Seiten

Freitag, 19. Juni 2015

Ein müder ... Schafskältetag

Schafskälte, Regen, grauer Himmel, nun fängt das Sommerwetter an, denke ich mir so, und müde bin ich auch noch. Mein Gehirn denkt nicht mehr so flott
wie bei Sonnenschein, jedes Wort denke ich mindestens 3 x hintereinander und ich denke auch an Alzheimer. Nein, nein, sage ich mir gleich, Alzheimer habe ich bestimmt nicht, und, ich betrachte in Gedanken meine verstorbene Verwandtschaft, sie sind bei klarem Verstand sehr alt geworden. Mein Onkel hat sogar die 92 Jahre erreicht. Oh mein Gott, ich habe heute wieder einen Gedankengang ... er sagt mir nicht zu ... ich muss mich ablenken ... ich werde es mit etwas Lustigem versuchen ...


Opa geht mit seinem Enkel spazieren. Als dieser Durst verspürt verspricht Opa, beim nächsten Gasthaus einzukehren. Dort entwickelt sich folgendes Gespräch:
“Opa, wie ist es wenn man einen Rausch hat?“
“Oh, das ist schlimm, und erst am andern Tag, und die Omi ....“
“Ja, wie merkt man daß man einen Rausch bekommt oder schon hat?“
“Siehst du dort drüben an dem runden Tisch die zwei Herren, wenn du vier
sitzen siehst, dann hast du einen Rausch“
“Opa, komm trink aus wir gehen, dort sitzt nur EINER!“.

Ein altes Ehepaar wird von einem Reporter gefragt: Sie sind jetzt 60 Jahre
verheiratet. Wie kommt es daß sie eine so harmonische Ehe die ganzen Jahre
führten? Der Ehemann nimmt zart die Hand seiner Frau und’ sagt sanft: Es
begann alles auf unserer Hochzeitsreise! Wir waren mit Maultieren zu den
Niagara-Wasserfällen unterwegs, als das Tier meiner Frau stolperte!
In letzter Sekunde schaffte es meine Frau sich noch auf dem Tier zu halten ohne
in den Abgrund zu stürzen und sie murmelte nur „Eins“.  Einige Kilometer später strauchelte das Tier ein zweites Mal, meine Frau konnte den Sturz in die Tiefe auch dieses mal wieder in letzter Sekunde verhindern und murmelte nur „Zwei“. Es kam wie es kommen mußte, das Tier strauchelte ein drittes Mal. Wieder konnte meine Frau nur mit größter Mühe den Sturz in die Tiefe verhindern. Dieses Mal sagte sie laut „drei „, stieg von Ihrem Maultier zog eine 45er Magnum aus Ihrem Rucksack und erschoß das Tier! 
Wie ich meinen Unmut und meinen Einwand über Ihr Verhalten dem Tier gegenüber kund tat schaute mich meine Frau nur an und murmelte leise Eins...zwei............

Ein Mann sitzt in einer Kneipe und hat ein Glas vor sich stehen. Da kommt ein
Freund von ihm herein, der sich einen Scherz erlauben will. Er nimmt besagtes
Glas und trinkt es in einem Zug aus.
Darauf der andere mit gleichgültiger Stimme: "Was ist heute nur los? Was hab
ich nur verbrochen? Zuerst werde ich in der Arbeit gekündigt, auf dem 
Heimweg baue ich einen Unfall, zuhause angekommen erwische ich meine Frau
mit einem anderen im Bett, mein Sohn wird zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt,
meine Tochter ist schwanger und weiß nicht von wem, mein Hund wird
überfahren, und dann kommst auch noch Du hier herein und trinkst mir mein
Gift weg!"

Also, sage ich zu mir, es ist ja auch niemand anders da, nun hast du gelacht und kannst dich ein Stündchen hinlegen. So machte ich es auch ... und auch euch wünsche ich viel Ruhe und Entspannung.



Kommentare:

  1. Hallo Margot,

    bei uns ist es auch kalt oder besser kühl, geworden. Ich vergesse auch viel,
    mein Arzt meinte es kommt vom Stress ^^ deshalb schreibe ich mir wichtige Dinge auch gerne auf ;)
    Hallo Astrid,

    das war eine schöne Geschichte und ich konnte mit Knut Knopf richtig mitfühlen,
    aber letztlich wurde alles Gut :))))

    Toll!!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Björn :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn, gestern war es ziemlich kühl, heute war oder ist es, kalt. Regnen tut es auch noch, kein schönes Sommerwetter.
      Ich muss auch anfangen, alles aufzuschreiben, besonders wenn ich einkaufen gehe. :-)

      Danke und einen schönen Tag, auch in der Kälte. Herzlichst Margot.

      Löschen
  2. Das war gut, dass Du Deine Gedankengänge unterbrochen hast, Margot.
    Wenn sie diese Richtung nehmen mache ich das auch sehr oft. Und so kommen wir auch in den Genuss dieser tollen Geschichten. Sie haben mir echt gut gefallen. Vor allen Dingen die letzte... :-)

    Ich werde es mir jetzt auch gemütlich machen. Es ist alles geputzt, mein Sohn vergnügt sich mit Oma und ich widme mich nun meinen Bildern. Eingewickelt in eine dicke Decke... ja die Schafskälte setzt auch mir zu.

    Und mach Dir keine Gedanken wegen dem Vergessen... das hab ich auch. Seit ein paar Monaten richtig schlimm sogar... bei mir liegt das meistens aber daran, dass ich andere Sachen im Kopf hab.^^

    Liebe Grüße und einen schönen, gemütlichen Tag.
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sonja, meine Gedankengänge muss ich öfters unterbrechen, sie wollen immer eine andere Richtung einnehmen. :-)
      In eine Decke einrollen, wegen der Kälte, muss ich noch nicht, aber eine Strickjacke anziehen.
      Mir Gedanken wegen dem Vergessen muss ich eigentlich noch nicht machen, aber meine Gedanken, sie bleiben manchmal zu lange an der gleichen Stelle stehen. Es tritt Müdigkeit ein.
      Mit Alzheimer mache ich mir noch keine ernsthaften Gedanken, sondern nehme mich nur selbst hoch.

      Ja, ich merke es, manchmal habe ich auch zu viel andere Sachen im Kopf.
      Wünsche dir einen wirklich schönen Abend und sage Danke, für deine guten Worte.Herzlichst Margot.

      Löschen
  3. Liebe Marot,
    wieder ganz allerliebste Geschichten. Das richtige zum Ausklang des
    Abends. danke dafür.
    Ich hoffe, dass die Schafskälte nun bald vorbei ist.
    Liebe Grüße
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, ich muss dir danken, für dein lieben Worte. Es wäre schön wenn die Schafskälte vorbei wäre.
      Wünsche dir eine gute Nacht. Schlaf gut.
      Herzlichst Margot.

      Löschen