Seiten

Freitag, 24. Januar 2014

Japanische Weisheiten 4. Teil

... vielleicht kommt euch das Japanische schon "Chinesisch" vor, aber es sind die letzten japanischen Weisheiten, die ich mit dem heutigen Tag beende. Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich bestimmt noch einmal auf japanische Sprüche zurückkommen ... sie finde ich sehr interessant und wünsche mir, auch ihr habt Freude daran. Doch jetzt erst einmal ... 


 „mit freundlicher Genehmigung von Antjeca“ 


... weil ihr noch Lust habt, mein Blog aufzusuchen.


Wer dir überlegen, den beneide nicht, 
wer dir unterlegen, den verachte nicht.


Wenn du es eilig hast, mach einen Umweg.


Nicht die Frage des anderen, sondern dein eigenes Gerede 
stürzt dich ins Unglück.


Je seichter der Strom, desto wilder die Wellen.



Ein großer Kessel kocht langsam.


Geduld ist die Kunst,nur langsam wütend zu werden.


Auch ein dürrer Baum belebt die Landschaft.


Ein freundliches Lächeln kann drei Wintermonate erwärmen.



Nur eins ist not: daß wir unsere alltäglichen Pflichten tun.


Das Leben gleicht einem Blitz: wie bald sind beide dahin!


Auch der Baum, unter dem man Schutz sucht, 
läßt Wasser durch.


Die eigenen Fehler erkennt man am besten mit den Augen anderer.


Die Zunge des Weisen liegt in seinem Herzen, 
das Herz des Narren liegt auf seiner Zunge.


Glück hilft nur manchmal - Arbeit immer.


Man braucht seinen Verstand nie so sehr, 
als wenn man mit einem Dummkopf zu tun hat.


Gerade die Unbeständigkeit in der Welt ist es,
die sie lebenswert macht.


Herzlichst Margot


Kommentare:

  1. Liebe Margot, diese japanischen Weisheiten haben es mir angetan, sie gefallen mir so gut. Ich habe sie mir alle abgespeichert :-) . Vielen Dank, dass ich sie durch dich kennen lernen konnte, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, es freut mich, dass du gefallen an diesen Weisheiten findest. Sie sind es wert, gespeichert zu werden. Danke.

      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen