Seiten

Dienstag, 24. März 2015

Buddhistische - Weisheiten

Denn die Zeit treibt alles vor sich her, Gutes wie Schlimmes; 
sie führt aber auch Schlimmes ebenso leicht herbei als Gutes.

Niccoló Machiavelli (1469 - 1527), italienischer Staatsmann



Über dieses Zitat, was mir am Morgen in die Augen fiel musste ich nachdenken, etwas mehr als sonst. Wenn ich mein Leben betrachte, die Vergangenheit und die Gegenwart, muss ich sagen, ja es stimmt. Ich denke an viele Zitate, die ja Lebensweisheiten sind, vergleiche sie mit meinem Leben und sage, die meisten haben recht und ich habe danach gehandelt. 





Buddhistische - Weisheiten

möchte ich heute aufschreiben, über die ich gerne nachdenke. Nachfolgend habe ich einige Weisheiten aufgezeigt ...

Achte auf deine Gedanken! Sie sind der Anfang deiner Taten.

Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln: Erstens durch Nachdenken, das ist der Edelste, zweitens durch Nachahmen, das ist der Leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der Bitterste.

Ist eine Sache geschehen, dann rede nicht darüber, es ist schwer verschüttetes Wasser wieder einzusammeln.

Genieße das Leben, es ist später, als du denkst.


Nur die Gegensätze lehren einen die Welt kennen: Wer nicht ums Dunkel weiß, kann das Licht nicht erkennen.

Nur mit den Augen der anderen kann man die eigenen Fehler gut sehen.

Inmitten einer großen Freude sollte man nichts versprechen. Inmitten eines großen Ärgers sollte man keinen Brief beantworten.




Wenn du hundert Yen hast, kaufe dir für fünfzig Yen Brot, für die anderen fünfzig aber Hyazinthen für die Seele.

Arm sein und nicht murren ist schwer. Reich sein und nicht hochmütig werden, ist im Vergleich damit leicht.

Wenn du einen Riesen siehst, der mit dir kämpfen will, dann sei ohne Furcht. Untersuche zuerst den Stand der Sonne, dann wirst du sehen, dass der Riese vielleicht nur der Schatten eines Zwerges ist.

Auf das Glück warten ist dasselbe wie auf den Tod warten.

Das Wasser haftet nicht an den Bergen, die Rache nicht an einem großen Herzen.


Wenn du schon kein Stern am Himmel sein kannst, dann sei wenigstens eine Lampe im Haus.

Durch Bewegung überwindet man Kälte. Durch Stillhalten überwindet man Hitze. Der Weise vermag es, durch seine Reinheit und Ruhe alle Dinge der Welt ins Gleichmaß zu bringen.

Sobald der Mensch in Zorn gerät, gerät er in Irrtum.

Es gibt drei Wahrheiten: Meine Wahrheit, deine Wahrheit und die Wahrheit.

Für Geld wenig leisten ist Diebstahl.




Im Augenblick, da ich die leise innere Stimme unterdrücke, werde ich aufhören, nützlich zu sein.

Was im Ton Übereinstimmt, schwingt miteinander. Was wahlverwandt ist im innersten Wesen, das sucht einander.

Kalter Tee und kalter Reis mögen noch hingehen, aber kalte Worte sind nicht zum Ausstehen.

Es gibt keinen Weg ins Glück. Glück ist der Weg.

Wahrhaftige Worte sind nicht angenehm. Angenehme Worte sind nicht wahrhaftig.
Laotse

Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken: Sie beleuchtet immer nur das Stück des Weges, was wir bereits hinter uns haben.




Dazu möchte ich noch sagen, so einige Jahre habe ich schon eine Laterne im Rücken und kann diesen Weg beleuchten. Die Zukunft, sie liegt im Ungewissen, über sie kann ich nur Philosophieren, aber nicht Reden. 
Das nachfolgende Zitat soll meinen weiteren Weg begleiten, ich möchte  nicht, dass meine Fähigkeiten zurück gehen.

"Eine Fähigkeit, die nicht täglich zunimmt, geht täglich zurück."



Kommentare:

  1. Ich liebe Buddhistische Weiheiten. Meine Tochter lacht mich immer aus, wenn ich mit meinen Sprüchen daher komme. Aber sie geben mir doch Kraft und vor allem helfen sie mir beim Nachdenken.
    Meine Generation ist ja buchstäblich mit Sprichwörtern aufgewachsen (schmunzeln)
    Der Lieblingsspruch meines Vater war: 'Mit dem Hut in der Hand, kommst du durch das ganze Land'
    Wünsche dir einen schönen Tag und du weißt, ich komme immer gerne hierher, wenn ich auch nicht immer die Zeit finde zu kommentieren. LGLore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lore, es ist schön wenn dir die Sprüche gefallen. Meine Mutsch hatte auch immer Sprüche auf den Lippen und wir mussten lachen. Es war ein angenehmes Lachen von unserer Seite. An einen Spruch meiner Eltern kann ich mich auch erinnern:" Was du nicht willst das man dir tu' das füg' auch keinem anderen zu."
      Es freut mich, dass du gerne auf meine Seite kommst. Ich komme auch täglich auf deine Seite, wenn auch ohne Kommentar.
      Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Liebe Margot,
    als Asien-Fan liebe ich den Buddhismus und die vielen Weisheiten,
    die er uns beschert. Du hast dir eine enorme Arbeit gemacht. Danke dafür.
    Ich wünsche Dir einen -hoffentlich- sonnigen Dienstag.
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, ich finde die asiatischen Zitate wunderbar, am liebsten würde ich noch meditieren. Leider habe ich keine Ausdauer.
      Arbeit die einem gefällt, ist keine Arbeit, also auch kein Danke von dir nötig, aber es tut mir trotzdem gut.
      Wünsche dir einen schönen Tag und sende liebe Grüße, herzlichst Margot..

      Löschen
  3. Hallo Margot,

    das sind allesamt richtige Worte, einige davon gefallen mir ausgesprochen gut, obwohl ich kein Buddhist bin, doch mich beeindruckt diese ziemlich friedliche Religion durchaus :)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn du hast schöne Worte gefunden, so denke ich auch.
      Was mich besonders beim Buddhismus beeindruckt, ist die Friedlichkeit.

      Wünsche dir auch so einen friedlichen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen