Seiten

Freitag, 21. August 2015

Meine Träume ...

Heute ist das Wetter Nass, sehr Nass, denn es regnet, schon wieder seit Stunden. Nein, ich reg mich nicht auf, die Erde braucht den Regen, um nicht zu verdursten. Ich brauche ein paar nette Gedichte, wie die Erde den Regen. Diese Gedichte lassen mich in Erinnerung und im Heute leben ... so ist die Welt, so ist mein Leben. 





ICH HAB DICH LIEB

Aus Liebe könnt ich weinend lachen
und ganz verrückte Sachen machen.
Könnte auf ‘ner Rakete sitzen
und mit Dir durch das Weltall flitzen.
Könnt pudelnass im Regen stehen
und mit Dir übers Wasser gehen.
Könnt nackend durch die Straßen rennen
und alle grüßen, die mich kennen.
Könnte mich unheimlich besudeln
und mich mit Dir rundum bedudeln.
Sollte das alles Dir nicht reichen,
 so gib mir bitte doch ein Zeichen,
denn ich könnt noch viel andre Sachen
mit Dir gemeinsam heute machen.
Du fragst, wer diesen Quatsch Dir schrieb ?
Na, das bin ich ! 
Ich hab Dich lieb !

ruth-ursula-westerop



NUR NOCH ERINNERUNG

Adios die Zeiten - Liebe - Glück.
Ein wundes Herz lässt Du zurück,
verzweifelt, leer wie ein weißes Blatt,
das keiner so wie Du beschrieben hat.

Jahre verflogen - Blätter im Wind,
die Du gefüllt hast und sie sind
was wir gemeinsam besessen,
vorbei - verweht - nie vergessen.

Zu Zweit geschrieben, die Partitur
unseres Lebens, doch die Uhr
schrieb mit, füllte hastig Seiten,
machte aus Heute Vergangenheiten.

Die Zeit bleibt nicht steh´n, ein neuer Tag
mit Pflichten gefüllt, obwohl ich nicht mag,
dass die Zeit mir meine Trauer frisst
und so tut, als wenn nichts gewesen ist.

Tränen versiegen - irgendwann,
Trauer verschwindet und dann
fühlt man sich vielleicht wieder jung
und alles ist nur noch Erinnerung.

ruth-ursula-westerop




Robinson

Wenn’s Dich als Robinson
auf eine kleine Insel zieht,
dann bitte nur so weit,
dass man Dich mit dem 
Fernglas sieht.

ruth-ursula-westerop



VORBEI

Sie hatten so vieles gemeinsam
und plötzlich ist nichts wie es war.
Sie fühlten zusammen sich einsam.
Der Grund war keinem recht klar.

Die Stunden vergehen in Schweigen
und sie berühren sich kaum.
Sie können Gefühle nicht zeigen,
doch die stehen sichtbar im Raum.

Sie haben sich nichts mehr zu sagen.
Die Liebe ist lang schon verhaucht.
Sie können sich kaum noch ertragen,
so haben sie sich verbraucht.

ruth-ursula-westerop



Meine Träume

Ich träume im Heute, von der Vergangenheit,
von einer Zeit,
da war ich Jung.
 Heut' bleibt mir nur Erinnerung.
Erinnerung an eine Zeit, 
der Liebe, Lust und etwas Leid.
So geht sie hin, die Zeit der Sinne,
und bin so froh … dass ich nicht spinne. 
Weil ich mich noch erinnere.

Margot J.




Kommentare:

  1. Hallo Margot,

    bei uns ist der Sommer heute zurück, die Sonne lacht - es ist eine wahre Pracht :) Allerdings geht mir dieser Umschwung manchmal zu schnell für mein Befinden.

    Mir gefällt heute der kürzeste Vers besonders gut "Robinson" :)

    Liebe Grüße und ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, bei uns ist der Sommer auch zurück, aber nicht zu heiß. Danke, dass dir das kurze Gedicht gefällt, ich finde es auch interessant und lustig. :-)
      Herzliche Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Hallo Margot,
    mir hat ebenfalls das kurze Gedicht gut gefallen, aber auch das erste.
    Ich wünsche Dir einen schönen Samstag mit Sonnenschein.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, schön, dass wir den gleichen Geschmack haben. Das erste Gedicht finde ich besonders schön.
      Wünsche dir einen wundervollen Wochenanfang.
      Ganz liebe Grüße, Margot.

      Löschen