen. Warum um Himmels Willen verdreht das Handelsblatt die Worte von Bernd Lucke in einem solch katastrophalen Ausmaße? Warum soll die AfD (eine Partei, dominiert von äußerst gebildeten Leuten) denn so krampfhaft in die rechte Ecke gestellt werden? Warum wollen Sie ihre Leser für so dumm verkaufen? Glauben Sie allen Ernstes, dass Ihre Leser einen dermaßen plumpen Diffamierungsversuch nicht erkennen und dass sie nicht wütend darüber sein werden, dass Sie sie offenbar für blöd halten? Also wenn eine Zeitung einen Artikel mit einer vorsätzlich völlig verfehlten Überschrift veröffentlicht, dann verliert sie in meinen Augen jegliche Seriosität. Wenn Sie über ein Gewissen und über Verstand verfügen, dann muss Ihnen diese Aktion höchst peinlich sein!“
Von Mathieu Rech:
„Stoppen Sie bitte diese dämliche Propaganda gegen die AfD. Dr. Josef Goebbels wäre stolz auf solche „Enkelkinder“ wie sie.“ 
Von Marion Schimmelpfennig:
„Was ich heute hier (...) gelesen habe, ist wieder einmal ein Paradebeispiel dafür, wie Journalisten, die die Berufsbezeichnung nicht verdient haben, mit einer tendenziösen Überschrift Stimmung machen. Ekelerregend!!! Schämen Sie sich nicht? Nicht wenigstens ein bisschen? „Stimmen vom rechten Rand“ oder „NPD-Wähler“ ist nicht dasselbe wie „Protestwähler“ oder „enttäuschte Wähler, die eigentlich gar nicht rechts sind“. Oder sind Ihnen die Feinheiten der deutschen Sprache nicht geläufig? Doch, doch, das sind sie. Und das machte das Ganze so schlimm. Wie in der Politik geht es auch Ihnen nicht um die Sache, sondern um ganz andere Dinge. Sehen Sie besser nicht in den Spiegel, sonst wird Ihnen vielleicht schlecht.“

Und ich möchte nur noch dazu sagen, die "AfD" ist keine 1 Punkte-Partei, Euro-DM, sondern hat ein vernünftiges, übersichtliches Wahlprogramm. 
Was ihr hier nachlesen könnt: Wahlprogramm der AfD

Wie schon einmal geschrieben, ich bin kein Mitglied der "AfD",
tautenhahn.blog.de/
aber ich möchte eine vernünftige Politik fürs ganze Volk. Was kann denn schlimmer kommen als SPD, CDU, CSU und FDP, auch zum Teil die Grünen, sie reden von Menschenwürde und haben sie uns doch genommen. Für Menschenrechte sollte zuerst in Deutschland demonstriert werden. Dazu gehört, dass Deutschland kein Billiglohnland mehr ist ... sondern ein Bildungsland. Und für mich von Wichtigkeit, mit Blick auf die Grünen, dass ich auch meinen Strom bezahlen kann. Mein Verbrauch sinkt von Jahr zu Jahr, und die Kosten steigen, von Jahr zu Jahr. 


Genug ... die Abkühlung wartet auf Balkonien :-)  





Kommentare:

  1. Liebe Margot.

    Ich habe mir das Wahlprogramm dieser Partei auch schon durchgelesen , ob ich sie wählen werde, weiß ich allerdings nocht nicht.
    Ich habe noch eine andere Partei gefunden , die auch ehr unbekannt ist, mich aber anspricht.

    Ich bin auch für eine Alternative, denn das was wir im Moment haben , kann man so langsam nicht mehr ertragen.

    Lg und danke für den Beitrag :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Flatti,

      freue mich, dass Du über eine andere Partei zur Wahl nachdenkst. Nur möchte ich nicht irgendeine andere Partei wählen, sondern eine Partei wie die "AfD", die auch Aussicht hat in den Bundestag zu kommen. Sie wird in den Medien sehr klein gehalten, liegt aber bei indirekten Umfragen bei ca. 22 Prozent und nicht bei 3 oder 2 Prozent, wie in manchen Medien berichtet wird.( z. Beisp.: bei Bild-Online)) Deshalb hoffe ich auf eine Überraschung zur Wahl.

      http://www.welt.de/politik/deutschland/article117280685/AfD-zieht-den-etablierten-Parteien-davon-im-Netz.html

      Danke für Deinen Kommentar. Wünsche Dir einen schönen Wochenanfang.
      Liebe Grüße, Margot

      Löschen
    2. Hallo liebe Margot :)

      Klar , es ist schon sinnvoll , dann auch eine zu wählen , die auch die Chance hat, in den Bundestag einzuziehen ;)
      Die AFD ist schon mal ein guter Schritt dahin, ich hoffe allerdings , dass die andere auch mal die Chance hat :)
      Eines ist jedoch klar, wir brauchen Veränderungen!
      Meine Sozialkundelehrerin wollte uns die AFD natürlich gleich aus den Kopf schlagen , es sei doch alles nur so dahin gesagt.Meine Antwort hierzu : " Wir drehen uns in doch nur noch im Kreis, wenn man was ändern will , muss man auch Mut haben , neue Wege zu gehen." Naja , wie immer schaute sie mich entsetz an..

      Mal sehen , evtl werde ich mal einen Beitrag dazu verfassen in meinem Blog:)

      Löschen
    3. Hallo Flatti, es ist gut, wenn man eine eigene Meinung hat und auch dazu steht. Deine Sozialkundelehrerin hat sich bestimmt noch nicht mit dem Wahlprogramm der AfD beschäftigt, oder? Sie liest wahrscheinlich auch nur die Überschriften in den Medien ;-)
      Deine Antwort finde ich sehr gut und werde mir diesen Satz merken.
      Ja, es kann sein, dass wir mit der AfD auf die Nase fallen, aber wie Du geschrieben hast: " wir drehen uns doch nur noch im Kreis, wenn man was ändern will, muss man auch Mut haben , neue Wege zu gehen."
      Danke für Deinen guten Kommentar.
      Liebe Grüße, Margot

      Löschen