Seiten

Samstag, 30. Januar 2016

Die Kekse

Über diese kleine Geschichte, die ich an einem verregneten Samstag las, also gestern, musste ich doch schmunzeln. Nein, nicht weil die Dame auf ihr Flugzeug wartete, sondern wie der Mensch selbstsicher reagiert, wenn er glaubt, dass er sich im Recht befindet. Dem jungen Mann seine Freundlichkeit finde ich außerdem bewundernswert ... 

Die Kekse
Eine kleine lehrreiche Geschichte


Eine Frau saß in einem großen Flughafen und wartete auf ihren Flug, der mehreren Stunden Verspätung hatte. Um die Zeit irgendwie tot zu schlagen, kaufte sie sich ein Buch und eine Packung Kekse und machte es sich auf den Sitzen im Flughafen gemütlich.
Neben ihr war ein leerer Sitz, auf dem eine Packung Kekse lag und einen Sitz weiter saß ein junger Mann, der in einer Zeitschrift blätterte. Die Frau schlug ihr Buch auf und nahm sich einen Keks aus der Packung. Der Mann nahm sich ebenfalls einen Keks aus der Packung! 
Das empörte sie, doch sie wollte keine Szene machen, sagte nichts und las einfach weiter. Aber jedes Mal, wenn sie einen Keks aus der Packung nahm, tat der Mann es ihr gleich. Das machte sie wütend, doch sie wollte in einem überfüllten Flughafen keinen Streit anfangen.

Als nur ein Keks in der Packung übrig blieb, dachte sie: "Jetzt möchte ich aber sehen, was dieser Flegel tut!"
Als ob er ihre Gedanken lesen konnte, nahm der Mann den Keks, brach ihn in der Mitte und reichte ihr eine Hälfte, ohne sie auch nur anzuschauen. Das brachte ihr Fass zum Überlaufen: Sie wollte ihn schon beschimpfen, konnte sich aber in letzter Sekunde beherrschen, stand auf, nahm ihre Sachen und ging weg.

Als sie später in ihrem Flieger saß, suchte sie in ihrer Tasche nach ihrer Brille und fand…. eine Packung Kekse! Da erinnerte sie sich, dass sie ihre Kekse in ihre Tasche gelegt hatte und der Mann, den sie für einen Grobian hielt, hatte SEINE Kekse mit ihr geteilt. Und das tat er einfach so aus Gutherzigkeit, ohne auch nur ein wenig wütend zu werden.

Sie schämte sich, doch konnte sie sich nicht mehr entschuldigen und ihren Fehler wieder gutmachen.

PS: Um nicht den gleichen Fehler zu begehen: Bevor Du über eine Sache wütend wirst, gehe in Dich und denke nach, vielleicht bist Du es ja, der/die Unrecht hat.

www.initiative.cc
Herzlichst Margot.

Kommentare:

  1. Liebe Margot,
    diese Geschichte ist einfach nur super!!! Sie hat mich zum Schmunzeln gebracht, aber ich sehe auch den Wahrheitsgehalt dahinter.
    Es ist mir schon passiert, dass ich dachte, mein Mann hat irgendetwas verräumt und weiß nicht mehr wohin. Später habe ich dann festgestellt, dass ich es selbst verräumt hatte. Und umgekehrt ist es ihm schon genauso ergangen.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, die Geschichte ist auch zum Schmunzeln, weil es einem selbst so gehen könnte. Verräumen, dieses Wort ist mein ständiger Begleiter, nur kann ich niemanden die Schuld geben, ich lebe alleine. :-) Doch diese Situation kenne ich
      trotzdem.
      Wünsche dir einen wundervollen Sonntag und bedanke mich, für deine lieben Worte. Herzliche Grüße kommen von Margot.

      Löschen