Seiten

Montag, 4. August 2014

Pferdefutter

... es ist ein Tag der Entspannung, ich suche sinnige Geschichten, die mir die Welt der Lebewesen erklären. In den meisten Fällen finde ich sie und freue mich darüber. Leider bin ich aus dem Berufsleben herausgetreten und kann vieles, was ich erlernt habe, nicht mehr anwenden. Doch ich liebe diese Geschichten und erfreue mich, wenn ich merke, so habe ich in meinem Leben gehandelt. 
Diese nachfolgende Geschichte ist sehr klug, sie ergibt einen Sinn. 

Pferdefutter

Der Mullah, ein Prediger, kam in einen Saal, um zu sprechen. Der Saal war leer, bis auf einen jungen Stallmeister, der in der ersten Reihe saß. Der Mullah überlegte sich: "Soll ich sprechen oder es lieber bleiben lassen?"
Schließlich fragte er den Stallmeister: "Es ist niemand außer dir da, soll ich deiner Meinung nach sprechen oder nicht?"
Der Stallmeister antwortete: "Herr, ich bin ein einfacher Mann, davon verstehe ich nichts. Aber wenn ich in einen Stall komme und sehe, daß alle Pferde weggelaufen sind und nur ein einziges dageblieben ist, werde ich es trotzdem füttern. "Der Mullah nahm sich das zu Herzen und begann seine Predigt. Er sprach über zwei Stunden lang. Danach fühlte er sich erleichtert und glücklich und wollte durch den Zuhörer bestätigt wissen, wie gut seine Rede war.
Er fragte: "Wie hat dir meine Predigt gefallen?"
Der Stallmeister antwortete: "Ich habe bereits gesagt, dass ich ein einfacher Mann bin und von so etwas nicht viel verstehe. Aber wenn ich in einen Stall komme und sehe, dass alle Pferde außer einem weggelaufen sind, werde ich es trotzdem füttern. Ich würde ihm aber nicht das ganze Futter geben, das für alle Pferde gedacht ist."

In der Diskussion zu dieser Geschichte steht ...

DISKUSSION

Prioritäten setzen heißt auch, auf dem Weg zum Ziel sein Pulver nicht zu verschießen. Warum gleich den ganzen Baum fällen, wenn es reichen würde, die Äste zu beschneiden, um ungehindert weitergehen zu können? Wenn zehn Prozent Energie reichen, um ans Ziel zu kommen, dann bleiben noch 90 Prozent für die anderen Ziele.


Kommentare:

  1. Hallo Margot,

    den letzten Satz würde ich hunderprozentig unterschreiben :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Björn, da stimme ich dir zu. :-) Wünsche dir eine schöne erholsame
      Woche.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Ich unterschreibe mit! :-) Und wenn ich jetzt so darüber nachdenke, mache ich das auch meist so... immer nur soviel Energie wie nötig. Aber wenn 100% verlangt werden, dann auch die. Früher habe ich oft zu viel Energie in vieles reingesteckt. Zum Glück habe ich gelernt.^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, es ist schön, dass du keine Energie verschwendest, aber bereit bist sie einzusetzen, wenn nötig. Ja, aus Erfahrung lernt man, und das ist gut so.

      Wünsche dir noch einen schönen Abend. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen