Seiten

Freitag, 8. November 2013

Der Tempel der tausend Spiegel ...

... ist eine kleine Geschichte, die uns etwas sagen möchte. Nicht alles ist "Schwarz" in der Welt, es kommt auf unsere Einstellung zum Leben an, wie wir etwas sehen ... sehen möchten. Mir gefällt diese Geschichte, denn ich gehe auf andere Menschen mit offenem Herzen zu ... Es ist in der heutigen Zeit nicht einfach, denn man wird auch oft enttäuscht aber ... man hat es versucht, einfach nett zu sein.

Der Tempel der tausend Spiegel 


Es gab in Indien den Tempel der tausend Spiegel. Er lag hoch oben auf einem Berg und sein Anblick war gewaltig. Eines Tages kam ein Hund und erklomm den Berg. Er stieg die Stufen des Tempels hinauf und betrat den Tempel der tausend Spiegel.

Als er in den Saal der tausend Spiegel kam, sah er tausend Hunde. Er bekam Angst, sträubte das Nackenfell, klemmte den Schwanz zwischen die Beine, knurrte furchtbar und fletschte die Zähne. Und tausend Hunde sträubten das Nackenfell, klemmten die Schwänze zwischen die Beine, knurrten furchtbar und fletschten die Zähne. 
Voller Panik rannte der Hund aus dem Tempel und glaubte von nun an, dass die ganze Welt aus knurrenden, gefährlichen und bedrohlichen Hunden bestehe. 
Einige Zeit später kam ein anderer Hund, der den Berg erklomm. Auch er stieg die Stufen hinauf und betrat den Tempel der tausend Spiegel. Als er in den Saal mit den tausend Spiegeln kam, sah auch er tausend andere Hunde. Er aber freute sich. Er wedelte mit dem Schwanz, sprang fröhlich hin und her und forderte die Hunde zum Spielen auf.

Dieser Hund verließ den Tempel mit der Überzeugung, dass die ganze Welt aus netten, freundlichen Hunden bestehe, die ihm wohlgesonnen sind.


Kommentare:

  1. Liebe Margot, all die Geschichtchen in Deinem Blog gefallen mir, aber diese ganz besonders. Ich springe auch fröhlich hin und her... :-), LG Claudia.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, liebe Claudia. Ich finde auch, es ist eine wundervolle Geschichte.
      Dir einen schönen Tag und liebe Grüße, herzlichst Margot. :-)

      Löschen
  2. Eine sehr wahre Geschichte!
    Wie es in den Wald ruft so schallt es hinaus. Das ist wirklich oft so.
    Wenn man annimmt, jeder wollte einem etwas böses, dann schaut man grimmig und misstraurig drein. Die Menschen sehen, dass und reagieren darauf. Und die Reaktion ist genau die, die man ja vermutet hat. Eine selbsterfüllende Prophezeiung.
    Doch ändert man seine Einstellung und geht erst mal freundlich und offen auf die Menschen zu, bekommt man es auch häufig zurück.
    Natürlich nicht immer und Enttäuschungen gehören zum Leben. Aber die Menschen, die man dadurch gewinnt, machen die Enttäuschungen auch wieder wett. Denn ohne das man offen auf sie zugegangen wäre, hätte man gar keinen Menschen gewonnen.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, besser hätte ich es auch nicht erklären können, was diese Geschichte erzählen möchte. Wichtig ist Offenheit dem anderen Menschen gegenüber, das hast du richtig erkannt. Ich danke dir für deine schönen und wahren Worte.
      Dir wünsche ich auch einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
    2. ... ich schließe mich an und genieße noch das/die Bilder dabei :-)

      Liebe Grüße ♥ Monika mit Bente

      Löschen
    3. Danke liebe Monika, und dir noch einen schönen Tag.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Hallo Margot :)

    manchmal bekommt man aber leider auch schlechtes aus dem Wald heraus zu hören ohne das man dergleichen hineinruft ;) Ich meine in letzter Zeit kommt so etwas irgendwie in unserem Land immer öfter vor - leider.

    Von Dir kommen bisher glücklicherweise nur nette Worte zurück ;)

    Lieben Gruß und Dir noch einen schönen Abend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, deine Worte sind wohl richtig wahrgenommen, aber für deine netten Zeilen, ein herzliches Dankeschön.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  4. Hallo Margot
    Ich kann mich Björn nur anschließen
    In letzter Zeit merkt man immer häufiger dass viele Menschen nur noch sich sehen
    Ich glaube an das Gute im Menschen werde aber in letzter Zeit häufiger enttäuscht
    Das Leben ist eben nicht immer nur positiv oder nur negativ... Das Leben ist bunt ;) und genauso die Menschen
    Ich habe einige Menschen um mich herum für die es sich lohnt auch durch einen bösen Sturm zu gehen und genauso gibt es Menschen die es durch ihr Verhalten schaffen das ich Abstand brauche
    Aber so ist das Leben eben
    Danke für deinen Blog ich finde meistens was Schönes für mich
    Danke dafür
    Liebe Grüsse
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, noch einmal, lass dich nicht unterkriegen. Egal was die Menschen dir antun. Und ja, du hast recht, das Leben ist nicht immer nur positiv oder nur negativ. Suche dir nur die Menschen die dich positiv auf- und annehmen.
      Danke auch dir für deine netten Worte.
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen