Seiten

Montag, 21. September 2015

Die dritte Königin

Es ist Sonntag, der Himmel grau, er hängt voller Regen und ich warte, ob er seine Schleusen öffnet. Ich hoffe nicht, möchte lieber schönes Wetter, denn meine Gedanken haben sich über Nacht in Vergessenheit verirrt, was mich irritierte. Nein, ich hatte noch nie gedankliche Aussetzer gehabt, aber ich wusste am anderen Morgen nicht, also heute, wie ich das Wasser vom Wasserkocher, in meine Tasse Kaffee bekomme. Es dauerte nicht lange, aber ich frage mich, ist es der Anfang von Vergesslichkeit in Richtung Alzheimer? Na mal abwarten ... es wäre wirklich nicht schön. 
Wie soll ich die nachfolgende Geschichte einordnen, sind es Fantasien?

Die dritte Königin


Heute hat sich mein Mann auf den Weg gemacht. „Ich muss dem Stern folgen“, wurde zu einer fixen Idee von ihm. Wochenlang haben seine Astronomen und Astrologen auf ihn eingeredet. „Ein König, der die Welt verändern wird“, den will er suchen und mit dabei sein beim großen Moment dessen Geburt.

Dafür hat er sein Königreich, seine Untertanen, mich, seine Kinder und alles, was ihm bisher wichtig war, hinter sich gelassen. Was wird nun aus uns? Ist es das wert, alles aufzugeben für einen einzigen Moment, für die Hoffnung auf ein noch unbekanntes neues Leben? 

Mit blindem Vertrauen in Vorhersagen hat er sich von der Sicherheit der vertrauten Umgebung und dem liebevollen Umgang mit seiner Familie getrennt und den Gefahren einer langen Reise ausgesetzt. Ob er wiederkommt? Wird er finden, was er für sich erwartet? ... Vorsichtig rollt die Archäologin den Papyrus wieder zusammen. 

Scherzhaft meint ein Kollege, „dass ist aber etwas sehr frei übersetzt.“ „Ach, sag’ bloß, das stimmt so nicht,“ grinst sie zurück, „Was machst du eigentlich an Weihnachten? Schaust du bei deiner Ex und den Kindern vorbei?“

Diese Geschichte habe ich vom Blog, Geschichten zum Nachdenken, gefunden. Sie wurde von Träumer erzählt.

Hier ist die Geschichte zu Ende, und ich frage mich, warum hat er alle seine
Lieben verlassen. Hatte er sie vergessen und wollte ein neues Leben beginnen, ich weiß es nicht, oder wird er an Weihnachten zu den Menschen, die er verlassen hatte, zurückkehren. Sie hatten ihm Geborgenheit gegeben ... diese Geschichte ist es wert, dass ich darüber nachdenke.

Kommentare:

  1. Ja, liebe Margot, das ist eine Geschichte, über die man nachdenken sollte. Sie will uns mehr erzählen, als man auf den ersten Blick erkennen kann.
    Ich hoffe, Du fühlst Dich heute besser und ich wünsche Dir einen angenehmen Start in die neue Woche.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, über diese Geschichte muss auch ich lange nachdenken, komme zu keinem richtigen Abschluss. Trotzdem, heute fühle ich mich besser. Vielen Dank.
      Einen schönen Tag und liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Hallo Margot,

    ob ich so einfach alles hinter mir lassen könnte um einen Stern zu folgen ^^ darüber müsste ich sicherlich sehr lange Grübeln :)

    Liebe Grüße und eine feine neue Woche
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, solche Wünsche habe ich auch, aber ich wäre zu feige ihm zu folgen. Ich schaue von der Erde aus, nur zu. :-)
      Wünsche dir einen schönen Abend, liebe grüße, Margot.

      Löschen