Seiten

Montag, 31. Dezember 2018

Einen guten Rutsch ins neue Jahr

                                            

Liebe Freunde,
das Jahr geht zu Ende und ich warte auf den Abend, um ein bisschen Musik zu hören. Ich könnte es auch am Tag, aber dazu habe ich keine Lust. Ich schau aus dem Fenster und finde das Wetter scheußlich. Es regnet und ich möchte mich verkriechen, am liebsten im Bett. Also, zu nichts habe ich Lust. Doch, ich möchte euch allen ein wunderschönes neues Jahr 2019 wünschen. Vor allen Dingen, soll das neue Jahr, euch viel, viel Gesundheit bringen. 

                         Ich wünsche Euch und Eurer Familie einen wunderbaren
                                                    Traum...




Bildergebnis für neujahrswünsche 2019





Montag, 24. Dezember 2018

Ein wunderschönes Weihnachtsfest






Wünsche allen Menschen, die mein Blog besuchen,
ein wundervolles, friedliches Weihnachtsfest. Außerdem wünsche ich Euch viel, viel Gesundheit.


Sonntag, 16. Dezember 2018

Der erste Schnee ...

Heute fiel der erste Schnee und ich musste an Euch, liebe Freunde, denken. 
Es ist der erste Tag, wo ihr, im Schnee spazieren könnt. Ich hoffe, es liegt noch kein Matsch auf den Straßen und der Glühwein lockt vom Weihnachtsmarkt. Leider darf ich keinen trinken, mein Blutdruck ist zu hoch. Da greife ich lieber  zum Apfelsaft und stell mir vor, ich trinke Glühwein. Na ja, ein bisschen Kalt ist er.  

Nun gibt es noch 2 Gedichte, natürlich von E. Rasmus


                                    Weihnachtliche Begegnung 





Ich sah, daß aus dem Winterwald
Knecht Ruprecht kam im Schlitten,
Vernahm wie eine Peitsche knallt,
Hell weithin auch ein Glöckchen schallt.
Die Weihnacht nun ließ bitten.

Es klopfte an der Türe laut.
Ich mochte mich nicht regen.
Aus Kinderzeit schien noch vertraut
Das Klopfgeräusch. Nur Gänsehaut
War momentan zugegen.

Ein wenig später schon entfernt
Das Glöckchenklingeln sich.
Den Himmel sah ich ausgesternt
Und hatte kein Gedicht gelernt.
Mir träumte weihnachtlich...




Vom Schatten sich das Licht befreit
- zwischen gestern und morgen -

Im Wunderland der Phantasie
Trieb Neugier mich zu träumen.
Das Schicksal doch, welch Ironie,
Ließ mich auch Zeit versäumen.

Das Jahr, nur als ein Schatten noch
Vorm neuen Licht sich beugte
Heißt mich zuweilen aber doch
Zu fragen, wer ihn zeugte.

Die Phantasie Vergangenheit
Verschmilzt  im Heut‘ zum Morgen,
Auch bleibt ein Teil verborgen.

Vom Schatten sich das Licht befreit.
Wie schön, ihm zu begegnen,
Es mit dem Ich zu segnen.


Donnerstag, 6. Dezember 2018

Zwischen Herbst und Winter

Hallo, liebe Freunde, ich möchte nur zeigen, dass es mich noch gibt. Noch liegt kein Schnee, und somit kann ich noch , von E. Rasmusen, 2 schöne Gedichte aufschreiben.                 
                                     
                                           Herbstreife

Die langen Abende, sie haben Konjunktur.
Im Kerzenschein romantisiert Erinnerung
Und von der Kindheit leuchtet eine Spur.
Die Augen und ein Lächeln werden jung.

Auch Phantasie greift ein in dunkle Sphären.
Legenden blühen, wo der Witz nicht fehlt.
Um Langeweile brauchte jener sich nicht scheren.
Ein dummer Husten nur mitunter quält.

Der Fernsehfilm dagegen fördert Gähnen,
Die vielen Morde, ach, so lau wie altes Bier,
Bezeugen  bloß der Gegenwart die Gier.

Vermögen, sich nach Besserem zu sehnen
Läßt reich Erinnerungen reifen,
Mit Träumen selbst ins Morgen einzugreifen.





                                                                                                                                                                  
Sharing a Cupcake



Bald ist Weihnachtszeit und ich freue mich schon auf Süßigkeiten.


Novemberansicht


Nehm ich Tusche, mal ein Bild,
Daß der Tag mir freundlich sei?
Grün stimmt meine Seele mild
Und die Hoffnung sei gestillt.
Blau macht nicht nur wolkenfrei.


Wind bläst Laub durch viele Straßen
Kinder tollen sich drin auf
Und im Zickzack wie die Hasen,
Mag der Wind auch noch so blasen,
Laufen sie, doch nicht nach Haus.


Wolken türmen sich zur Stunde
Plötzlich auf und regennaß
Glitzert es. Des Herbstes Kunde
Heißt auch Vorsicht für Gesunde,
Denn der Tag schaut kalt und blaß!



              

                                                              E.Rasmus