Seiten

Samstag, 31. Januar 2015

Der Himmel ist total überfüllt

Heute, wo ich Online gehe, ist der Himmel voller dunkelgrauer Wolken, er sieht aus wie geschlossen. Es ist kein schöner Anblick, wer liebt denn dunkelgrau, jedenfalls am Himmel? Nein, ich bestimmt nicht! Bei diesen meinen Gedanken fällt mir eine Geschichte ein ... es könnte ja sein, dass es daran liegt ...



Der Himmel ist total überfüllt

Petrus und der Chef einigen sich darauf, künftig nur noch Fälle aufzunehmen, die eines besonders spektakulären Todes gestorben sind!

.....Es klopft an der Himmelstür, Petrus sagt:
"NUR NOCH AUSSERGEWÖHNLICHE FÄLLE !"

Der Verstorbene:
"Höre meine Geschichte: ich dachte schon immer, meine Frau betrügt mich. Also komme ich überraschend 3 Stunden früher von der Arbeit - renne wie wild die sieben Stockwerke zu meiner Wohnung rauf, reiße die Tür auf, suche wie ein Wahnsinniger die ganze Wohnung ab.
Und - auf dem Balkon finde ich einen Kerl und der hängt am Geländer.
Also, ich einen Hammer geholt, dem Sack auf die Finger gehauen, der fällt runter und.... landet direkt auf einem Strauch und steht wieder auf....die Sau.
Ich zurück in die Küche, greife mir den kompletten Kühlschrank und schmeiß das Ding vom Balkon: TREFFER!
Nachdem die Sau nun platt ist, bekomm' ich von dem ganzen Stress einen Herzinfarkt."
"O.K.", sagt Petrus, "ist genehmigt, komm rein."

Kurz darauf klopft es wieder....
"Nur außergewöhnliche Fälle", sagt Petrus!
"Kein Problem", sagt der Verstorbene: "Ich mach, wie jeden Morgen, meinen Frühsport auf dem Balkon, stolpere über den beschissenen Hocker, fall über das Geländer und kann mich in wirklich letzter Sekunde ein Stockwerk tiefer am Geländer festhalten.
'Meine Güte', dachte ich.. 'GEIL, was für ein Glück, ich lebe noch.'
Da kommt plötzlich ein völlig durchgeknallter Idiot und haut mir mit dem Hammer auf die Finger, ich stürze ab, lande aber auf einem Strauch und denke, 'DAS GIBT ES NICHT... zum zweiten Mal überlebt!'
Ich schau nach oben und da trifft mich dieser blöde Kühlschrank!"
"O.K.", sagt Petrus, "rein in meinen Himmel."

Und schon wieder klopft es an der Himmelstür - 
"Nur außergewöhnliche Fälle", sagt Petrus!
"Kein Thema", sagt der Verstorbene, "ich sitze nach einer scharfen Nummer völlig nackt im Kühlschrank..."


Jetzt nach dem Erzählen dieser Geschichte, sehe ich, die Wolken sind heller geworden ...


Herzlichst Margot.

Kommentare:

  1. Gabriele Maricic-Kaiblinger31. Januar 2015 um 09:47

    Liebe Margot,

    zufällig stieß ich auf Ihren Blog und entdeckte meine Geschichte "Ein Heilig-Abend". Es freut mich natürlich ungemein, dass die Geschichte so gefallen hat, dass Sie sie in Ihren Blog aufnahmen - nichtsdestotrotz, eine vorherige Anfrage wäre schon angebracht gewesen (ich hätte sowieso freudig meine Zustimmung erteilt ;-)
    Wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Blog!

    Liebe Grüße
    Gabriele Maricic-Kaiblinger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabriele Maricic-Kaiblinger,
      ich kann mich nur für die "Nichtanfrage" entschuldigen. Warum ich es nicht getan habe, kann ich nicht mehr sagen, werde aber noch mehr darauf achten. Vielen Dank!
      Es freut mich aber, dass Sie mir nicht böse sind und Ihre Zustimmung
      gegeben hätten. Sollte ich wieder eine schöne Geschichte von Ihnen finden, werde ich eine Anfrage nicht versäumen. :-)
      Wünsche Ihnen auch privat und beruflich viel Erfolg.

      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Gabriele Maricic-Kaiblinger31. Januar 2015 um 15:20

    Liebe Margot,

    vielen Dank (auch dafür, dass Sie nicht ausschließen, wieder mal eine schöne Geschichte von mir zu finden, das freut mich ;-)!
    Ihr Blog ist ja schön, nett, angenehm, aufbauend, aufheiternd, positiv - aber ich würde mich nicht gern mal auf irgendeiner Seite finden wollen, deren Inhalte so ganz gegen meinem Empfinden und Sinn wären ... (vielleicht bin ich deshalb da ein wenig "überachtsam").

    Liebe Grüße aus dem verschneiten Zillertal nach Hessen,
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabriele Maricic-Kaiblinger,
      es freut mich, dass Sie so nette Worte für mein Blog finden. Vielen Dank. Bleiben Sie "überachtsam", nur, ich werde nie Missbrauch mit gefundenen Geschichten betreiben. Ich schreibe sie auf, weil sie mir gefallen und nicht möchte, dass sie in die Versenkung geraten.

      Ganz liebe Grüße aus Hessen sendet Ihnen Margot.
      P.S: Bei uns hier ist leider kein Schnee zu sehen. :-(

      Löschen
  3. Liebe Margot,
    eine wunderschöne Gedichte. Danke dafür.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi vielen Dank, ich bin froh, wenn ich solche Geschichten nicht in meinem eigenen Leben erleben muss.:-)

      Dir wünsche ich auch einen schönen Abend und sage, herzlichst Margot.

      Löschen
  4. Hahaha... herrlich!
    Danke für diese schöne lustige Geschichte.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, schön zu lesen, dass du an dieser Geschichte gefallen findest.
      Danke. :-))

      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen