Seiten

Freitag, 22. Mai 2015

Der Affe als Schiedsrichter

Wie ich schon oft geschrieben habe, ich mag Fabeln, so bin ich heute wieder zu der Seite "Hekaya" gekommen. Hier habe ich die Fabel "Der Affe als Schiedsrichter" entnommen und denke an das Sprichwort "Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte". Nein, ich möchte mich nicht streiten und lieber in Ruhe gelassen werden, oder mich mit anderen Menschen freuen. Streit macht Einsam, finde ich und fügt Schaden dazu.

Der Affe als Schiedsrichter

Ein Hund und ein Fuchs erblickten gleichzeitig eine schöne große Wurst, die jemand verloren hatte, und nachdem sie eine Weile unentschieden darum gekämpft hatten, kamen sie überein, mit der Beute zum klugen Affen zu gehen. Dessen Schiedsspruch sollte gültig sein.

Der Affe hörte die beiden Streitenden aufmerksam an. Dann fällte er mit gerunzelter Stirn das Urteil:

»Die Sachlage ist klar. Jedem von euch gehört genau die halbe Wurst!« Damit zerbrach der Affe die Wurst und legte die beiden Teile auf eine Waage. Das eine Stück war schwerer. Also biss er hier einen guten Happen ab. Nun wog er die Stücke von neuem. Da senkte sich die andere Schale; happ-schnapp, kürzte er auch diesen Teil. Wiederum prüfte er sie auf Gleichgewicht, und nun musste wieder die erste Hälfte ihr Opfer bringen. So mühte der Affe sich weiterhin, jedem sein Recht zu schaffen. Die Enden wurden immer kleiner und die Augen von Hund und Fuchs immer größer. Schließlich, rutsch-futsch! war der Rest hier und dort verschlungen.

Mit eingeklemmten Ruten schlichen Hund und Fuchs in verbissener Wut davon. In gehöriger Entfernung fielen sie übereinander her und zerzausten sich.


Schlacht

Meine Gedanken sind
ein Schlachtfeld,
bedeckt mit toten
Träumen.
Deine Worte waren
die Waffen.

Mögen die Träume
auch verbluten,
meine Hoffnung tötest
du nicht,
denn Träume
haben Kinder.

© Peter Hohl (*1941), deutscher Journalist



Kommentare:

  1. Liebe Margot,
    das ist eine wunderschöne Fabel, sie hat mich zum Schmunzeln gebracht. Oft ist es tatsächlich im Leben so, dass sich der Dritte freut, wenn zwei sich streiten. Also sollte man versuchen sich zu vertragen, dann freuen sich alle drei.
    LG und einen schönen Tag
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, vielen Dank für deine Worte, sie sind wahrhaftig und gefallen mir. Ich mag keinen Streit, in keiner Form, und würde immer nur nette Menschen sehen, doch das Leben spielt anders, leider. Wenn ich jetzt einen Rückblick auf mein Leben halte, ich habe nie einen Streit angefangen und es ist keine Ausrede. Ohne Streit und Missverständnisse ist das Leben viel schöner.
      Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Hallo Margot,

    eine schöne Fabel :)

    Ich mag auch keinen Streit, lieber fröhlich und zufrieden, was allerdings auch nicht immer leicht ist in unserer heutigen Gesellschaft ;)

    Liebe Grüße und ein frohes Pfingstwochenende
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn, manchmal glaube ich, ich muss mich entschuldigen, wenn ich einen Menschen freundlich anschaue. :-) Die Gesellschaft mag keine Muffel aber schauen so, da hast du recht.
      Wünsche dir morgen einen freundlichen Tag. Herzliche Grüße, Margot.

      Löschen