Seiten

Freitag, 24. April 2015

Drei Stiere und der Löwe

Fabeln kann man auch in der klassischen Form wie hier, mit Tieren vergleichen. Sie finde ich sehr schön und auch die folgenden 3 Fabeln, sie sind sehr lehrreich. Was mir besonders gefällt ist die Fabel über Stärke und Sicherheit. 


Drei Stiere und der Löwe



Drei Stiere schlossen miteinander ein Bündnis, jede Gefahr auf der Weide mit vereinten Kräften abzuwehren; so vereinigt, trotzten sie sogar dem Löwen, daß dieser sich nicht an sie wagte.
Als ihn eines Tages der Hunger arg plagte, stiftete er Uneinigkeit unter ihnen. Sie trennten sich, und nach nicht acht Tagen hatte er alle drei, jeden einzeln, angegriffen und verzehrt.


Eintracht gibt Stärke und Sicherheit, Zwietracht bringt Schwäche und Verderben.


Der Esel auf Probe


Ein Mann kaufte einen Esel, aber nicht gleich endgültig, sondern er machte eine Probezeit aus. Als er mit ihm in seinen Hof kam, wo schon mehrere Esel teils bei der Arbeit, teils bei der Abfütterung waren, ließ er ihn frei laufen. Sogleich trottete der neue zu dem faulsten und gefräßigsten Gefährten und stellte sich zu ihm an die Futterkrippe. Da legte ihm der Mann den Strick wieder um den Hals und brachte ihn dem bisherigen Besitzer zurück.
»So schnell kannst du ihn doch gar nicht erprobt haben«, wunderte sich der.
»O mir genügt, was ich gesehen und erfahren habe: Nach der Gesellschaft, die er sich ausgesucht hat, ist er ein übler Bursche!«



Der Hund und das Schaf


Man sagt, daß zur Zeit, als die Tiere noch sprechen konnten, das Schaf zu seinem Herrn geredet habe: »Du tust sonderbar daran, daß du uns, die wir dir Wolle, Käse und Lämmer schenken, nichts gibst, als was wir uns auf der Erde selbst suchen, dem Hunde aber, der dir nichts dergleichen gewährt, von jeder Speise mitteilst, die du selbst hast.« Als der Hund dies hörte, soll er gesagt haben: »Beim Jupiter, ich bin es ja, der dich und deine Gefährten bewacht, damit ihr nicht von Dieben gestohlen oder vom Wolfe zerrissen werdet. Denn ihr würdet, wenn ich euch nicht bewachte, nicht einmal in Ruhe weiden können.« Hierauf soll es auch das Schaf recht und billig gefunden haben, daß der Hund ihm vorgezogen wurde.




Kommentare:

  1. Fabeln habe ich schon als Kind gemocht. Sie beinhalten immer eine Lehre oder Weisheit. So bin auch ich davon überzeugt, dass im richtigen Team Einigkeit stark macht. Wie heißt es so schön: Wenn alle an einem Strang ziehen......
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid deine Worte sind wieder sehr gut, hab vielen Dank. Die Erkenntnis : Eintracht gibt Stärke und Sicherheit, Zwietracht bringt Schwäche und Verderben" hat mich mein Leben begleitet und es hat sich bewahrheitet.
      Wünsche dir einen wundervollen Tag. Herzliche Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Hallo Margot,

    wo Du nur immer wieder diese ganzen Geschichten und Texte findest, es muss eine Menge Arbeit sein für Dich :)

    Ob es sich wirklich lohnt, kann ich natürlich nicht sagen, aber mir gefällt es immer wieder, Danke dafür :)

    Liebe Grüße und ein entspanntes Wochenende
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, es ist Lohn für mich, solch liebe Worte wie von dir zu lesen.
      Nein, ich möchte gar keinen Lohn, es macht mir Spaß und Freude eine Webseite zu gestalten. :-) Ich kann nicht nur von mir schreiben, es wäre zu langweilig. :-))
      Dir sende ich liebe Grüße und sage Danke. Herzlichst Margot.

      Löschen