Seiten

Dienstag, 27. Mai 2014

Ein gemischter Tag ...

Der Morgen beginnt wieder mit Regen, nein, eigentlich hat es schon in der Nacht begonnen. Jetzt regnet es nur noch weiter und macht das Wetter grau. Doch ich lasse mir meine Stimmung, nicht in diesem schmutzigen Grau verwandeln. Ich habe Hoffnung, dass die Sonne wieder kommt. So schreibe ich meinen heutigen Tag, mit gemischten Gefühlen ...





Blaue Hortensie

So wie das letzte Grün in Farbentiegeln
sind diese Blätter, trocken, stumpf und rauh,
hinter den Blütendolden, die ein Blau
nicht auf sich tragen, nur von ferne spiegeln.

Sie spiegeln es verweint und ungenau,
als wollten sie es wiederum verlieren,
und wie in alten blauen Briefpapieren
ist Gelb in ihnen, Violett und Grau;

Verwaschnes wie an einer Kinderschürze,
Nichtmehrgetragnes, dem nichts mehr geschieht:
wie fühlt man eines kleinen Lebens Kürze.

Doch plötzlich scheint das Blau sich zu verneuen
in einer von den Dolden, und man sieht
ein rührend Blaues sich vor Grünem freuen.

Rainer Maria Rilke




Eine kleine Regengeschichte

Drohend ziehen die grauen Wolken am Himmel vorüber. Regen liegt in der Luft. Ich kann die Spannung, die in der Atmosphäre liegt spüren. Ein Prickeln das den ganzen Körper erfasst. Die Wolken verdunkeln sich und der Wind wird stärker, so stark das die Bäume sich seiner Macht beugen. Das erste Donnern ist zu hören und es halt durch meinen Körper, wie ein Befreiungsschlag für meine ausgetrocknete Seele, die den Regen erwartet. 
Auch die Spannung in der Luft erhöht sich und ich hoffe, dass der erlösende Regen bald auf den ausgetrockneten Boden fällt. 
Es beginnt zu regnen. 
Die Tropfen fallen auf die Erde. 
Jeder kleine Wassertropfen muss alleine den Weg, von den Wolken bis auf den Boden finden. 
Aber dort treffen sie sich wieder, vereinigen sich in einem großen Fluss, welcher der Erde ihr Leben zurückgibt. 
Die Wassertropfen springen auf dem Boden. Springen gemeinsam, als ob sie sich wieder zurück in die Wolken sehnten. 
Ich höre dem Regen zu. 
Ein rauschen. 
Ein gurgeln. 
Ein plätschern, als wolle er mir eine Geschichte erzählen. Eine nicht enden wollende Geschichte vom regnen, einem Fluss, dem großen Meer und dem Aufstieg in den Himmel. 

Es ist einer dieser Regen, der alle Erinnerungen hinwegspülen kann, ein Regen nachdem die Sonne wieder hervorkommt und die Welt wieder freundlich aussieht, ein lange ersehnter Regen. 
Ein Regen der die ganze Welt untergehen und neu erschaffen lässt. 

Aber auch ein gefährlicher Regen. Denn die Regentropfen, die immer beisammen sein wollen, können sich schnell in einen reißenden, tödlichen Fluss verwandeln. In einen Fluss der sein einengendes Flussbett verlässt, um seine Freiheit wieder zu finden. 
Der Regen wird schwächer. Die Luft riecht immer noch nach ihm, sie ist frisch und rein. Gereinigt von den Abgasen und den schlechten Gerüchen, die die Menschheit hinterlässt. Nach dem Regen glänzt die Welt, wie frisch poliert. 
Eine Weile ist noch das leise plätschern der letzten Regentropfen zu hören, als wollten sie sich von mir verabschieden, aber ich weiß das wir uns wieder sehen werden, wenn sie ihren Kreislauf ein weiteres Mal vollenden und auf die Erde fallen. Dann, wenn ich wieder die Spannung in der Luft spüren kann und auf den erlösenden, alles rein waschenden Regen warte. 
Regen fällt auf alle, auf die Guten und auf die Bösen, denn Regen macht keine Unterschiede zwischen jung und alt, oder zwischen arm und reich.

von LadydesBlauenMondes, aus dem Jahr 2007


Kommentare:

  1. Die Geschichte über den Regen ist ja schön.
    So empfinde ich es auch sehr oft im Sommer, wenn man den Regen herbei gesehnt hat. Der heutige Regen hat uns Arbeit gespart, da brauchten wir den Garten nicht gießen.^^ Aber die Sonne darf dann auch gerne wieder kommen.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, heute regnet es wieder und ich finde, es ist genug. Die Sonne bleibt ja auch weg, was ich nicht in Ordnung finde. Meine Blumen schauen schon ganz traurig ... Für deinen Garten soll es regnen, aber auch wieder aufhören. :-))
      Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Hallo Margot,

    bei uns war gestern Abend sehr starker Regen, wir wurden geradezu überschwemmt ;)
    Aber heute geht es wieder, glücklicherweise. Ab und an muss der Regen ja sein - mir ist er am liebsten in der Nacht, da zieht etwas frische ins Tal :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, mit deiner Antwort stimme ich vollkommen überein. Heute regnet es bei uns auch schon wieder und ich hoffe, er geht vorbei. So macht es auch keinen Spaß. :-)
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. eine schöne Geschichte :)
    Bei uns war der Boden schon wieder ganz schön trocken, da freuen sich alle Pflanzen über ein bißchen Nass von oben. Wenn es morgen wieder schön ist, ist der Regen von heute schnell vergessen.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, bei uns regnet es heute noch. Nun wünsche ich mir Sonnenschein, aber die Blumen können es wohl noch ein paar Tage aushalten mit Regen. :-)
      Dir wünsche ich, das Wetter, was du möchtest.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen