Seiten

Montag, 28. Juli 2014

Kennt ihr den Unterschied ...

Foto: Andy Müller Google plus
... es ist Sonntag, leichter Wind streicht über meinem Balkon und ladet mich zum Ausruhen ein. Was mache ich? Dieser Einladung folge ich, um mir auch Ruhe vor dem Straßenlärm zu gönnen und ich möchte mich meinen Gedanken hingeben. Gedanken an gelesene Geschichten, die ich versuche einzuordnen ...


Kennt ihr den Unterschied zwischen Sieger und Verlierer?


... den Unterschied in der Verhaltens- bzw. Denkweise.

Diesen Text habe ich kürzlich im Internet gefunden. Und weil ich dem Geschriebenen in allen Punkten zustimmen kann, möchte ich euch diesen nicht vorenthalten:

Der Sieger hat immer einen Plan. Der Verlierer hat immer eine Ausrede.

Der Sieger findet für jedes Problem eine Lösung. Der Verlierer findet in jeder Lösung ein Problem.

Der Sieger vergleicht seine Leistungen mit seinen Zielen. Der Verlierer vergleicht seine Leistungen mit denen anderer Leute.

Der Sieger sagt: „Es mag schwierig sein, aber es ist möglich!“ Der Verlierer sagt: „Es ist möglich, aber es ist zu schwierig.“

Der Sieger ist immer ein Teil der Lösung. Der Verlierer ist immer ein Teil des Problems.

Es zählt allein, was Du tust!

Autor unbekannt


Das Leben ist kein Zufall!

Burkhard Heidenberger schrieb zum Thema „Geschichten & Weisheiten“ auf der Webseite "Zeitblüten":

Vater und Sohn machten eine Wanderung. Plötzlich fiel der Junge hin und verletzte sich am Knöchel. Der Schmerz ließ ihn laut aufschreien: „Aua!“

Zu seiner Verblüffung hörte er eine Stimme aus den Bergen: „Aua!“

Nun war seine Neugierde geweckt: „Wer schreit hier?“

Und wieder hörte er die Stimme: „Wer schreit hier?“

„Du bist toll!“, rief der Junge.

Aus den Bergen hallte es: „Du bist toll!“

Der Junge war verärgert, weil die Stimme ihn offensichtlich verspottete und rief: „Du Idiot!“

Die Stimme ließ nicht lange auf sich warten: „Du Idiot!“

„Vater, wer ist das?“, wollte der Junge wissen. Der Vater musste schmunzeln.

„Das nennt man Echo!“, klärte ihn sein Vater auf.


„Es verhält sich wie unser Handeln. Denn alles, was du sprichst und tust, wird auf irgendeine Weise zu dir zurückkehren. Dein Handeln anderen Menschen gegenüber, deine Worte, deine Leistung, deine Arbeit. Das Echo ist wie der Spiegel deines Handelns. Denn dein Leben ist kein Zufall, es ist dein Spiegelbild!“


Der Junge wurde erwachsen und erinnerte sich sein Leben lang an die Worte seines Vaters, die er häufig bestätigt fand.

Verfasser unbekannt


Kommentare:

  1. Das sind zwei richtig wahre und weise Geschichten, Margot.
    Bei der ersten muss ich zugeben, dass ich öfter auf der Verliererseite stehe. Ich bin manchmal einfach zu pessimistisch. Zum Glück steht mein Mann auf der anderen Seite und zieht mich immer wieder mit.

    Die zweite Geschichte hat mir auch sehr gut gefallen. Das sollte man sich wirklich stets vor Augen halten! Ich würde sogar noch hinzufügen, dass das Leben ein Spiegel des eigenen Handels und des Denkes ist. Denn wenn man negativ eingestellt ist, passieren einem auch negative Dinge. Und auch umgekehrt. Das habe ich schon so oft bei mir feststellen können. Zum Glück in beiden Richtungen.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, wieder ein wunderbarer Kommentar. Ja so ist es meistens, man steht nicht nur auf der optimistischen Seite, Pessimismus kommt auch dazu.
      Dir wünsche ich aber, dass die optimistische Seite immer überwiegt.

      Eine schöne Woche und liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Was ich wirklich will, kann ich auch schaffen (meistens). Ich sehe mich auf der Gewinner-Seite und hoffe, diese Einstellung auch an meine Kinder weitergegeben zu haben.
    Deine 2. Geschichte gefällt mir auch sehr gut. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück. Es ist wichtig, sich und sein eigenes Tun zu hinterfragen. Der Vergleich mit dem Spiegel ist schön gewählt. Wenn ich Fröhlichkeit ausstrahle, wird sich meine Umwelt nicht griesgrämig zeigen und umgekehrt. Nur so als Beispiel.
    LG und schöne Woche
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, ich wünsche dir von Herzen, dass es so ist, wie du es hier beschreibst. Du und deiner Kinder, ihr sollt Gewinner sein.
      Deine zweite Einstellung gefällt mir auch. Ja es ist wichtig, sein Tun zu hinterfragen. Und, wer Fröhlichkeit ausstrahlt, dem wird in den meisten Fällen auch mit Fröhlichkeit gedankt. Ich danke dir auch. :-)
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Hallo Margot,

    also ich bin auch leider viel zu oft auf der pessimistischen Seite des Lebens,
    vielleicht sollte ich wieder öfter auf die andere Seite wechseln :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, ja du solltest bestimmt auf die optimistische Seite wechseln.
      Du hast es verdient ...

      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen