Seiten

Dienstag, 18. März 2014

Die Rübe ...

... gestern waren es Kartoffelflins'chen über die ich geschrieben habe, heute muss, nein, möchte ich an das russischen Volksmärchen "Die Rübe" denken. Es ist ein Märchen, an das ich mich noch bis zum heutigen Tag gerne besinne. Fragt bitte nicht warum, es ist einfach so ... vielleicht, weil es mir als Kind so gut gefallen hat. Wir haben es damals nachgespielt und es war so schön ... und lustig. Darf ich ehrlich sein? Ich bedaure die heutigen Kinder, die nur am Computer oder Smartphone sitzen und sich unterhalten lassen. Die eigene Kreativität verkümmert ... 



Die Rübe
Russisches Volksmärchen


Großvater hatte eine Rübe in den Boden gesteckt und sagte zu ihr:
„Wachse, meine Rübe, wachse, werde süß,
wachse, meine Rübe, wachse, werde fest !“
Und die Rübe wuchs und wuchs. Sie wurde süß, fest und groß –
riesig groß.

Da ging der Großvater, um die Rübe herauszuziehen.
Er zog und zog – aber sie ging nicht heraus.
Da rief der Großvater die Großmutter.
Die Oma hielt den Opa,
Der Opa hielt die Rübe
und sie zogen und zogen – aber sie ging nicht heraus.

Da rief die Großmutter ihre Enkelin.
Das Mädchen hielt die Oma,
Die Oma hielt den Opa,
Der Opa hielt die Rübe
und sie zogen und zogen – aber sie ging nicht heraus.



Da rief die Enkelin ihr Hündchen.
Das Hündchen hielt das Mädchen,
Das Mädchen hielt die Oma,
Die Oma hielt den Opa,
Der Opa hielt die Rübe
und sie zogen und zogen – aber sie ging nicht heraus.

Da rief das Hündchen das Kätzchen.
Das Kätzchen hielt das Hündchen,
Das Hündchen hielt das Mädchen,
Das Mädchen hielt die Oma,
Die Oma hielt den Opa,
Der Opa hielt die Rübe
und sie zogen und zogen – aber sie ging immer noch nicht heraus.

Da rief das Kätzchen das Mäuschen.
Das Mäuschen hielt das Kätzchen,
Das Kätzchen hielt das Hündchen,
Das Hündchen hielt das Mädchen,
Das Mädchen hielt die Oma,
Die Oma hielt den Opa,
Der Opa hielt die Rübe
Und sie zogen und zogen – und zogen die Rübe heraus.



Herzlichst Margot

Kommentare:

  1. Ach das ist süß das Märchen. Jetzt weiß ich auch, was es mit einer Folge Sandmännchen auf sich hat. ☺

    Märchen und Geschichten sind so wichtig für Kinder.
    Wenn die Kinder nur vor irgendeinem Medium hocken, dann lassen sie sich nur berieseln. Wir versuchen einen guten Mittelweg zu finden.
    Natürlich können wir die neuen Medien nicht als Teufelszeug verdammen und wegsperren. Die Kinder lernen ja den Umgang mit dem Computer schon im Kindergarten und wenn sie da gar keine Vorkenntnisse haben, ist das auch ein Nachteil. Aber wir setzten sie nur gezielt und dosiert ein. Mein Kleiner hat zum Glück auch sehr viel Freude an Büchern. Wahrscheinlich kommt er da ganz auf die Mama.^^ Im Augenblick sind Märchen auch ganz hoch im Kurs. Märchen und Piratengeschichten. Und abends im Bett oder auf dem Weg zum Kindergarten denken er und ich aus auch Geschichten aus, oder erzählen bekannte Geschichten mit anderen Personen. Es macht uns allen sehr viel Spaß, man muss bei den Kindern nur die Freude daran wecken, dann klappt es auch in der heutigen Zeit.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, an deinen Worten merke ich, du, besonders dein Kleiner, ihr werdet eure Kreativität nicht verlieren. Es ist gut, wenn die Kinder am Computer Kenntnisse erhaschen. Nur, sie müssen auch ohne ihn auskommen können. Da habe ich aber bei euch keine Ängste.
      Märchen sind und bleiben in jedem Zeitalter wunderschön.

      Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Liebe Margot, die Geschichte hat mich jetzt auch amüsiert. Das schöne Bild mit dem Storch dazu gefällt mir sehr. Du hast Recht, die meisten Kinder zappen sich so durch die Programme und tippen aufs Smartphone. Still sitzen, zuhören, es liest jemand was vor, wo gibt es das noch? Herzliche Grüße von Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, mir gefallen deine Worte. Solche schöne Bilder kommen aus Russland, sie gefallen mir auch. Und zu deinen übrigen Worten findest du meine vollste Zustimmung.
      Einen schönen Abend und liebe Grüße, herzlichst Margot.

      Löschen
  3. Hallo Margot :)

    da müssen ja ganz schön grooooße Rüben wachsen ;) aber eine schöne Geschichte. Rüben habe ich früher keine herausgezogen, dafür allerlei andere Dinge in Wald und Feld bei meinen "Abenteuern" erlebt ;)

    Lieben Gruß und noch einen netten Abend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn, die Geschichte ist wirklich sehr schön, aber deine Abenteuer im Wald und Feld, sind bestimmt auch sehr schön. :-)
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen