Seiten

Donnerstag, 19. März 2015

Steh auf, wenn du am Boden liegst

Ein wunderschöner Tag kommt auf mich zu, die Sonne strahlt und lässt mich zufrieden schauen. Unser Hausgarten wurde auch verschönert, indem die jährlichen Pflegearbeiten vorgenommen wurden. Mit meinem Balkon würde ich es auch machen, aber die Frühjahrsmüdigkeit hält mich zurück, na gut, etwas Melancholie ist auch dabei. So möchte ich wieder einige Gedichte aufschreiben, die vielleicht dieses Gefühl enthalten könnten ...




Gestern noch blind

Gestern noch blind
für die Schönheit der Natur
erblicke ich heute
Tautränen
im Becher des Frühlings
Schneeglöckchen läuten
zaghaft und leise
atme ein den Duft der Freude
und bewahre
das Bild
in meinem Herzen

© Regina Meier zu Verl





Ausdrücklich - nachdrücklich - sprichwörtlich

Manches ist sichtbar, vieles verborgen.
"Je dunkler die Nacht, desto näher der Morgen."

Bleib auf dem Teppich, sieh nicht nur ins All.
Denn "Hochmut kommt immer vor dem Fall."

Sieh nicht die Kür, sieh auch die Pflicht.
Und: "Lobe den Tag vor dem Abend nicht."

Wenn's zum Heulen nicht reicht, o Mensch, dann lach!
"Besser der Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach."

Der Feind ist so nah, der Freund so ferne.
"Sieh nicht den Schmutz, sondern blick in die Sterne."

Dein Geist sei lebendig, dein Herz nicht tot.
"Nichts ist schwerer zu finden, als ein Freund in der Not."

Nichts kann zu spät sein, aber vieles zu früh.
Merke dir gut: "Die Hoffnung stirbt nie."

© Jutta Schulte (*1961), deutsche Dichterin und Aphoristikerin




Steh auf, wenn du am Boden liegst

Ich sah in die tiefsten Tiefen und erreichte schwindelnde Höhen.
Ich spürte Ignoranz und jemand schenkte mir Beachtung.
Ich erfuhr Enttäuschung und jemand machte mir Mut.
Ich erfuhr schlimmste Demütigungen und jemand schenkte mir aufrichtiges Lob.
Ich erlitt Verlust und jemand versuchte den Ausgleich.
Ich empfand große Leere und mein Becher wurde gefüllt.
Ich bekam schmerzhafte Verletzungen und jemand versorgte meine Wunden.
Ich vergoß Tränen und jemand schenkte mir ein Lächeln.
Ich lag im Sterben und jemand wünschte mir Leben.

Ich lag am Boden und stand wieder auf!
  © Jutta Schulte (*1961), deutsche Dichterin und Aphoristikerin
    


Kannst du nicht hören?

Hörst du das Summen der Mücken?
Hörst du den Regen, der rinnt?
Hörst du das Tosen des Meeres?
Hörst du das Lachen vom Kind?

Kannst du nicht sehen?

Siehst du die majestätischen Berge?
Siehst du den glasklaren See?
Siehst du die blühenden Felder?
Siehst du den fallenden Schnee?

Kannst du nicht fühlen?

Fühlst du die Hand, die dich streichelt?
Fühlst du den Sand unterm Fuß?
Fühlst du den Blick, der dir schmeichelt?
Fühlst du den zärtlichen Kuss?

Besitzt du die Gabe zu hören, 
zu sehen auch mit Verstand?
Kannst du noch Zärtlichkeit spüren,
dann sag deinem Schöpfer "Hab Dank"!

© Jutta Schulte (*1961), deutsche Dichterin und Aphoristikerin


Kommentare:

  1. Sprüche die Mut machen und mich neugierig auf 'Jutta Schulte' , werde mal gleich nachsehen was es über sie zu lesen gibt.
    Dir wünsche ich einen schönen sonnigen Tag und entlass die Melancholie (lächeln)
    LGLore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, danke liebe Lore, schön, dass du die Melancholie entlässt. :-) Kann sie nicht jeden Tag gebrauchen.
      Solltest du eine Biografie von Jutta Schulte finden, was mir nicht gelungen ist, sag mir bitte Bescheid.
      Wünsche dir einen schönen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Ich schließe mich Lores Worten an. Die Gedichte machen neugierig auf Jutta Schulte. Sie gefallen mir alle sehr gut. Immer sehen, da wo Schatten ist, ist auch Licht. Dir wünsche ich ganz viel Licht und nur kleine Schatten.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, diese Dichterin schreibt gute und schöne Worte, ich habe so einige Gedichte gefunden, aber nicht ihre Geschichte. Was ich als sehr schade empfinde. Danke für deine lieben Wünsche an mich. :-)
      Einen schönen Tag und liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. "Ausdrücklich-nachdrücklich-sprichwörtlich" ist mein Favorit, denn ich liebe solche Sprichwörter. Auch ich bin durch Dich auf Jutta Schulte aufmerksam geworden. Danke!
    Sonnige Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid, ich finde das von dir ausgesuchte Gedicht, als sehr schön. Ich finde ihre anderen Gedichte aber auch sehr schön und gut. Jutta Schulte ist es wert, dass man nach ihr sucht. Jedenfalls empfinde ich es so.
      Dir einen schönen Tag. Herzlichst Margot.

      Löschen
  4. Liebe Margot,
    wieder eine Auswahl toller Gedichte. Ich werde mich mit
    Jutta Schulte auch einmal beschäftigen. Sie schreibt sehr
    tiefgründig.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      es lohnt sich ihre Gedichte zu lesen, weil sie eben tiefgründig sind. Auf dieser Webseite www.aphorismen.de findest du die meisten.
      Einen schönen Abend und liebe Grüße, Margot.

      Löschen