Seiten

Donnerstag, 13. Juni 2013

Frust, Frust, Frust ...

... eigentlich wollte ich heute meinen Frust ablassen, über das zehnjährige Nichtstun im Hochwasserschutz, oder das zu wenige Handeln. Nein, ich mache es nicht, denn mein Blättern durch den "Online-Zeitungswald" hat mich total frustriert. Nicht alleine wegen des mangelnden Hochwasserschutzes und den Politikern die viel Geld verteilen, um den Wahlkampf zu gewinnen. Ich sehe das Elend der Menschen die alles verloren haben, ich sehe dazu die Berichte über das Elend in der Welt. Die Revolution in der Türkei, den Krieg in Afghanistan, und lese, wie mit dem Euro umgegangen wird. Milliarden über Milliarden werden verschleudert, siehe nur die "Drohnen-Geschichte", ich lese wie die Regierungen in Europa und in der Welt regieren, ohne ihr Volk mit einzubeziehen. Und ich stelle mir die Frage " Margot, in welcher Welt lebst du eigentlich?" Ich weiß keine Antwort, außer, ich lebe in einer Welt des Raubtier-Kapitalismus, wo nur Geld, Profit zählt und nicht der Mensch. Sagt, warum soll ich mich über eine Welt aufregen, wo der Mensch nichts zählt? ... 
Meine Antwort werde ich bei der nächsten Bundestagswahl im September geben ... Es ist die einzige Antwort die wenigstens unsere Regierung versteht ...

... heute brauche ich meine Welt, und wenn sie noch so klein ist, ich brauche diese meine kleine Welt, um das oben geschilderte zu überleben oder zu ertragen ... Verurteilt mich bitte nicht, wenn ich jetzt ein Gefühl von Urlaub brauche ... Tschüss, Balkonien wartet.


















Kommentare:

  1. Liebe Margot,
    eine kleine Oase des Friedens hast Du Dir verdient. Du bist ein so mitfühlender Mensch und musst auch einmal abschalten. Mir geht es wie Dir, angesichts des Versagens unserer Politiker fühlen wir uns hilflos und wütend. Trotz allem wünsche ich Dir einen schönen Tag, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Claudia für Deine Worte, sie tun mir sehr gut. Es gibt eben Tage, wo man, an das Geschehen dieser Welt, verzweifeln könnte.Du kennst ja selbst das Gefühl.

      Dir auch einen wunderschönen Tag.
      Liebe Grüße, Margot

      Löschen
  2. Guten Morgen, liebe Margot,
    ich wünsche dir einen schönen Tag auf Balkonien. Versuch abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Umgeben von deinen wunderbaren Blumen kann das gelingen und der Frust wird sich etwas legen. Ich hatte gestern ganz ähnliche Gefühle und erwartete schon eine schlaflose Nacht, aber dann bin ich doch eingeschlafen und heute geht es mir etwas besser.

    Alles Liebe
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Regina, ja meinen Frust bekämpfe ich auf Balkonien. Lasse nicht nur meine Seele baumeln ;-) ...
      Du kennst diese Gefühle, also kennst Du auch das Gefühl von Ohnmacht und Frust. Somit ist es für mich schön, wenn man verstanden wird. Ich wünsche Dir aber keinen Frust, sondern nur gute Stunden.

      Einen herrlichen Sonnentag wünsche ich Dir obendrein. Schön, dass es Dir besser geht.
      Liebe Grüße, Margot

      Löschen
  3. Margot du machst das genau richtig.
    Man braucht "seine eigene kleine Welt" um in der großen überleben zu können!
    Also genieße dein Balkonien, wann immer dir danach ist.

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela, danke für Deine lieben Worte. Ja so ist es, man braucht seine kleine Welt um die große Welt zu ertragen...jedenfalls im Sommer. ;-)

      Wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen