Seiten

Dienstag, 11. März 2014

Wochenanfang ...

Meine ersten Gedanken sind ... kurz nachdem ich aus dem Bett gestiegen bin, folgende ...


... heute hab ich ausgeschlafen, 
wie die Guten und die Braven.
Und am "Tisch der Frühe", 
ich mir einen Kaffee brühe,
dazu kommt noch ein großes Ei,
was ja bekannt, ein "Wachei" sei.

Genug nun, von der frühen Frühe,
die ich noch im Körper spüre.
Ein Blick zum Fenster zeigt mir an,
dass ich mich heute freuen kann.
Die Sonne lacht, ich lache mit,
der Tag wird schön ... und du, lach mit.
Das Lachen macht den Tag erst heiter
auf der großen Lebensleiter.

Freunde, diese kleine Reimerei,
ein Dankeschön für euch nun sei.
Ein Dankeschön für eure Zeit,
die ihr hier, bei mir vertreibt.
Bleibt stets heiter und auch froh,
wie der Mops im Paletot.


Mit den nachfolgenden Worten möchte ich einen neuen Anfang wagen, wie ich "Frühaufsteher" werde.
Der wievielte Versuch ist das eigentlich? Egal, probieren geht über studieren ...


Hier gebe ich, besser gesagt, www.erfolgheute.tv, Tipps, wie man Frühaufsteher wird. Deshalb verändere ich bei diesen Tipps auch nicht den Namen des Ratgebers.



1. Tipp: Geh früh ins Bett. 
Das ist vielleicht der wichtigste Tipp, den ich dir geben kann. Hört sich so einfach an und macht auch so viel Sinn, aber ich glaube, das ist einer der Hauptgründe, warum Leute es nicht schaffen, morgens aus dem Bett zu kommen.
Gerade wenn du anfangen willst, morgens früh aufzustehen, ist das ein ganz großes Problem. Warum? Weil du morgens dann todmüde bist und dir dann die ganze Motivation fehlt, um überhaupt aufzustehen.
Also geh früher ins Bett.

2. Tipp: Werde dir klar über die Wichtigkeit vom Früh-Aufstehen.
Ein wirklicher Umdenkprozess ist nötig, damit wir es schaffen morgens früh rauszukommen. Vor allem, wenn wir keine Morgenmenschen sind. Und ihr habt von mir gehört, dass ich wirklich kein Morgenmensch bin.
Nur, wenn wir unser Denken ändern, werden wir auf Dauer auch unser Tun ändern.

3. Tipp: Höre nicht auf dein Gefühl oder deine Gedanken in den ersten 10 Minuten. 
Im Ernst: ich weiß nicht, wie es dir geht, aber mir geht es so, dass ich nie ausgeschlafen aufwache. Ich kann sogar 12 Stunden geschlafen haben und bin immer noch müde, wenn ich morgens aufwache.
Deshalb ist dieser Tipp für mich so wichtig. Wenn ich nämlich aufwache, sagen mir mein Gefühl und mein Kopf: Schlaf weiter. Leg dich noch mal hin. Nur 20 Minuten.
Und ich sag euch, mir kommen die witzigsten Gedanken in meinem Kopf:
Philip, du hast heute wichtige Termine und musst ausgeschlafen sein. Einmal noch auf Snooze drücken.
Philip, du hast es dir verdient, du hast gestern so hart gearbeitet. Schlafe weiter.
Philip, Schlafen ist doch ein Hobby von dir. Gönn‘ dir doch mal was. Schlaf noch ein bisschen.
Das sind wirklich die Gedanken, die mir morgens durch den Kopf gehen. Deshalb versuche ich mich an die Regel zu halten, dass ich unter keinen Umständen in den ersten 10 Minuten auf mein Gefühl oder meine Gedanken hören darf.

4. Tipp: Trinke sofort ein großes Glas Wasser. 
Neben deinem Wecker sollte ein großes Glas Wasser stehen, das du am Abend schon vorbereitet hast und dann am besten sofort trinkst, sobald du deinen Wecker ausmachst. 
Das hat zwei Gründe:
1) Wasser zu trinken ist mit das Gesündeste, das du tun kannst, weil dein Körper über Nacht ein bisschen austrocknet.
2) Dein Körper muss was tun und dein Stoffwechsel wird angeregt. Das hilft, dass dein Körper auch aufwacht.

5. Tipp: Fang mit kleinen Veränderungen an. 
Du hast dich Jahre- vielleicht schon Jahrzehnte an deinen Schlafrhythmus gewöhnt. Mach hier also keine großen Veränderungen von heute auf morgen. Wach diese Woche zuerst einmal 15 Minuten früher auf. Nächste Woche dann weitere 15 Minuten. Und so weiter, bis du dein Ziel erreicht hast.
Hier gilt: kleine Veränderung, machen auf Dauer einen großen Unterschied.

6. Tipp: Stell deinen Wecker weit weg. 
Mein Wecker ist im Nachbarzimmer. Die Gefahr ist geringer, nicht wieder gleich einzuschlafen oder auf Snooze zu drücken, wenn man schon mal aufstehen musste, um den Wecker überhaupt auszumachen. 

7. Tipp: Trinke Kaffee. 
Ich sage das nicht nur, weil ich ein Café besitze und mehr Umsatz machen möchte, wobei das auch schön ist, aber das erste, was ich am Morgen mache, ist, mich anzuziehen und sofort rüber zu gehen in unser Café und einen Kaffee zu trinken.
Ich trinke 3 Tassen Kaffee am Tag (und das ist nicht einfach, wenn man immer und ständig richtig guten Kaffee und Espresso um sich hat). Aber 2 von diesen Tassen trinke ich in der ersten halben Stunde, in der ich wach bin.
Der kleine Kick vom Koffein hilft mir, den Tag zu starten.

Helfen mir die Tipps, da ich nicht mehr arbeiten muss? Na mal sehen ... aber vielleicht lesen diese Zeilen nicht nur, nicht arbeitende Rentner/innen. Ich würde mich freuen.


Kommentare:

  1. Liebe Margot!
    Da hast du wieder etwas Wunderbares mit Aus- und Ansage :-) gedichtet. Ich verweile immer gerne bei Dir und nehme dann etwas von Deiner Lebensweisheit mit in meinen Tag. Möge uns auch heute wieder die Sonne scheinen und wenn vielleicht auch nur im Herzen, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      ich freue mich, wenn es dir gefällt, :-) meine Reimerei. Natürlich auch, wenn du gerne auf meine Seite kommst.
      Sonne wünsche ich dir jeden Tag und hoffe, der Tag wird schön. Im Herzen trage ich immer Sonne, auch wenn ich mal müde bin.:-))
      Dir ganz liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Herrlich die Tipps zum Frühaufsteher werden.^^
    Sie sind sooo wahr und helfen sicherlich auch. Aber ganz ehrlich... ich will es gar nicht werden. Ich muss ohnehin fast jeden Tag in der Woche früh raus und meinen Kleinen versorgen. Und wenn das mal nicht mehr nötig sein sollte, gönne ich mir mein Spätaufsteher-Dasein.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, deine Worte sind wieder gut gewählt, und darf ich dir etwas sagen, ich habe auch Zweifel, ob es mir gelingt. :-) Jetzt, wo ich nicht mehr so früh aufstehen muss, ;-) ich lass alles auf mich zukommen.
      Dir gönne ich dein Spätaufsteher-Dasein ...
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Hmmm... ich habe die Tips jetzt gelesen und frage mich wirklich, warum ich mich zum Frühaufsteher machen sollte...
    Ich genießen die Tage, an denen ich später aufstehen kann, bin dann viel fitter und frischer. Wenn ich zu früh schlafen geh, bin ich zig mal in der Nacht wach. Also... nöh... ich bleib mal lieber Spätaufsteher, dann bin ich auch nicht so morgenmufflig ;)
    lg und viel Erfolg, wenn Du es denn wirklich versuchen willst.
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, nein, du sollst keine Frühaufsteherin werden, genieße die Tage, wo du spät aufstehst. Ich liebe auch das Spätaufstehen, leider ... es ist ein Versuch an mich selbst. Ich möchte in der Nacht besser schlafen können ...
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
    2. Abends nicht zu früh ins Bett gehen, keinen Mittagsschlaf machen und in der Nacht den Wecker so wegstellen, dass man die Zeit nicht sehen kann... Das waren Tips in der Reha und irgendwie funktionierts dann besser mit dem Nachts schlafen. Kannst Du ja vll. mal ausprobieren.

      Löschen
    3. Liebe Eva, wenn es das nur wäre, wäre es schön. Keine Nacht beginnt bei mir vor 00:00 Uhr, am Tag kann ich nicht schlafen, nur die Uhr stelle ich mir ans Bett. Sonst stehe ich auf und schaue nach. :-)
      Danke für deinen Ratschlag, nur mein Schlafrhythmus ist durch 30 Jahre
      3-Schicht-Rhythmus, wohl im Ar ... :-)) Ich nehme alles nur noch mit Humor.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen