Seiten

Dienstag, 10. Juni 2014

Warum schlafen Fledermäuse am Tag ...

Heute ist nun ein Tag nach Pfingsten und es waren zwei schöne Tage voller Sonne und Harmonie. Ich habe sie genossen ... diese Tage. Nur mein Schlaf war wie immer, nicht so toll. Da habe ich mir gedacht, mehr aus Spaß, ich möchte gerne eine Fledermaus sein. Diese Tiere schlafen ja am Tag, und warum? Da fiel mir eine kleine Geschichte ein, die ich im Internet unter Fabeln aus aller Welt, gefunden habe. Sie erzähle ich nun, damit jeder weiß, warum die Fledermäuse am Tag schlafen ... nein, es ist noch kein Halloween. :-)

Warum die Fledermäuse am Tag schlafen

Vor langer Zeit brach zwischen den Vögeln und den Säugetieren ein heftiger Krieg aus. Während alle Tiere erbittert gegeneinander kämpften, zog sich die Fledermaus in einen hohlen Baum zurück und dachte: »Ich will erst einmal abwarten, welche Seite gewinnt; denn niemand von den Tieren kennt mich genau und weiß, wer ich bin. Die einen behaupten, ich sei ein Landtier, und die anderen sagen, ich sei ein Vogel. Das Beste ist, ich warte das Ende des Streites ab und schlage mich dann auf die Seite der Sieger.«

Aufmerksam verfolgte sie den erbitterten Kampf zwischen beiden Heeren. Auf einmal schien es ihr, als würden die Vögel siegen. Flink flatterte sie aus ihrem sicheren Versteck und wollte sich schon unter die gefiederten Krieger mischen, als sie sich plötzlich besann: »Vorsicht! Nur nichts überstürzen«, sagte sie zu sich und schwirrte zum Baum zurück. »Ich will mich ihnen erst anschließen, wenn der Kampf endgültig entschieden ist.«

Das Kriegsglück schlug um, und die Säugetiere drängten die Soldaten der Luft mächtig zurück. »Ha! Wie gut, dass ich gewartet habe!« freute die Fledermaus sich und hüpfte zu den Landtieren. »Schaut mich an!« rief sie. »Ich gehöre zu euch. Mein Gebiss ist das eines Raubtieres, mein Gesicht ähnelt dem Affen, und außerdem säuge ich meine jungen mit Milch. Ich will euch helfen, lasst mich auf eurer Seite helfen!« Und sie schwor den Säugetieren unbedingte Treue. Der Affe legte bei seinen Kameraden ein gutes Wort für die Fledermaus ein, und sie wurde mit Ehren aufgenommen.

Die mutigen Vögel wehrten sich unter der geschickten Führung des Adlers verbissen gegen ihre Feinde, schließlich wechselte das Glück auf ihre Seite, und sie gewannen die Schlacht.

Da befiel die Fledermaus eine panische Angst. In ihrer Furcht spürte sie schon den tödlichen Dolch des Adlers. Eilig floh sie in die Berge, verbarg sich in einer finsteren Höhle und wagte nicht einmal mit den Augen zu blinzeln, ob ihr jemand gefolgt war.

Seit dieser Zeit versteckt sich die Fledermaus tagsüber in Ritzen, Löchern und Höhlen und wagt sich nur des Nachts heraus, wenn die meisten Vögel schlafen.

Nein, nein, dann möchte ich doch keine Fledermaus sein, in Angst und Schrecken möchte ich nicht leben. Angst haben, dass man mich sieht ... und nur im Dunkeln leben, nein ... dann soll mir eben weiterhin Schlaf fehlen. Ich bin ja so auch durchs Leben gekommen ... außerdem würde man mich als Vampir sehen ... mich, wo ich kein Blut sehen kann ... eine schreckliche Vorstellung ... 


Herzlichst Margot

Kommentare:

  1. Mir sind die Fledermäuse ein bisschen unheimlich. Deine Fledermäuschen sehen ja putzig aus. Bei uns leben welche unter unserem Dach und düsen in der Dämmerung los. LG Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, nein, so nah möchte ich sie nicht haben. Es war ein Spaß mein heutiger Beitrag. Ich könnte dann nicht schlafen, weil ich aufpassen würde, dass die Fledermäuse nicht ins Zimmer kommen. :-))
      Einen schönen Tag und liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Eine schöne und lustige Geschichte, Margot.
    Mir hat sie gut gefallen. Ich mag solche Geschichten, die eine wahre Tatsache beschreiben und die Erklärung aber spaßig gemeint ist.

    Bei uns fliegen in der Dämmerung im Garten herum. Immer ein schönes Schauspiel. Aber untern Dach mag ich sie auch nicht haben, im Schlafzimmer haben sie nichts zu suchen.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sonja, ich mag solche Geschichten auch sehr gerne. Nur habe ich lebendige Fledermäuse eigentlich noch nie gesehen, aber es ist gut so. :-)
      Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Hallo Margot,

    eine schöne Geschichte, damit hat sich diese Sache für mich auch geklärt ;)
    Fledermäuse sind nicht wirklich meine Lieblingstiere - wir hatten mal welchem am Haus wohnen - sie tun zwar nix, aber abends schwirrten sie in der Dunkelheit über die Terrasse ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Björn, es ist immer schön zu lesen, dass etwas gefällt. Nur habe ich nicht geglaubt, dass es noch so viele Fledermäuse gibt. :-)
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  4. Liebe Margot,
    eine wahrhaft schöne Geschichte. Nun weiß ich das auch.
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Irmi, ich freue mich, dass du es jetzt auch weißt. :-))
      Wünsche dir noch eine schöne Woche. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen