Seiten

Dienstag, 5. Mai 2015

Aus der Ferne ...

Heute, nach einer Nacht, die ich nicht als Nacht angesehen habe, weil ich alles gemacht habe, was nicht mit Schlaf zu tun hatte, bin ich müde aufgestanden. Mein Blick aus dem Fenster zeigte mir einen "gemischten Tag", mit und ohne Sonne an. So war auch mein Blick, ohne Ausdruck und ich wollte mich nicht gehen lassen, sondern ein bisschen grinsen, um mich besser zu fühlen. So habe ich auch diese Seite gestaltet ... gemischt.


Aus der Ferne

Wie schön! wenn aus vergang'nen Zeiten
Ein Jugendhauch den Geist bewegt,
Und leis' an längst verklung'ne Saiten
Des viel bewegten Herzens schlägt!

Ist es ein Traum aus frühen Tagen?
Ist es der Kindheit Sonnenblick?
Ich fühl' es tief und kann's nicht sagen,
Ich fühle erster Tage Glück.

Was mir dazwischen hingeflossen,
Vergessen ist es wie das Heut;
Was mich umgibt, wird übergossen
Vom Zauber der Vergangenheit.

Wolfgang Maximilian v. Goethe
(Enkel Johann Wolfgang v. Goethes)


Du willst sie nie und nie mehr wieder sehen...

Du willst sie nie und nie mehr wiedersehen?
Besinne dich, mein Herz, noch ist es Zeit.
Sie war so lieb. Verzeih, was auch geschehen.
Sonst nimmt dich wohl beim Wort die Ewigkeit
Und zwingt dich mit Gewalt zum Weitergehen
Ins öde Reich der Allvergessenheit.
Du rufst und rufst; vergebens sind die Worte;
Ins feste Schloss dumpfdröhnend schlägt die Pforte.

Wilhelm Busch (1832-1908)


Wandspruch für Kopflose

Ein harter Kopf geht durch die Wände,
obwohl es Schmerz und Beulen macht.
Beim klugen Kopf tun dies die Hände,
und er wird niemals ausgelacht.
Mit dem Kopfe durch die Wand
kommt man leicht um den Verstand.

Fred Endrikat (1890-1942


Zur Physiognomik

Der weise Schopenhauer spricht –
Und gern betret’ ich seine Spur:
»Ein jedes Menschen Angesicht
Ist ein Gedanke der Natur.«
Es folgt daraus das Eine nur,
Wenn man dem Worte Glauben schenkt:
Dass auch die ewige Natur
Mehr Dummes als Gescheites denkt.

Oskar Blumenthal (1852-1917)


Motto

Wie aus des Lebens Schattenseiten 
oft bricht ein Sonnenstrahl hervor, 
so wirkt beim Mensch in ernsten Zeiten 
der echte, goldige Humor.
Weil er für einige Sekunden 
den bittren Ernst vergessen macht, 
wird rasch ein jedes Herz gesunden, 
wenn es mal richtig krank sich lacht.

Fred Endrikat (1890-1942)




Kommentare:

  1. Ja liebe Margot, mit dem Kopf durch die Wand, das tut nicht gut. Mit Bedacht und Geduld kommt man ebenso ans Ziel, oft sogar besser. Aber wie alles im Leben muss man auch dies erst lernen. In der Jugend ist man gar manches Mal stürmischer eine Sache angegangen, weil man es nicht erwarten konnte ans Ziel zu gelangen.
    LG und einen schönen Tag
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, ja es ist so, wie du schreibst. Es tut nicht gut, mit dem Kopf durch die Wand wollen. Ich habe jetzt kurz mein Leben betrachtet und gesehen, ich war schnell aber nicht stürmisch. :-) Nein, Beulen am Kopf hatte ich nicht ...und es war gut so.
      Wünsche dir einen wundervollen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Das tut mir leid, dass du derzeit wieder so unruhige Nächte hast, Margot.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass das bald wieder besser wird.

    Das Gedicht " Du willst sie nie wiedersehen" hat mein Herz sehr berührt.
    Es ist wie für eine ehemalige Freundin von mir geschrieben. So ist es mir mit unserer Freundschaft ergangen. Ich wollte sie nie nie wiedersehen... das ist mir wohl gelungen und die Pforte ist geschlossen... ja, es tut mir heute leid.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, mit meinem Schlaf wird es wohl nichts mehr werden, nur manchmal muss ich es aussprechen. :-)
      Das Gedicht " Du willst sie nie wiedersehen" ist auch für mich geschrieben, leider war ich die Betroffene und weiß nicht warum. Doch das Leben geht weiter, auch wenn es schmerzt.
      Wünsche dir eine wundervolle Woche und sende liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Hallo Margot,

    ich hoffe für Dich es wird Dir heute ein schöner Schlaf geschenkt :)

    Mir gefällt das erste Gedicht heute besonders gut, irgendwie erinnert es auch an manche Dinge in meinem Blog, Rückblicke :) Dabei wird ja oft nur das Schöne erinnert und ich finde es auch gut so.

    Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend
    Björn :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, danke für deine Wünsche, ich würde mich auch freuen.
      Das erste Gedicht ist wunderschön und gibt Gedanken an die Vergangenheit frei. Ja, es passt gut zu dir und deinen Hobbys.:-)

      Dir auch einen schönen Abend und liebe Grüße, Margot.

      Löschen