Seiten

Sonntag, 21. Juni 2015

Die gute Fee!

Heute muss ich zum Wetter sagen, ein Sommer, der ein Winter war, es ist saukalt. Jedenfalls habe ich das Gefühl, wenn ich am Morgen auf den Balkon trete. Ich musste außerdem noch einkaufen und der Regen wartete auch noch auf mich, was für eine Sommerzeit ... da Träume ich lieber eine nette Geschichte, die meinem Herzen Freude bringt. 

Die gute Fee!

Ein Mann geht in die Kneipe und setzt sich an die Theke.
Als der Wirt ihn fragt was er will, antwortet er: "Ich wette mit Dir um ein Bier, daß ich etwas in meiner Tasche habe, das du noch nie gesehen hast." Der Wirt, mit allen Wassern gewaschen, geht auf die Wette ein. Daraufhin öffnet der Gast seine Jackentasche und holt ein kleines 30 cm großes Männchen raus und stellt es auf die Theke. Das Männchen sah aus wie der berühmte Autor Simmel und ging auf der Theke entlang, schüttelt jedem Gast die Hand und sagt: "Guten Tag, sehr erfreut, mein Name ist Simmel, ich bin Literat".

Der Wirt, so etwas noch nie gesehen war völlig aus dem Häuschen und fragte ihn, woher er das Männchen hat. Daraufhin antwortete ihm der Gast: "Geh die Straße entlang, bis du an eine Ecke mit einer Laterne kommst. Dann reibe an der Laterne und es erscheint dir eine gute Fee." Der Wirt rannte sofort los, kam an der Laterne an und befolgte die Anweisungen des Gastes. 

Daraufhin erscheint ihm eine gute Fee und gewährte ihm einen Wunsch. Der Wirt überlegte nicht lange und sagte: "Ich hätte gerne 5 Millionen in kleinen Scheinen."
Die Fee klopfte mit ihrem Zauberstab und der Wirt hatte 5 Melonen in der Hand und um ihm herum lauter kleine Schweine. Stinksauer ging er zu seiner Kneipe zurück und sah seinen Gast noch an der Theke stehen. Er ging zu ihm und schimpfte: "Deine Fee ist wohl schwerhörig, ich wollte 5 Millionen
in kleinen Scheinen und bekomme hier 5 Melonen und lauter kleine Schweine." 

Da sagte der Gast: "Klar ist die schwerhörig, oder dachtest Du allen Ernstes, ich
wünsche mir einen 30 cm großen "Simmel."


Kommentare:

  1. Köstlich, liebe Margot!
    Wahn und Gier müssen zum Gespött werden. Ich stelle mir einen Bankier vor mit Melonen und Schweinen. Allerdings - die Tiere täten mir schon wieder leid. Die Realität sieht nicht gut aus für Mensch, Tier und Pflanze. Aber das ist schon wieder eine Geschichte, die Sie nicht als Assoziation zum Sonntag bezweckten. Sie wollten dem Wetter mit Humor begegnen. Ab Mitte nächster Woche soll es sich ja bessern. Und wenn der Siebenschläfer nach der jetzigen Prognose freundlich ausfällt, haben wir doch noch Hoffnung.
    In diesem Sinne, Ihnen einen guten Sonntag mit Ausblick auf wärmere Tage.

    Herzlich
    E.Rasmus



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen lieber E.Rasmus, vielen Dank für die schönen Worte. Ich würde mich freuen, wenn wieder eine Wärmeschub käme. :-) Das Wetter kann man auch nur noch mit Humor ertragen." Ein Banker mit Melonen und Schweinen," ein schöner Anblick.
      Wünsche Ihnen auch einen schönen Sonntag. Hier bei uns ist es kalt und außerdem regnet es, furchtbar.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Klasse! Ich musste herzhaft lachen.
    Hier regnet es und es ist so kalt, dass ich mir die Heizung angedreht habe. Deine Geschichte hat mir sehr gut gefallen liebe Margot.
    Schönen Sonntag noch und lg
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eva vielen Dank, es ist schön wenn es dir gefällt. :-)
      Ich habe heute auch die Heizung angemacht, weil ich friere.

      Wünsche noch einen schönen Sonntag. Herzlichst Margot.

      Löschen