Seiten

Montag, 7. April 2014

Vorfreude ...

... so, gestern war Sonntag und der Saharasand hatte sich verzogen. Die Luft war sonnig, warm und schüttete laufend Liebkosungen über uns. Am liebsten hätte ich mich freigemacht, aber dazu war es doch noch zu kalt. Mein Balkon liegt auf der Nordseite und lässt die Sonne erst gegen den späten Nachmittag auf den Balkon liegen. So wickelte ich mich in eine Decke und ließ die Stunden mit dem Betrachten von Himmel und Erde vergehen. Es war sehr schön und ich dachte schon wieder an Ostern. Mein Blick erhaschte nämlich, bei meinem Ritt durchs Internet, auf dem Blog dreamlightpictures.blogspot.de/, wunderschöne Blumenbilder. Sie setzte ich, in Gedanken, neben die Ostereier und Häschen-Schokolade. Was für ein herrliches Bild ... so könnte ich es bis Ostern weitermachen ... natürlich nun in Wort und Bild.




Kinder, Kinder! Kommt herbei!

Kinder, Kinder! Kommt herbei!
Suchen wir das Osterei!
Immerfort, hier und dort
und an jedem Ort.
Hier ein Ei, dort ein Ei -
bald sind`s  zwei und drei!
Ist es noch so gut versteckt,
endlich wird es doch entdeckt.
Kommt herbei!
Sucht das Ei!

August Heinrich von Fallersleben, 1798-1874


Da ist nun unser Osterhase!

Da ist nun unser Osterhase!
Er stellt das Schwänzchen in die Höh
und schnuppert hastig mit der Nase
und tantz sich einen Pah de döh!

Dann geht er wichtig in die Hecken
und tut, was sonst nur Hennen tun:
Er möchte sein Produkt verstecken,
um sich dann etwas auszuruhn.

Das gute Tier! Ein dicker Lümmel
nahm ihm die ganze Eierei
und trug beim Glockenbammelbimmel
sie zu der Liebsten nahebei.

Da sind sie nun. Bunt angemalen
sagt jedes Ei: “ Ein frohes Fest! ”
Doch unter ihren dünnen Schalen
liegt, was sich so nicht sagen lässt.

Iss du das Ei! Und lass dich küssen
zu Ostern und das ganze Jahr ...
Iss nun das Ei! Und du wirst wissen,
was drinnen in den Eiern war!

Kurt Tucholsky, 1890-1935



Die Gelehrten und Pfaffen

Die Gelehrten und die Pfaffen
streiten sich mit viel Geschrei,
was hat Gott zuerst erschaffen -
wohl die Henne, wohl das Ei!
Wäre das so schwer zu lösen - 
erstlich ward ein Ei erdacht,
doch weil noch kein Huhn gewesen - 
darum hat´s  der Has` gebracht!

Eduard Mörike, 1804-1875



Kommentare:

  1. Hallo Margot :)

    hier steht zwar "Ihr Kommentar wurde veröffentlicht" aber ich habe noch gar nichts geschrieben ;) Also dann los...

    Hier war gestern auch schönes Wetter - richtig schön, am Samstag dagegen war hier so komisches, diffuses Licht - wohl der besagte Staub. Der liegt jetzt ruhig und gelassen auf den Autos ;)

    Ostern rückt näher - unverkennbar und Deine schönen Gedichte, welche Du raus gesucht hast, erinnern mich daran.

    Lieben Gruß und eine schöne Woche
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn, schön. dass du doch noch geschrieben hast. Es sind auch noch gute Worte, dafür ein herzliches Dankeschön. :-)

      Eine gute Woche wünsche ich dir ebenso, liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Liebe Margot,
    es ist immer wieder ein Genuss, hier zu lesen.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi, ein herzliches Dankeschön, für die lieben Worte. :-)
      Dir eine schöne Woche, Margot.

      Löschen