Seiten

Sonntag, 15. Juni 2014

Büffel- oder Ziegenbraten

Heute am frühen Morgen habe ich Lust gehabt etwas Kräftiges zu essen, also habe ich mir Baguette "Diabolo" in den Ofen geschoben. Dazu einen leicht gezuckerten Kaffee getrunken, es hat mir geschmeckt. Ich weiß eben, was ich möchte und warte auf keine Einladung. Da geht es mir besser als dem Indonesier, der sich nicht entscheiden konnte und leer ausging. Ich habe mich in meinem ganzen Leben nicht für zwei Parteien an einem Tag entschieden, sondern immer nur für denjenigen, wo ich mich wohlgefühlt habe, unabhängig vom Essen.  
So wie in dieser nachfolgenden Geschichte kann ich nicht denken. Wer alles mitnehmen möchte, hat eben oft das Nachsehen. Es betrifft nicht nur das Essen. 
Über das Essen selbst, schrieb Benjamin Franklin:


Seit Erfindung der Kochkunst essen die Menschen doppelt so viel
wie die Natur verlangt.

Büffel- oder Ziegenbraten

Ein Indonesier erhielt für den gleichen Tag zwei Einladungen: Ein Freund an der Flussmündung veranstaltete ein Ziegenschlachtfest, ein anderer am Oberlauf des Wassers versprach Büffelbraten und leckeren Klebereis. »Wohin gehe ich nun?« sprach der Geladene zu sich selbst und schnalzte mit der Zunge, denn Ziegenfleisch war sein Lieblingsessen. Auf Büffelbraten mit Klebereis wollte er aber auch nicht verzichten. Nachdem er lange hin und her überlegt hatte, schritt er endlich flussaufwärts. Nach einer Stunde aber hielt er inne und sagte zu sich: »Ein Büffel ist ein gewaltiges Tier, das nicht so rasch verzehrt werden kann. Da komme ich später immer noch zurecht. Ich nehme zunächst den süßen Ziegenbraten als Vorgericht.«

Also wendete er und lief der Mündung zu. Als er nach einem langen Marsch eben das Dorf des Freundes erreicht hatte, begegnete ihm eine lustige Gruppe von Menschen, und er fragte, woher sie kämen. »Vom herrlichen Ziegenschlachtfest - es ist eben vorüber -, wir sind satt und fröhlich!«

Da bekam der Mann einen großen Schrecken, machte kehrt und eilte spornstreichs zum Dorf am Oberlauf. »Da werde ich mich am Büffelfleisch mit Klebereis doppelt schadlos halten. Und die Anstrengung gibt guten Hunger!« Endlich langte er schweißbedeckt am Ziele an. Rings um die Hütte des Freundes duftete es wundervoll nach Büffelbraten und Klebereis; doch drinnen war es merkwürdig still. Da trat auch schon der Gastgeber heraus, freudig rot im Gesicht, und rief verwundert: »Warum kommst du so spät? Die Geladenen sind eben fort gegangen, und alles ist aufgegessen worden.


Herzlichst Margot

Kommentare:

  1. Es ist gut, wenn man sicher weiss, was man will...oft ist es schwieriger, zu dem zu stehen, was man nicht will!
    Dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüsse Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Ruth, da gebe ich dir wirklich recht. Es ist sehr schwierig auch zu dem zu stehen, was man nicht möchte. :-) Danke für deinen Kommentar. Ich freue mich.
      Wünsche dir einen schönen, sonnigen Tag.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Du hast recht, wer auf zwei Hochzeiten tanzen will hat sehr oft das Nachsehen und es trifft nicht nur aufs Essen zu. Wenn man zuviel möchte bekommt man oft weniger. Wenn man zwei Dinge zu 100% machen möchte, macht man jede nur zu 50% und keine davon zufriedenstellend.

    Der erste Satz macht mir aber gleich wieder ein schlechtes Gewissen... die Leute essen doppelt so viel wie es die Natur verlangt... ich habe in letzter Zeit wieder zu sehr das gute Essen genossen... Sommer ... grillen... Urlaub... das war nicht gut für die Waage und jetzt finde ich noch keinen richtigen Abschluss, wieder etwas auf mein Gewicht zu achten. Ich wollte gerade noch einen Nachschlag von meinem Frühstück holen... jetzt habe ich Hemmungen...^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja, deinen Kommentar finde ich richtig und amüsant. Besonders den zweiten Teil mit dem Essen. :-) Bitte hab keine Hemmungen, hol dir noch einen Nachschlag. Ich finde etwas mollige Menschen sehr angenehm, gegenüber den "Spargelmenschen", die nur am Kalorienzählen sind.

      Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Wieder einmal wahre Worte in Deinem Blog :)
    Wer zuviel will, steht am Ende mit nichts da. Sich für eins entscheiden und dass dann richtig.

    Dass mit dem Essen stimmt leider auch, es schmeckt einfach zu gut ;)

    Schönen Abend noch
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Eva für deine netten Worte, sie stimmen mit dem Leben überein.
      Mit dem Essen stimme ich mit dir auch überein, es schmeckt zu gut.:-)
      Eine schöne Woche.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen