Seiten

Montag, 23. Juni 2014

Dornröschen´s Tao

Heute möchte ich zwei kleine Fabeln erzählen, ohne dass ich sie groß kommentieren möchte. Nur bei der Geschichte vom alten Sperling, habe ich das empfinden, es geht mir genau so. Trotzdem ich die Jugend nicht beschimpfe, wenn sie keine Gewalt gegen andere Menschen im Kopf haben. Doch über den nachfolgenden Satz denke ich nach:
 >>wenn wir so alt sind als du, so wollen wir auch aus Unvermögen uns zur Weisheit begeben und über Liebe und Freuden philosophieren.<<


Ich gestehe, in der Jugendzeit habe ich selten solche Gedanken gehegt, wie momentan.



Dornröschen´s Tao

Viele Jahre hatte Dornröschen geschlafen, jetzt wird sie wach.
Sie schaut sich um, aber sieht niemand, der sie retten möchte. Sie schläft wieder ein.
Jahre gehen vorbei und eines Tages erwacht sie wieder.
Sie schaut nach links, nach rechts, nach hinten und nach vorne, aber es ist keiner da, kein Prinz, kein Junker und auch kein Gärtner mit einer Heckenschere. Dornröschen legt sich wieder hin und schläft ein.
Schließlich wird sie zum dritten Mal wach.
Sie öffnet ihre Augen, aber noch immer sieht sie niemanden.
Da sagt sie zu sich selbst: „So, jetzt ist es aber genug!“
Sie steht auf und ist frei!


Der alte Sperling

»Schämt Ihr Euch nicht«, rief ein alter Sperling seinen Jungen zu, die mit muntern Weibchen tändelten und kosten, »fühlt Ihr nicht, dass dieses unanständig und erniedrigend ist; Ihr verschmäht die Weisheit, die unsre Seele zu den Unsterblichen hebt.« »Bleib du bei deiner Weisheit«, riefen ihm die losen Jungen zu, »und lass uns jetzt genießen; wenn wir so alt sind als du, so wollen wir auch aus Unvermögen uns zur Weisheit begeben und über Liebe und Freuden philosophieren.«



Wünsche euch allen eine wunderschöne Woche.

Herzlichst Margot

Kommentare:

  1. Mir gefällt die erste Geschichte. Warte nicht drauf, dass da einer kommt, hilf Dir besser selbst.
    LG und schönen Wochenstart.
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Eva, manchmal warte ich zu lange. :-) Du hast es richtig gesehen.
      Wünsche dir eine schöne Woche. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Liebe Margot, ich habe über beide Geschichtchen geschmunzelt, wie wahr sie doch sind. Alles hat seine Zeit, LG Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Claudia, man kann schmunzeln, aber wahr sind sie auf jeden Fall.
      Die Geschichten beeindrucken mich, sie zeigen mir meine Unvollkommenheit auf. :-)
      Dir wünsche ich eine schöne Woche. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Beide Geschichten gefallen mir. Mit einem Augenzwinkern und Humor zeigen sie uns doch sehr viel Wahrheit auf. Hilf Dir selbst und alles hat seine Zeit.
    So würde ich sie kurz zusammenfassen. Fabeln mag ich ohnehin sehr sehr gern.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, es ist so, man sollte nicht auf Hilfe warten und, im Alter wird man schlauer aber vergisst auch oft seine eigene Jugend.

      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  4. Hallo Margot,

    mir gefallen heute auch beide Geschichten sehr - leider schaffe ich es nicht immer nach diesem Motto zu Handeln "Hast Du heut schon Mal gelebt ;)" ...diese Frage muss ich mir auch an manchen Tagen stellen...

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche für Dich
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn, es fällt mir auch immer schwerer nach diesem Motto, zu leben. "Hast du heute schon gelebt ..." Manchmal möchte man, und kann nicht mehr, leider. Doch wir lassen uns nicht unterkriegen, gell?
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen