Seiten

Sonntag, 28. Juni 2015

Vergebung ...

Gedichte von Norbert van Tiggelen finde ich wirklich schön. Heute möchte ich verschiedene Gedichte von ihm aufschreiben, dass sie mir gefallen, muss ich nicht extra schreiben ... 




Vergebung

Fehler machen wir alltäglich,
ganz egal ob Frau, ob Mann.
Keiner von uns ist vollkommen,
niemand dies bestreiten kann.

Oftmals gehen wir mit Menschen,
kalt und heftig ins Gericht.
Tief in unserer Enttäuschung,
wägen wir das Strafmaß nicht. 

So entstehen häufig Kriege,
die nicht hätten müssen sein.
Darum sollte man dem Nächsten
einfach mal ganz lieb verzeih’n.

Doch zum Schluss noch einen Tadel,
dieser Satz hat oft Gewähr:
„Wenn sich Fehler wiederholen,
fällt auch das Vergeben schwer.“


©Norbert van Tiggelen




Gottes Mühlen

Gottes Mühlen, mahlen langsam 
wenn wir es auch oft nicht seh’n,
seine Sinne, die sind wachsam,
er lässt keinen straffrei geh’n.


Ganz egal, wie lang es her ist,

eine Sünde, Neid und Gier -

irgendwann, da kriegt ein jeder

seinen Lohn, das glaube mir.


© Norbert van Tiggelen





Strafsucht

Jesus riet den armen Sündern:
Werfet niemals einen Stein;
schaut doch mal in eure Seele,
keiner von euch ist ganz rein!


Lang schon her sind diese Worte,

drum sind sie uns wohl enteilt.

Weil der Mensch heut ohne Gründe

oft am Sturz des Nächsten feilt.


©Norbert van Tiggelen





Dem Hund

Dem Hund, dem ist es ganz egal,
ob Du nun dünn bist oder dick.
Er möchte Dir zur Seite steh’n
und dass Du schenkst ihm manchen Blick.

Dem Hund, dem ist es einerlei,
ob Du nun groß bist oder klein.
Er möchte nicht alleine streunen
und will in Deiner Nähe sein.

Dem Hund, dem ist es nebensächlich,
ob Du arm bist oder reich.
Selbst wenn Du im Freien lebtest,
wäre ihm das wirklich gleich.

Dem Hund ist aber völlig wichtig,
welchen Weg sein Frauchen geht. 
Er wird Dich auch noch treu begleiten,
wenn der Wind zum Sturm sich dreht.


©Norbert van Tiggelen




Seelenclown

Du weichst mir nicht von meiner Seite,
gehst treu mit mir durch Sturm und Wind;
bist Freund, Gefährte und Beschützer -
manchmal auch verspieltes Kind.

Dein Blick, er lässt mich stets erweichen,
kann dir nicht einmal böse sein.
Auf dich setz ich zur Not mein Leben -
stellst meinem Herzen nie ein Bein.

Deine Schnauze kalt wie Raureif,
der Charakter warm und gut;
liebst mich, ohne was zu fordern,
kämpfst für mich mit ganzem Mut.

Du, mein treuer Weggenosse, 
dir kann ich auch blind vertrau’n;
bist für mich mein größtes Herzstück -
Kamerad und Seelenclown.

©Norbert van Tiggelen



Die Fotos sind den Hunden und Katzen gewidmet, die unsere besten Freunde sind. Sie machen unser Leben schön.



Herzlichst Margot.


Kommentare:

  1. Ach Margot, sind die Fotos so süß!!! Ich musste echt lachen. Und die Gedichte enthalten wieder sehr viel Wahrheitsgehalt.
    Trotz Regenwetter wünsche ich Dir einen schönen Sonntag
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      es ist schön für mich, wenn es gefällt. Vielen Dank.
      Gott sei Dank, wir haben keinen Regen. :-)

      Liebe Grüße, Margot. Dir wünsche ich auch einen schönen Sonntag.

      Löschen
  2. Kreisch !
    Liebe Margot,
    mit diesen Tierbildern holst du mich ja immer hinter dem Ofen vor - Danke.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      deine Zeilen freuen mich, hab vielen Dank. Was machst du hinter dem Ofen? Es ist doch nicht kalt. :-)

      Herzliche Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Hallo Margot,

    auf meinem Weg habe ich heute zu deiner poetischen Seite gefunden,
    die mir so sehr gefallen hat,
    dass ich dir gleich einen herzlichen Sonntagsgruß schicken möchte,

    alles Gute, viel Freude und Kreativität,

    Birgitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitta,
      es freut mich, dass du mich gefunden hast. Vielen Dank für deinen Sonntagsgruß. Es gefällt mir auch, dass dir meine Seiten gefallen.
      Wünsche dir einen schönen Tag. Herzliche Grüße, Margot.

      Löschen
  4. Liebe Margot!

    Ich schließe mich den lobenden Kommentaren gerne an mit den Worten:
    Die Hund-Katzenbilder strahlen Frieden und Possierlichkeit aus. Da straft der Mensch sich selber Lügen mit dem Sprichwort über das Benehmen von Hund und Katze zueinander. Und die Verse von Herrn van Tiggelen lassen den Sonntag besinnlich bis mahnend ins Land gehen.

    Danke vielmals!

    E.Rasmus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ... für die lieben Worte, die Sie mir senden, Herr E. Rasmusen. Wenn man sagt, die Menschen sind wie Hund und Katz, sind Ihre Worte positiv zu bewerten. Natürlich nur meine Meinung. :-)
      Norbert van Tiggelen seine Zeilen sind Worte die mir zusagen und gefallen. Danke auch für Ihr Gedicht.
      Wünsche Ihnen eine schöne Woche. Herzlichst Margot.

      Löschen
  5. Hallo Margot,

    diese Gedichte haben mir heute besonders gefallen, aber an das letzte Foto kommt natürlich nichts ran :D Ich hoff Du hattest so ein Lachen wie ich, als ich es jetzt gesehen habe ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen