Seiten

Freitag, 4. Januar 2019

Ich sage : Guten Morgen, Freunde ...

Kaffeetasse SmileyGuten Morgen, heute ist es Kalt, kein Wind weht und das Wetter ladet mich zum Wandern ein. Natürlich kommt vorher eine Tasse Kaffee zum Einsatz. Heiß muss der Kaffee sein, damit meine Sinne mitspielen.
Wie sieht es bei euch aus, Kaffee schon getrunken ?
Dann schnell zur Arbeit, oder ? Meinen Pflegerinnen geht es ebenso. Kein Frühstück aber wenigstens Kaffee. Sie müssen sehr früh aufstehen, denn um 6.00 Uhr müssen sie schon unterwegs sein, um den Patienten zu helfen. Ich bin zwar auch Patientin, aber mit mir haben sie es nicht so schwer, auch wenn ich früh aufstehe. Meine Gedanken sind noch gut beisammen, und ich leide nicht unter Demenz.  Worüber ich mich sehr freue. 
Nun ist meine Lust zu wandern vorbei, ich mache mir ein gutes Frühstück und bleibe lieber dem Internet verhaftet. Hier interessieren mich viele Dinge. Zum Beispiel, Koch- und Backrezepte. Nur, ich kann nicht Kochen und noch weniger Backen. Leider! Na ja, da eigne ich mir eben Computerwissen an. Z. Bsp. soll Windows nicht weiter entwickelt werden, sondern Linux. Es soll besser sein und nicht so viele Fehler aufweisen.  Gut so! 

Nun ist meine Zeit zum Schreiben vorbei und ich werde mich etwas hinlegen.
Macht es gut. Tschüss.

Dienstag, 1. Januar 2019

Guten Morgen, liebe Freunde ...

Anschließen
Liebe Freunde, 

das neue Jahr hat begonnen, schon wieder mit Regen und Nässe. Ich habe den Anfang des Jahres verpasst, denn ich habe um Mitternacht geschlafen. Mein Schlaf ging von 22.00 Uhr bis 1.00 Uhr, somit habe ich keine Kracher gehört. Danach ging es noch von 1.00 Uhr bis 5.30 Uhr, wo mich Morpheus in den Armen hielt. Ihr seht, eine anständige Frau 
( ich glaube, ich bin es ) schläft wenn sie kann, nicht wenn sie muss. Nun bin ich ausgeruht und kann ein bisschen schreiben. 

Ach ja, ich wollte meinen Computer wieder etwas schneller machen und Ordnung rein bringen, da habe ich Advanced System Repair Pro gewählt.( Ihr findet die Adresse auf dem Computer.)
Es stimmt, sie sind großartig. Sie greifen, mit Fernsteuerung, auf deinen Com-puter zu und korrigieren alle Fehler, und löschen Datenmüll. Also, wenn ihr Fehler auf dem Computer habt, traut euch. Sie sind ausgezeichnet, auch wenn es etwas kostet. Ich bin, jedenfalls sehr zufrieden. Nun habe ich genug gesprochen und sage Tschüss. Ich wünsche euch eine Gute Nacht.


Montag, 31. Dezember 2018

Einen guten Rutsch ins neue Jahr

                                            

Liebe Freunde,
das Jahr geht zu Ende und ich warte auf den Abend, um ein bisschen Musik zu hören. Ich könnte es auch am Tag, aber dazu habe ich keine Lust. Ich schau aus dem Fenster und finde das Wetter scheußlich. Es regnet und ich möchte mich verkriechen, am liebsten im Bett. Also, zu nichts habe ich Lust. Doch, ich möchte euch allen ein wunderschönes neues Jahr 2019 wünschen. Vor allen Dingen, soll das neue Jahr, euch viel, viel Gesundheit bringen. 

                         Ich wünsche Euch und Eurer Familie einen wunderbaren
                                                    Traum...




Bildergebnis für neujahrswünsche 2019





Montag, 24. Dezember 2018

Ein wunderschönes Weihnachtsfest






Wünsche allen Menschen, die mein Blog besuchen,
ein wundervolles, friedliches Weihnachtsfest. Außerdem wünsche ich Euch viel, viel Gesundheit.


Sonntag, 16. Dezember 2018

Der erste Schnee ...

Heute fiel der erste Schnee und ich musste an Euch, liebe Freunde, denken. 
Es ist der erste Tag, wo ihr, im Schnee spazieren könnt. Ich hoffe, es liegt noch kein Matsch auf den Straßen und der Glühwein lockt vom Weihnachtsmarkt. Leider darf ich keinen trinken, mein Blutdruck ist zu hoch. Da greife ich lieber  zum Apfelsaft und stell mir vor, ich trinke Glühwein. Na ja, ein bisschen Kalt ist er.  

Nun gibt es noch 2 Gedichte, natürlich von E. Rasmus


                                    Weihnachtliche Begegnung 





Ich sah, daß aus dem Winterwald
Knecht Ruprecht kam im Schlitten,
Vernahm wie eine Peitsche knallt,
Hell weithin auch ein Glöckchen schallt.
Die Weihnacht nun ließ bitten.

Es klopfte an der Türe laut.
Ich mochte mich nicht regen.
Aus Kinderzeit schien noch vertraut
Das Klopfgeräusch. Nur Gänsehaut
War momentan zugegen.

Ein wenig später schon entfernt
Das Glöckchenklingeln sich.
Den Himmel sah ich ausgesternt
Und hatte kein Gedicht gelernt.
Mir träumte weihnachtlich...




Vom Schatten sich das Licht befreit
- zwischen gestern und morgen -

Im Wunderland der Phantasie
Trieb Neugier mich zu träumen.
Das Schicksal doch, welch Ironie,
Ließ mich auch Zeit versäumen.

Das Jahr, nur als ein Schatten noch
Vorm neuen Licht sich beugte
Heißt mich zuweilen aber doch
Zu fragen, wer ihn zeugte.

Die Phantasie Vergangenheit
Verschmilzt  im Heut‘ zum Morgen,
Auch bleibt ein Teil verborgen.

Vom Schatten sich das Licht befreit.
Wie schön, ihm zu begegnen,
Es mit dem Ich zu segnen.


Donnerstag, 6. Dezember 2018

Zwischen Herbst und Winter

Hallo, liebe Freunde, ich möchte nur zeigen, dass es mich noch gibt. Noch liegt kein Schnee, und somit kann ich noch , von E. Rasmusen, 2 schöne Gedichte aufschreiben.                 
                                     
                                           Herbstreife

Die langen Abende, sie haben Konjunktur.
Im Kerzenschein romantisiert Erinnerung
Und von der Kindheit leuchtet eine Spur.
Die Augen und ein Lächeln werden jung.

Auch Phantasie greift ein in dunkle Sphären.
Legenden blühen, wo der Witz nicht fehlt.
Um Langeweile brauchte jener sich nicht scheren.
Ein dummer Husten nur mitunter quält.

Der Fernsehfilm dagegen fördert Gähnen,
Die vielen Morde, ach, so lau wie altes Bier,
Bezeugen  bloß der Gegenwart die Gier.

Vermögen, sich nach Besserem zu sehnen
Läßt reich Erinnerungen reifen,
Mit Träumen selbst ins Morgen einzugreifen.





                                                                                                                                                                  
Sharing a Cupcake



Bald ist Weihnachtszeit und ich freue mich schon auf Süßigkeiten.


Novemberansicht


Nehm ich Tusche, mal ein Bild,
Daß der Tag mir freundlich sei?
Grün stimmt meine Seele mild
Und die Hoffnung sei gestillt.
Blau macht nicht nur wolkenfrei.


Wind bläst Laub durch viele Straßen
Kinder tollen sich drin auf
Und im Zickzack wie die Hasen,
Mag der Wind auch noch so blasen,
Laufen sie, doch nicht nach Haus.


Wolken türmen sich zur Stunde
Plötzlich auf und regennaß
Glitzert es. Des Herbstes Kunde
Heißt auch Vorsicht für Gesunde,
Denn der Tag schaut kalt und blaß!



              

                                                              E.Rasmus








Donnerstag, 2. August 2018

Plauderstündchen

   Heute möchte ich einfach nur etwas plaudern, liebe Freunde. Meine gestrige Nacht war für mich, durch die Wärme, sehr unruhig. Ich war froh, dass ich aufstehen konnte. Meine Blumen vom Balkon begrüßten mich, eigentlich wie an jedem Tag. Die  Freude, also meine Freude, war sehr groß. Die Bienen naschten an meinen Blumen und ich ließ sie gewähren. Nur, ich wollte  auch naschen und so tat ich es. Nicht an den Blumen, sondern an meinem Frühstück, und mein Hunger war gestillt. Nun warte ich wie der Tag weiter verläuft. Ich bin nun erstmal still, und verleibe ...

Sonntag, 29. Juli 2018

Einen kleinen Einblick in mein jetziges Leben ...


    Es ist Sonntag, das Wetter ist zu ertragen, also kein Regen und kein greller Sonnenschein. Mein Kaffee steht auf dem Tisch, daneben liegen" Herz-Waffeln "  es sind Waffeln wie selbstgebacken und schmecken sehr gut, wie bei Muttern. So ein Frühstück lass ich mir gefallen. Und ich überdenke diese Woche, sie war angenehm. Zwei Pflegerinnen, die zu meinen Freundinnen geworden sind, habe ich auf meinen Balkon fotografiert. Es sind Patrizia und Hayra.



Es sind kurze Einblicke in mein jetziges Leben, und das Leben gefällt mir.
Ich werde nun auch auf den Balkon gehen und die Luft genießen.
Seid nicht böse, dass ich nur kurz schreibe, aber ich möchte auch nur etwas plaudern.

Freitag, 27. Juli 2018

Bin auf der Suche ...




Hallo liebe Freunde, ich habe nach langem Suchen meine Blog- Konto- Daten wiedergefunden. Nun möchte ich euch schreiben, habe viel bei euch gelesen, aber es sind leider auch viele weggegangen, was ich bedauere. Meinen Balkon habe ich wieder mit Blumen geschmückt, oder besser gesagt, Schmücken lassen. Ich selbst bin ja etwas torkelig auf den Beinen, leider. Deshalb kann ich nur noch meine Blumen gießen und mich an ihnen erfreuen. Besonders meine Rosen finde ich schön. Ich werde euch einige zeigen und hoffe, sie gefallen auch euch.









Die helle Rose nehme ich als heutigen Blumen- Abschluss. Es freut mich,
dass ihr, trotzdem ich lange Zeit nicht geschrieben habe, immer wieder mein
Blog besucht habt. Dafür vielen Dank. Nun werde ich versuchen wieder mehr
zu schreiben.

                                      

Montag, 1. Januar 2018

Neujahr 2018



Nun, heute wünsche ich Euch ein frohes, gesundes  und glückliches Jahr 2018.
                                           


                                       


Samstag, 23. Dezember 2017






All  meinen  Lesern und Leserinnen, wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest. Außerdem wünsche ich Euch viel Gesundheit.





                                                       

Dienstag, 7. Februar 2017

Liebe Freunde ...

Heute möchte ich mich wieder einmal melden. Am Tag kommen 3 Pfleger- Pflegerinnen zu mir, Morgens, Mittag und am Abend. Sie bringen meine Tabletten und machen auch meine Hauswirtschaft. Am Montag ist ein schöner Tag, da fahre ich mit einer Pflegerin zum Einkauf. Es geht mir ganz gut, nur mit den Beinen (also mit dem Gehen) fällt es mir schwer, da wackel ich viel herum. Ansonsten finde ich das Leben schön. Bekomme auch immer Gedichte von E. Rasmus die ich an euch weitergeben möchte, sie sind so schön. Nun, es ist ein kleiner Einblick im mein jetziges Leben. Für euch wünsche ich mir, viel Glück und Gesundheit. 


                                                                                                                                                                   Unaussprechlich

Worte wie Wolken am düsteren Himmel
Flogen gefroren dahin.
Rieselten Lettern. Ach, welch ein Gewimmel.
Da ward mir verloren der Sinn.

Und unten am Boden, fast aufgetaut,
Glänzt nun in Pfützen kalt
So manches Wort, vom Sinn ergraut,
In eisiger Gestalt.

Die Zunge schmeckt den bitt‘ren Gram.
Wie sollte ich es sagen?
Von Taten ausgespuckte Scham
Vermag kein Wort zu tragen.


                                           
E.Rasmus





Winterfreude

Der Tag floh die Sonne
Mit Wolken, reinweiß,
Da sah ich mit Wonne
Die Straße, auf der eine Autokolonne
Sich schleichend bewegt wegen Schnee und Eis.

Mein Auto schmudd‘lig, aber weiß,
Stracks hatte ich vom Schnee befreit.
Dies kostete mich Müh und Fleiß;
Fast wurde mir dabei auch heiß.
Jetzt schneit es. Der Winter hält Freuden bereit.

Und wenn das Weiß, wie wahr, ergraut,
Kommt Farbe auf die Straße.
Plitsch, platsch, der Schnee scheint fortgetaut
Und Straßenlärm ergeht sich laut.
Hatschi! Nun tropft die Nase.

Die Schuhe naß, das Auto streikt,
Die Batterie ist leer.
Allein ein Hüsteln rundum zeigt,
Daß auch der Februar nicht schweigt
Beim menschlichen Verkehr.

                                 E.Rasmus



Auf dem Schulhof nebenan

Wenn der Tag erwacht zum Lichte,
Eilt das junge Jahr. Da schau‘n
Durch des Morgennebels Dichte
Blütenweiß  im Angesichte
Glöckchen. Mag der Schnee nicht tau’n?

Krähen in der Bäume Kronen,
Die noch kahl sind, munter kräh’n
Laut  im Schwarme. Sie betonen,
Da sie selbst am höchsten thronen,
Ihnen sei, was sie erspäh’n.

Aber, ach, die flinken Spatzen
An der Hecke, näher dran,
Holen lauthals sich den Batzen
Käsebrot, wo Kinder schmatzen
Auf dem Schulhof nebenan.


                         E.Rasmus


                   
Februarnischen-
suche

Den guten alten Silbermond
Hab ich nicht mehr gesehn,
Ob er noch hintern Wolken wohnt?
Ist es um ihn gescheh’n?

Die Sonne aber auch am Tag
Verkriecht sich hinter Wolken.
Mich deucht, daß sie nicht scheinen mag.
Der Himmel ward gemolken.

Wer, ach, dem Dorf, wie auch der Stadt
Schickt neblig graue Grüße,
Ich hab die vielen Wolken satt
Und gratis kalte Füße.

Mag 28 Tage sein
Der  Monat Februar.
Ich trinke heißen Tee mit Wein
… der Lenz wird wunderbar.

                        E.Rasmus


                                                                               







Montag, 23. Januar 2017

Ich sage Danke ...

Wieder ein Hallo, liebe Freunde.

Ich danke für eure lieben Antworten und bin froh euch zu haben. Jedes Wort von euch gefällt mir. Deshalb sollen diese 2 Gedichte von E. Rasmus auch euch erfreuen. ( als Dankeschön)
Zu Mittag mache ich euch Spaghetti, falls ihr Hunger bekommt.
Sie sind mit Liebe gekocht.


von Bild.de

                                    Blumentraumecho

Leer fällt der Tag aus im Gemüt.      
Die Zeit läßt sich berühren?
Am Fenster, wo die Blume blüht,
Will mich der Frost verführen.

Mein Atem, der kristallen wird
Im Mondensilberlichte,
Bezeugt den winterlichen Flirt,
Der mich zu nichts verpflichte.

So mögen nun im Januar
Brillieren Eis und Schnee.
Drauf folge auch im Februar
Des Winters weiße Fee.

Und in der Sternenkonkurrenz
Laß ich die Träume fliegen.
Als Echo naht der Blumenlenz,
                                          Der wird den Frost besiegen euch erfreuen

                                                                                E. Rasmus



Das Leben, ein Haus der Poesie

Vorm Vers der Verse, den das Leben schreibt,
Muß alle Poesie sich doch verbeugen.
Denn unermeßlich immer übrigbleibt
Das Leben selbst, um Poesie zu zeugen.

Der schönste Vers vermag die Seele spiegeln,
Nur ist das Spiegelbild das Leben nicht.
So wie ein Haus errichtet ist von Ziegeln,
Bedarf ‘s der Fenster für des Tages Licht.

Wo Ziegel fehlen für die Sonnenstrahlen,
Daß sie das Haus erwärmen sinnenfroh,
Kann sich das Leben an den Wänden malen
Aus Licht mit Schattenspielen ebenso.

                               E.Rasmus


Einen wunderschönen Tag wünsche ich euch.