Seiten

Dienstag, 15. Oktober 2013

Auf dem Weg zur Geduld

... es gibt so herrliche Geschichten im Internet zu lesen, und ich bin wissbegierig, also lese ich sie. Nachdem ich sie gelesen habe, stelle ich Vergleiche mit meinem Leben an. Und, sehr oft bin ich überrascht, dass ich kein Egoist war und bin. Es macht mich jetzt, in meinem Alter, sehr froh. Nein Reichtümer habe ich nie gehabt und werde auch keine mehr besitzen. Es ist auch nicht der Sinn des Lebens ... 

Auf dem Weg zur Geduld

Es war einmal ein ungeduldiger, jähzorniger, aggressiver Junge mit einem schwierigen Charakter. Sein Vater gab ihm einen Sack mit Nägeln und den Rat, jedesmal, wenn er dabei sei die Geduld zu verlieren, oder mit jemandem in Streit zu geraten, doch einen davon in den Gartenzaun zu schlagen.

Am ersten Tag schlug der Junge 37 Nägel in den Gartenzaun. In den folgenden Wochen lernte der Junge sich zu beherrschen und die Anzahl der Nägel, die er in den Gartenzaun schlagen musste, wurde von Tag zu Tag geringer. Der Junge hatte herausgefunden, dass es einfacher ist, sich zu beherrschen, als Nägel in den Gartenzaun zu schlagen.


Schließlich kam der Tag, an dem er überhaupt keine Nägel mehr in den Zaun schlagen musste. Da ging er zu seinem Vater und erzählte ihm davon, dass er heute Hammer und Nägel noch nicht benutzen musste.
Sein Vater sagte, dass er nun für jeden Tag, an dem es ihm gelungen sei sein Temperament zu kontrollieren und ruhig zu handeln, einen Nagel wieder aus dem Zaun herausziehen solle

Viele Tage vergingen bis der Junge endlich seinem Vater sagen konnte, dass nun wieder alle Nägel aus dem Zaun entfernt seien.
Da führte der Vater den Sohn zum Zaun und sprach: "Mein Sohn, Du hast diese Aufgabe gut gemeistert, aber sieh wie viele Löcher Du im Zaun hinterlassen hast."
"Nie wieder wird es so sein wie vorher. Wenn Du jemanden im Streit mit bösen Worten verletzt, hinterlässt Du Wunden wie diese. Du kannst das Messer herausziehen, wenn Du einem Menschen einen Messerstich zugefügt
hast. Aber der Schmerz, die Wunde, die Narbe werden bleiben. Keine Entschuldigung kann die Verletzung je wieder rückgängig machen. Eine Verletzung mit Worten schmerzt genau so wie eine physische. Denke vor allem im Umgang mit Deinen Freunden daran.
Freunde sind seltene Edelsteine. Sie können ein lächeln auf Dein Gesicht zaubern und Dir in vielen Bereichen helfen. Sie sind bereit Dir zuzuhören, stehen hinter Dir und öffnen Dir ihr Herz. Zeige ihnen wie sehr Du sie liebst.

(leicht geändert nach Isabelle Guerry)




Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Margot,
    eine sehr gute, weise Geschichte. Ich denke auch, dass ich nur wenige Nägel in den Zaun geschlagen habe und die dann auch nur ganz vorsichtig, damit ich nicht zu großen Schaden anrichte.
    Herzliche Grüße und einen schönen Tag dir
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Regina und vielen Dank für diesen schönen Kommentar.
      Darüber freue ich mich sehr.
      Wünsche dir auch einen herrlichen Tag.
      Ganz liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Danke für diese Geschichte, liebe Margot :)
    Wünsche dir einen sonnigen Dienstag,
    viele liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Babs,
      über deinen lieben Gruß freue ich mich immer.:-))
      Vielen Dank!
      Dir einen schönen Tag und liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Ich muss leider zugeben, dass ich sehr viele Nägel in den Zaun geschlagen habe und immer noch schlage. Das ist meine größte Schwäche. Leider.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja, :-) diese Tatsache bedaure ich, sehr sogar. Ein bisschen mehr Geduld hilft oft sehr viel weiter. Doch du bist auf einem guten Weg dahin ...:-))
      Ganz liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  4. Hallo Margot :)

    ich bin immer wieder sehr erstaunt über die Geschichten, welche Du uns hier mitbringst :) Natürlich wieder absolut die Wahrheit, aber ich glaube so einige Löcher habe ich auch schon im Zaun hinterlassen, obwohl ich diesbezüglich
    heute eigentlich den Hammer weitgehend in der Schublade lassen darf.

    Lieben Gruß und Dir noch einen schönen Herbstabend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, lieber Björn, für deine ehrlichen Worte, "absolute Wahrheit". Ich empfinde diese Geschichte auch so. :-)
      Deine Löcher im Zaun sind schon zugewachsen und du hast dich jetzt im Griff.:-)) Bravo!
      Wünsche dir noch schöne Abendstunden.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  5. Liebe Margot
    Eine wahre wunderschöne Geschichte
    Und ja Freunde sind wie Edelsteine unendlich kostbar
    Liebe Grüsse
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, vielen Dank für deine anerkennenden Worte. Und ja, Freunde sind wirklich wie Edelsteine, unendlich kostbar. Deshalb finde ich diese Geschichte wert, gelesen zu werden.
      Ganz liebe Grüße, Margot.

      Löschen