Seiten

Montag, 1. Dezember 2014

Märchenwelt

Die Woche beginnt mit den Gedanken an Weihnachten. Jedenfalls geht es mir so und ich werde mal lustig, mal nachdenklich sein. Meine Nachdenklichkeit wird wohl größer als meine Lust werden. So sollte es ja auch sein. Die Lust wird still mit dieser Nachdenklichkeit verbunden. Es ist ein eigenartiges Gefühl, die Vergangenheit kommt wieder ganz nah und dabei denke ich an das Gedicht von Anita Menger. Weihnachtszeit ist auch für mich eine Märchenwelt ... 


Märchenwelt

Großmutter nahm das Buch zur Hand
und ihre Stimme, warm und klar,
entführte uns in eine Welt,
die fremd und voller Zauber war.

Wir flogen mit den sieben Raben
und standen vor dem Knusperhaus,
dann folgten wir dem kleinen Muck
in die weite Welt hinaus.

Wir kamen ins Schlaraffenland, 
wo Milch und süßer Honig fließt
und spürten wie die Erde bebt
wenn unverhofft ein Riese niest.


Wir hatten Angst um das Schneewittchen
als es die Apfelhälfte nahm
und freuten uns mit Aschenputtel,
als diese ihren Prinz bekam.

Auch nachts, als wir schon lange schliefen,
nahm eine Fee uns an die Hand
und führte uns, in unsren Träumen,
ins zauberhafte Märchenland.

 von Anita Menger



Adventszeit

Es ist Advent auf uns´rer Welt -
der Lichter Glanz die Stadt erhellt -
wir schmücken bunt das Tannengrün
und rote Weihnachtssterne blüh´n.

Wir backen und sind frohgestimmt -
es riecht nach Anis, Nelken, Zimt -
nach Früchtebrot und Marzipan -
das Selbstgeback´ne kommt gut an.

Denn Naschkätzchen sind niemals weit -
und zum Probieren gern bereit.
Die Kleinen fragen aufgeregt -
was ´s Christkind untern Baum wohl legt?

Die Spannung steigt - wann ist´s soweit?
Nicht schnell genug vergeht die Zeit.
Jedoch viel schneller als man denkt -
die vierte Kerze plötzlich brennt.

Schon bald darauf die Glocke klingt -
„Vom Himmel hoch" man fröhlich singt 
und Jesu Christ ist uns ganz nah -
der Heilig Abend ist nun da.

 von Anita Menger


Meinen Leser/innen wünsche ich eine wundervolle Adventszeit und sage ...

Herzlichst Margot.

Kommentare:

  1. Ich wünsche Dir auch eine schöne Adventszeit, Margot.

    Sie ist auch für mich eine richtige Märchenzeit. Und so wie im zweiten Gedicht die Zeit beschrieben wird, so ist es auch bei uns. Mein Kleiner kann es kaum erwarten. Er hat die Nächte gezählt, die er noch schlafen muss, bis er endlich die erste Kerze anzünden und morgen das erste Türchen öffnen darf. Dann wird ihm die Zeit zu langsam vergehen, bis der Nikolaus und dann das Christkind kommt...
    Ja, Kind müsste man noch mal sein... bei mir ist ist so, wenn die erste Kerze einmal brennt ist auch schon Weihnachten bald vorüber, so sehr rennt sie und dann ist wieder ein Jahr vorbei.

    Am Ende des Jahres werde ich immer irgendwie sehr sentimental...^^

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Margot,

    ich liebe die Weihnachtszeit mit ihren Lichtern und den geschmückten Häusern und Wohnungen. Eine Geschichten vorlesende Großmutter habe ich so nicht erlebt, aber es war auch so immer wieder schön bei den Großeltern zu sein - heute vermisse ich es.

    Liebe Grüße und eine schöne Adventswoche wünsche ich Dir
    Björn :)

    AntwortenLöschen