Seiten

Dienstag, 22. Juli 2014

Auf der Suche nach der Liebe

... nach den Tagen der großen Hitze, freue ich mich über das heutige Wetter, es regnet. Somit kühlt die Luft etwas ab und ich kann Atem holen. Das Wetter ist somit nicht mehr sonnig, sondern der Himmel ist grau. Grau ist auch meine Stimmung oder besser gesagt, ich bin nicht mehr so lebenslustig. Doch als die Sonne so heiß schien, hatte meine Stimmung schon den Weg ins Grau angenommen. Nein, dem Wetter kann ich nicht für alles die Schuld geben und ich stelle mir die Frage, mag ich mich nicht mehr? Fühle ich mich trostlos, weil ich mich nicht mehr mag? Geht es mir so, wie der Frau in dieser Geschichte, die auf der Suche nach Liebe ist? Nein, ich werde mich und somit die Liebe wiederfinden. Ich habe nur eine lustlose Phase ...

Es war einmal eine Frau, die auf der Suche nach der Liebe war.
Zuerst suchte sie in ihrem eigenen Dorf. Sie ging herum und fragte jeden Mann und jede Frau: „Sag, liebst du mich?“
Die meisten lächelten unsicher und mitleidig, einige aber reagierten auch verärgert. Hier fand die Frau nirgendwo die Liebe. So beschloss sie, so lange in der Welt herumzureisen, bis sie die Liebe gefunden hatte.
Gesagt, getan. Doch überall erlebte sie dasselbe, wie schon in ihrem eigenen Dorf: Menschen, die allenfalls freundlich waren, in schlimmeren Fällen aber sogar böse wurden. Weit und breit keine Liebe.
So kehrte sie traurig in ihr Dorf und in ihr Haus zurück.
Müde streifte sie die staubige Kleidung ab und nahm ein Bad. Beim Blick in den Spiegel hielt sie inne. Aus der Gewohnheit heraus stellte sie die Frage, mit der sie so lange durch die Welt gereist war:„Sag, liebst du mich?“
Und da wuchs ein Gefühl in ihr und sie sah sich nicken.
Als sie am nächsten Tag unter die Leute ging, erkannte sie die Liebe überall. Sie hatte sie gefunden, denn: sie liebte.
Ja, um die Liebe zu finden, muss man sich selber lieben. Da gibt es eben für mich, im Moment, ein paar Durchhänger ...

Kommentare:

  1. Eine traurige, aber auch schöne und mutmachende Geschichte mit Happy End.
    Es ist wirklich so. Um die Liebe zu finden und andere lieben zu können, muss man zu allererst sich selbst lieben können. Das fällt uns allen mal leichter, mal schwerer.
    Wichtig ist, dass man diese Durchhänger übersteht. Ich wünsche Dir, dass diese Phase wieder rasch vorüber geht, Margot.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sonja, ich bin ein optimistischer Mensch, also wird mein Durchhänger bald überstanden sein. Hoffe ich ... denn das Leben, ist schöner, wenn ich es mit lachendem Gesicht betrachte.
      Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Spontan fällt mir zu Deinem heutigen blogbeitrag ein Lied von den Toten Hosen ein:
    http://www.songtextemania.com/ertrinken_songtext_die_toten_hosen.html
    Wünsche Dir, dass Du Deinen Hänger bald überwunden hast.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, vielen Dank und meinen Hänger habe ich heute überwunden. (Jedenfalls den größten Teil)
      Das Lied von den Toten Hosen ist im Text sehr schön.
      Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Hallo Margot,

    solche Hänger kenne ich auch, es kommt und geht (meist zum Glück).
    Heute habe ich meinen Vater abholen dürfen, er ist aus dem KK wieder zurück,
    das war ein Grund zur Freude :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, ich freue mich, dass auch andere Menschen solche Hänger kennen. Sie gehen nach kurzer Zeit zurück, was sehr gut ist.
      Besonders freue ich mich, es geht deinem Vater besser. Schön, so etwas zu lesen ... ich wünsche ihm weiterhin gute Besserung.
      Dir einen schönen Tag und liebe Grüße, Margot.

      Löschen