Seiten

Mittwoch, 29. August 2012

Kinder und Zukunft



Gerd Altmann_Shapes-AllSilhouettes.com_pixelio.de
Heute ist mir, irgendwo beim Lesen im Internet, aufgefallen, wie viele Stiftungen es mit den Namen oder mit dem Inhalt " Kinder und Zukunft" gibt. Die einzelnen Namen der Stiftungen möchte ich nicht aufzählen, da ich nicht mit einer Stiftung oder Organisation in einen Konflikt geraten möchte. Urheberrechtsverletzung oder so ähnliches...
Gerd Altmann_pixelio.de
Möchte ja auch niemand anprangern, was mich nur verwundert, bei so vielen gesammelten Spenden dieser gemeinnützigen Organisationen, warum es überhaupt noch Armut gibt. Armut bei Kindern. Ständig lese ich, es wurden Schulen gebaut oder Gelder für die Sanierung dieser Schulen beigesteuert. Kinderspielplätze errichtet, Gesundheitsförderprogramm in Grundschulen aufgebaut, Lernprogramme für schwache Schüler, kostenloses warmes Essen für Kinder aus sozial schwachen Familien, usw. und sofort. Alle kümmern sich um unsere Kinder. Es werden Kongresse und Schulungen mit den Themen: "Wie sollen unsere Kinder aufwachsen? Was brauchen Kinder? Was geben wir unseren Kindern? ", abgehalten. Sogar Hellseher und Wahrsager stehen den Eltern zur Verfügung, damit die Kinder den richtigen Weg in die Zukunft wählen und finden. Es finden  viele Veranstaltungen mit Thema: Kind, statt. Flyer werden auf Marktplätzen verteilt, Schulungen für die Eltern in einer großen Anzahl angeboten, Handbücher gedruckt. Die Parteien überbieten sich mit der Familienpolitik und den Worten, wie Toll alles ist. Warum habe ich nur Zweifel an allen diesen Aussagen und Maßnahmen. Weil noch viele Kinder neidisch auf das Essen ihrer Mitschüler schauen? Und, und, und... Was ich so im Internet gelesen habe, hat mich mehr erschreckt als begeistert. Meine Skepsis ist eher größer geworden, wenn ich an die Zukunft der Kinder und auch Jugendlichen denke. Einen Lichtblick fand ich bei der ARD - Themenwoche "Kinder sind Zukunft". Hier findet man Beiträge, die nicht nur beschönigen, sondern auch Fakten aufzählen. Ich kann diesen Beitrag nur empfehlen.
http://www.ard.de/-/id=524958/1okgtyz/index.html

Die letzten Zeilen der Autorin: Susan Pfahlbusch 

im Artikel "Zahlen, Daten, Fakten" rund ums Kind, (ARD) gefallen mir am besten. Ich zitiere:

"Du tust uns gut

Dabei sind Kinder gut für uns Eltern: Wir konsumieren nachweislich weniger Alkohol, weniger Zigaretten und haben die besseren Abwehrkräfte, die Todesraten bei Krebs und Infarkten sind halb so hoch wie bei Kinderlosen.
Gut ist, dass in keiner Statistik oder Studie erfasst ist, wie lieb ich dich habe. Sie wäre auch garantiert gefälscht."

Ja, Susan Pfahlbusch, diese Befürchtung habe ich auch.



Kommentare:

  1. Liebe Margot!
    Das ist ein wunderbarer Beitrag, der sehr zum nachdenken anregt. Danke, Margot.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir für Deine netten Worte, liebe Claudia.

    liebe Grüße,Margot

    AntwortenLöschen