Seiten

Montag, 31. März 2014

Reise nach Asien ...

Huangshan 
... es ist schön, wenn ich im Fernsehen Reiseberichte sehe. Heute konnte ich einen Bericht über "Die schönsten Reiseziele Asiens" vom HR anschauen, und ich war begeistert. Es war eine stille Begeisterung, denn die Natur war wunderschön und laute Töne hätten nur gestört. Besonders der Chinesische Teil, hat mir sehr gut gefallen. 
Was mir besonders gefiel, ich zitiere aus dem Beitrag:
Sichuan

"Kirchmayer besucht den Huangshan, den Berg der Dichter und Maler. In der Provinz Jiangsu reist er zum Kaiserkanal. "Klein-Vendig" werden die Wasserdörfer genannt. Im nahen Suzhou gibt es die berühmten Landschaftsgärten, die zum Weltkulturerbe der Unesco gehören. In Sichuan befindet sich die größte Steinskulptur der Welt: der "Große Buddha von Leshan", der neben den Jadeseen und den Panda-Bären das Schönste sind, was
Suzhou
Sichuan zu bieten hat. Die Reise endet im Südwesten der Provinz Hunan, im zentralen Süden Chinas. Die Stadt Fenghuang gehört zu den sieben bekannten historischen Städten Chinas."
Und darf ich etwas sagen, für solche Berichte zahle ich gerne meine Rundfunk-Gebühr, denn im wirklichen Leben komme ich nie in diese Welten. In diesem Bericht fiel auch der Name Buddha, von dem viele Zitate in die heutige Zeit überliefert wurden. Die mir auch heute noch immer gefallen ... sie stimmen mit der Wahrheit überein, so wie diese ...


Nimm dir jeden Tag die Zeit, still zu sitzen und auf die Dinge zu lauschen. Achte auf die Melodie des Lebens, welche in dir schwingt.


Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.
Groll mit uns herumtragen ist wie das Greifen nach einem glühenden Stück Kohle in der Absicht, es nach jemandem zu werfen. Man verbrennt sich nur selbst dabei.


Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.
Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.


Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts, und er verwirft auch nichts.
Ein Mensch, der wenig lernt, trottet wie ein Ochse durchs Leben; an Fleisch nimmt er zu, an Geist nicht.

Alle Zitate sind von Buddha.


Dieses letzte Zitat möchte ich nicht auf mich beruhen lassen, denn ich möchte, da ich auch an Fleisch zugenommen habe, das mein Geist mithält.

Euch allen wünsche ich eine wunderschöne Woche, bei herrlichem Frühlingswetter.


Kommentare:

  1. Das ist doch herrrrrlich dort mitreisen zu dürfen - ganz gemütlich auf dem Sofa - das erste Bild holt einen allerdings schon mal darunter, so bombastisch ist das und das zweite ist unglaublich - was für eine Arbeit.

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Monika für deine Worte, ja, diese Reise war sehr schön. Solche Reisen, vom Sofa aus, unternehme ich sehr gerne. Die Fotos empfinde ich auch als bombastisch ... :-)
      Dir wünsche ich eine schöne Woche, liebe Grüße Margot.

      Löschen
  2. Da gebe ich Dir wirklich recht, Margot.
    Für diese Möglichkeit, die Schönheiten der Welt zu sehen, die wir sonst niemals zu sehen bekommen würden, zahlt man wirklich gerne. Es sind wirklich unglaublich beeindruckende Bilder.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, ich kann nur deine Zeilen in allem bestätigen. Für solche Reisen zahle ich gerne.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Hallo Margot :)

    ich mag auch sehr gerne diese Dokumentationen und Reiseberichte im Fernsehen,
    leider kommen sie manchmal sehr spät oder am Tag - aber besser als gar nicht ;)

    Solche Sachen könnten viel öfter im TV laufen und HR schaue ich auch gerne ;)

    Lieben Gruß und eine schöne neue Woche
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn es sind Berichte, die ich zu jeder Zeit gerne anschaue. Der HR bringt viele schöne Reportagen, auch aus Deutschland.:-)

      Dir wünsche ich auch eine schöne Woche. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen