Seiten

Sonntag, 1. Februar 2015

Morgens um 3 Uhr in Deutschland.

Es ist heute ein heller Tag, sonnig, kühl und Elstern fliegen in unserer Umgebung. Ein Gefühl von Frühling liegt in der Luft und macht meine Müdigkeit etwas kleiner. Habe keine Lust schwere Geschichten aufzuschreiben, also kommen fast wahre Geschichten zum Zug. Vielleicht ist euch so ein Anruf auch schon einmal untergekommen ...


Morgens um 3 Uhr in Deutschland. 

Morgens um 3 Uhr in Deutschland. Das Telefon klingelt.

"Hallo?"
"Hallo, hier ist die Telefonseelsorge. Alles in Ordnung?"
"Wie?"
"Hier ist die Telefonseelsorge. Wir rufen mal vorsichtshalber rund, ob jemand Selbstmordabsichten hat."
"Was! Um 3 Uhr morgens?"
"Das ist genau die richtige Zeit für so was. Da sind die meisten Leute gefährdet. Sie zum Beispiel! Sie haben doch offensichtlich Schlafstörungen."
"So ein Quatsch."
"Na hören Sie mal, andere Leute schlafen um diese Zeit und hängen nicht am Telefon rum."
"Aber Sie haben mich doch angerufen."
"Warum sprechen Sie denn so leise? Ich kann Sie kaum verstehen."
"Es ist wegen meiner Frau. Ich will sie nicht wecken."
"Ach. Haben Sie Geheimnisse vor Ihrer Frau? Es klappt wohl nicht so recht in Ihrer Ehe, wie?"
"Blödsinn. Natürlich klappt es."
"Aber Sie haben sich nichts mehr zu sagen, oder? Still und stumm liegen Sie neben Ihr im Bett. Verstehen Sie das unter klappen?"
"Es ist 3 Uhr morgens!"
"Ich weiß. Und während Ihre Frau schläft - notgedrungen -, weil Sie ihr ja nichts zu sagen haben, gehen Sie unruhig auf und ab, weil Ihre Probleme Sie nicht schlafen lassen."
"Sie lassen mich nicht schlafen!"
"Ach, jetzt erregen Sie sich! Ein einfacher Telefonanruf erregt Sie, während Ihre Frau Sie schon seit Wochen kalt lässt. Sie haben offensichtlich einen Haufen Probleme: wirtschaftliche, sexuelle, gesundheitliche..."
"Ich bin bei bester Gesundheit!"
"Mit Schlaflosigkeit und Erregungszuständen? Bleiben Sie ganz ruhig. Sie sind hochgradig selbstmordgefährdet. Merken Sie denn nicht, dass Sie am ganzen Leib zittern?"
"Ja, weil ich seit 5 Minuten im Pyjama auf dem Flur stehe."
"Was suchen Sie denn auf dem Flur, machen Sie nichts Unüberlegtes."
"Unser Telefon steht nun mal im Flur"
"Haben Sie Schlaftabletten im Haus?"
"Weiß ich nicht. Die verwahrt meine Frau."
"Dann wecken Sie Ihre Frau. Menschenskind! Sofort wecken! Sie soll die Schlaftabletten in Sicherheit bringen. Machen Sie doch keine Dummheiten, jetzt überlegen Sie es sich noch mal. Das Leben kann so schön sein. Für Sie natürlich nicht, krank wie Sie sind, verzweifelt, depressiv, aber machen Sie sich keine Sorgen, ich rufe Sie später noch mal an."



Kommentare:

  1. ...bei dir ist es wie Frühling ?
    Wir sind schon unterwegs .........

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Monika, es ist kühl, aber im Moment ist hellster Sonnenschein. :-)

      Einen schönen Sonntag wünsche ich dir und sende liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Liebe Margot,
    auch die Telefonseelsorge wäre mir um 3 Uhr nicht genehm.
    Aber dennoch: eine gute Geschichte.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Irmi für deine guten Worte. Es freut mich, dass dir die Geschichte gefällt. Gute Nacht und Schlaf gut.

      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen