Seiten

Dienstag, 25. Juni 2013

Poesie ohne Politik

Nach Regen scheint Sonne ... so möchte ich es auch mit meinem Tagebuch halten. Eine Woche lang über Politik zu schreiben, halte ich nicht aus. So kommt heute Poesie dran, außer dem großen "P", hat Politik und Poesie nichts Gemeinsames, und das ist gut so.

Diese Gedichte sind alle von Annegret Kronenberg.  Sie wurde 1939 in Gronau/Westfalen geboren. Und ich muss sagen, alle Gedichte von ihr , die ich bisher gelesen habe, haben mich unheimlich berührt ... 
Eine Leserin schrieb über die Autorin: "Sie ist für mich der erste Mensch, der das ausspricht, was ich empfinde und oft empfunden habe." Und diesen Worten schließe ich mich uneingeschränkt an.


avatfilm_pixelio.de


DER MOHN IST AUFGEGANGEN


von Annegret Kronenberg

Der Mohn ist aufgegangen.
Wohl über zwanzig leuchtende Blüten
umgarnen mich mit ihrem Liebreiz.
Es kommt mir so vor,
als würde aus den prallen,
blutroten Blütenblättern,
die Liebe nur so herausströmen.
Aus jeder Blüte lacht mich verlockend
ein nachtblaues,  lüsternes Auge an.
Wozu will es mich verführen?


Sonja Zech_pixelio.de


DIE VERTRAUTE BIRKE

von Annegret Kronenberg

Du vertraute Trauerbirke
bist mit mir alt geworden.
Viele Jahre hast  du mir
schweigend deinen wohltuenden
Schatten geschenkt.
Noch heute bist du
jeden Morgen der erste
Blickpunkt, den ich genieße.
Meine gefiederten Freunde
warten dann schon auf mich.
Du gehörst zu meinem Leben
wie die Sonne und der Wind.
Was meinst du, wie lange
werden wir es noch schaffen?


Karl Strebel_pixelio.de

SOMMERSONNENGEFÜHL

von Annegret Kronenberg

Den ganzen Tag über
hat es geregnet und gestürmt.
Am Abend zeigt sich dann
die Sonne, um kurz darauf
hinter den Bäumen
strahlend unter zugehen.
Wenigstens ein spärliches
Sommersonnengefühl



Renate Franke_pixelio.de



LEISER SOMMERWIND

von Annegret Kronenberg

Leise summt der Sommerwind,
fährt streichelnd durch das grüne Gras,
bewegt die Blätter an den Bäumen
und spielt mit ihnen, nur zum Spaß.
Im Sonnenschein die Blumen brüten,
er fächelt ihnen Kühlung zu.
Wenn Abendröte sich ergießt,
singt er ein Lied zur Abendruh'.



jsr_pixelio.de


EIN WARMER SOMMERTAG

von Annegret Kronenberg

Ein warmer Sommertag
neigt sich seinem Ende zu.
Die Vögel haben ausgesungen
und die Bäume sind des Rauschens müd’.
Erschöpft legt sich der schwere
Duft der Rosenblüten der Dunkelheit
in den Schoß. Geduldig bedeckt
die Nacht alles mit ihrer
schwarzen Samtdecke.
Der klare Sternenhimmel
weckt die Hoffnung, dass es
morgen wieder einen warmen
Sommertag geben wird.




Mit diesem Gedicht möchte ich meinen Tag beenden und euch begrüßen.
Es wäre schön, wenn ihr auch gefallen an diesen schönen Zeilen finden würdet.  

Herzlichst Margot

Kommentare:

  1. Schöne Bilder und Gedichte, liebe Margot!

    Bin heute ein wenig müde und geschafft, möchte aber noch kurz einen lieben Gruß dalassen
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina
      danke, dass Du trotz Müdigkeit noch hier vorbeigeschaut hast. Freue mich sehr darüber, besonders über Deinen lieben Gruß.
      Wünsche Dir eine wunderschöne Woche.
      Herzlichst Margot

      Löschen
  2. Die Gedichte von Annegret Kronenberg gehen wirklich unter die Haut! Sehr schön die entsprechenden Bilder dazu!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich freue mich über Deine Worte und darüber, dass ich diese schöne Webseite dieser Frau und Dichterin gefunden habe. Ihre Gedichte berühren mich sehr.

      Liebe Grüße, Margot

      Löschen