Seiten

Samstag, 27. Februar 2016

Zitate von Oscar Wilde

Das Wetter ist wunderschön, auch wenn es nicht zu warm ist. Was mir besonders gefällt ist, die Sonne scheint den ganzen Tag. Mein Gesicht bleibt ein freundliches Gesicht, auch wenn ich Zitate von Oscar Wilde lese. Er war ein Kenner des Lebens und somit des Menschen. 



Der Kultivierte bedauert nie einen Genuß. Der Unkultivierte weiß überhaupt nicht, was Genuß ist.
Als ich jung war, glaubte ich, Geld sei das Wichtigste im Leben. Jetzt, wo ich alt bin, weiß ich, daß es das Wichtigste ist.
Das einzige schreckliche Ding auf Erden ist Langeweile. Das ist die Sünde, für die es keine Vergebung gibt. 
Daß die Leute über einen reden, ist nur halb so schlimm wie das, daß sie nicht über einen reden. 
Das ist die Kunst des Gesprächs: Alles zu berühren und sich in nichts zu vertiefen. 
Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht.
Alle guten Vorsätze haben etwas Verhängnisvolles. Sie werden unweigerlich zu früh gefaßt. 
Das Leben ist eine viel zu ernste Sache, um darüber ernst zu reden.
Der Grund, warum es uns solches Vergnügen bereitet, andere Leute zu enträtseln, ist der, daß dadurch die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von dem unsrigen abgelenkt wird.
Sich selbst zu lieben, ist der Beginn einer lebenslangen Romanze.
Zu einer glücklichen Ehe gehören meistens mehr als zwei Personen.
Das Kunstwerk soll den Betrachter meistern, nicht der Betrachter das Kunstwerk.
Die Revolution ist die erfolgreiche Anstrengung, eine schlechte Regierung loszuwerden und eine schlechtere zu errichten.
Die wahre Vollendung des Menschen liegt nicht in dem, was er besitzt, sondern was er ist.
Nach einem guten Essen kann man allen Menschen vergeben, selbst den eigenen Verwandten.
An einem Manne liebe ich es, wenn er eine Zukunft vor sich, an der Frau, wenn sie eine Vergangenheit hinter sich hat.
Wohlerzogen zu sein, ist heutzutage ein großer Nachteil. Es schließt einen von so vielem aus. 
Die moralisierende Frau ist ohne jeden Reiz. 
Einen guten Rat gebe ich immer weiter. Es ist das einzige, was man damit machen kann.
Der Ausdruck der vollkommenen Persönlichkeit ist nicht Empörung, sondern Ruhe.
Das einzige Bindeglied zwischen Literatur und Theater, das wir heute noch haben, ist das Programmheft.
Der Mensch ist alles andere eher als vernünftig.
Das Gedächtnis ist das Tagebuch, das wir alle bei uns tragen.
Lachen ist durchaus kein schlechter Beginn für eine Freundschaft und ihr bei weitem bestes Ende.
Bigamie ist es, eine Frau zu viel zu haben, Monogamie dasselbe.

Kommentare:

  1. Joana, die eine Blogfreundin von mir ist - Krimskram - ist grosser Fan. Jetzt kann ich dank Dir vertehen, warum!
    P.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Pippa
      und habe Dank, für deine guten Worte. Wünsche dir einen
      schönen Sonntag.
      Herzliche Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Liebe Margot,
    das ist jetzt mindestens mein dritter Versuch bei Dir zu kommentieren. Irgendetwas lässt mich nicht kommentieren. Wahrscheinlich liegt es am Eigenleben meines Laptops ;-).
    Danke für die tollen Zitate. Ich mag Zitate, weil sie soviel Lebensweisheit ausdrücken. Manchmal sind es persönliche, aber oft auch allgemeingültige Lebensweisheiten. Und sie regen zum Nachdenken an.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, liebe Astrid, egal ob du mich erreichst, oder auch nicht kommentieren kannst. Ich weiß, du bist da. :-)
      Zitate mag ich auch sehr, aus dem gleichen Grund den du beschreibst. Hab vielen Dank.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen