Seiten

Montag, 11. Mai 2015

Für mich kein Muttertag ...


Heute wollte ich eigentlich von meiner Mutter, meiner "Mutsch" schreiben, doch ich möchte nicht traurig sein, also lasse ich es sein. Sie ist seit 35 Jahren in einer Welt, die kein Zurückkommen kennt. Leider ... also schreibe ich, als ob es kein Muttertag gibt. Für mich ist es ein normaler Sonntag ...



Der Zauberer

Das Leibgericht des Mullahs war "Fesenjan" - ein Gericht, das mit Nüssen zubereitet wird. Seine Frau hatte ihm das Gericht versprochen und nun wollte der Mullah die Nüsse dafür aus dem Nusskrug holen.
Er fasste tief in den Krug und ergriff so viele Nüsse, wie er fassen konnte. Als er seinen Arm herausziehen wollte, gelang ihm das aber nicht. So sehr er auch zog und zerrte, der Krug wollte seinen Arm nicht mehr freigeben. Er jammerte und fluchte so, wie es ein Mullah eigentlich nicht tun sollte, aber nichts half. Sogar seine Frau zog aus Leibeskräften am Krug, aber auch sie konnte nichts erreichen.
So wurden die Nachbarn zu Hilfe gerufen, die beobachteten aber nur schaulustig das Geschehen. Jedoch einer von ihnen trat hervor und schaute sich die Sache genau an. Er fragte den Mullah, wie es dazu gekommen war und der erzählte ihm weinerlich die Begebenheit.
Da sprach der Nachbar: "Ich kann Dir helfen. Dafür musst Du aber genau das tun, was ich Dir sage." Der Mullah antwortete: "Ich tu' alles, wenn mir nur geholfen wird."
Der Nachbar forderte den Mullah als erstes auf, seinen Arm wieder zurück in den Krug zu schieben. Der Mullah fand das sehr seltsam, denn schließlich wollte er ja die Hand aus dem Krug und nicht noch weiter hinein bekommen. Aber er tat, wie ihm geheißen.
Dann sagte der Nachbar, der Mullah solle nun die Nüsse loslassen. Der Mullah war ärgerlich, denn er wollte doch schließlich die Nüsse für sein Leibgericht. Widerwillig tat er, was der Nachbar forderte.
"Und nun mach Deine Hand ganz schmal und zieh sie heraus." Der Mullah tat's und war frei. Aber zufrieden war er nicht. "Ich bin jetzt zwar vom Krug befreit, aber ich habe keine Nüsse!"
Da ergriff der Nachbar den Krug, kippte ihn um und ließ so viele Nüsse herausrollen, wie der Mullah brauchte.
Der Mullah stand mit weit aufgerissenen Augen da und sagte: "Sag, bist Du ein Zauberer?"

gefunden in: Der Kaufmann und der Papagei von Nossrat Peseschkian

Nein, für mich ist er kein Zauberer, nur ein Mensch mit Verstand. Was mir wiederum gefällt.

Was ist Wahrheit?

...ein Schüler fragte seinen Meister: was ist die Wahrheit? Der Meister antwortete ihm: die Wahrheit ist wie die Sonne - wenn Du ihr zu nahe kommst verbrennst Du dich. 

Autor: unbekannt aus China



Mit freundlicher Genehmigung von Antjeka.

Herzlichst Margot.


Kommentare:

  1. Guten Morgen Margot,
    eine schöne Geschichte hast Du ausgesucht. Bis zu einem gewissen Grad hat sie mich an den Michel mit der Suppenschüssel von Astrid Lindgren erinnert.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Astrid,
      die Geschichte von "Michel mit der Suppenschüssel" kenne ich zwar nicht, aber wenn sie von "Astrid" Lindgren geschrieben wurde, ist sie bestimmt schön. :-)
      Vielen Dank und eine schöne Woche wünsche ich dir. Herzliche Grüße, Margot.
      PS: Vielen Dank für deine wahre Geschichte übers Gedächtnis.

      Löschen