Seiten

Dienstag, 19. Mai 2015

Zumutung DHL ...

Meine lieben Freunde, der heutige Tag war für mich sehr anstrengend, denn ich habe meine bestellten Blumen-Pflanzen selbst abholen können oder müssen. Nein, dieses Mal war nicht der Blumen-Versand schuld, sondern die DHL- Post. Sechs Tage waren die Pflanzen unterwegs und sie, die DHL, waren anscheinend zu faul in die dritte Etage die Blumen zu bringen. Sie steckten nur eine Karte, mit Kuvert, in den Briefkasten, ich sollte heute ab 15:00 Uhr, die Pflanzen abholen. So musste ich heute, in eine ca. 1 Km entfernte Filiale laufen, habe ja kein Fahrzeug, und habe sie abgeholt. Rückwärts ging es mit dem Taxi, ich konnte die Pflanzen ja nicht, in einem Karton von ca. 1 Meter Länge, tragen. Es waren 21 Pflanzen die von der Gärtnerei sehr gut verpackt waren und noch Feuchtigkeit in sich trugen. So musste ich nur einige gelbe Blätter und Blüten entfernen und habe keine Reklamation, nur viel Arbeit gehabt, auch die Verpackung zu entfernen.


Nur die DHL-Post möchte ich am liebsten auf den Mond schießen, und ich denke
Bild: Faldrian
an die ehemalige DDR-Post und ihren Ruf, sie war 10 x besser als hier im Westen. Wenn ich noch dazu lese, die Bahn-GDL will wieder nächste Woche streiken, da kommt mir wirklich der kalte Kaffee wieder hoch. 
Ja ich weiß, ich muss mich abregen, aber ich frage mich, in was für ein Land lebe ich eigentlich. Warum werden gute Errungenschaften abgebaut, egal auf welchem Gebiet, und die Verantwortlichen dafür, bekommen noch mehr Gehalt. 
Ja, ich höre schon auf zu schimpfen, ich schade mir nur selbst ... 



Die Feder kritzelt

Die Feder kritzelt: Hölle das!
Bin ich verdammt zum Kritzeln-Müssen? —
So greif' ich kühn zum Tintenfass
Und schreib' mit dicken Tintenflüssen.
Wie läuft das hin, so voll, so breit!
Wie glückt mir Alles, wie ich's treibe!
Zwar fehlt der Schrift die Deutlichkeit —
Was tut's? Wer liest denn, was ich schreibe?

Friedrich Nietzsche



Kommentare:

  1. Liebe Margot!
    Ich kann Ihren Ärger nachempfinden. Mir ging es in der Vergangenheit mit Medikamenten, die ich in einer Versandapotheke bestellt hatte wiederholt, insofern ähnlich. Da wartete ich und wartete 6 Tage und einmal sogar 11. Als ich die Versandapotheke empört anrief, fragte mich die Mitarbeiterin, ob ich umgezogen sei, denn das Präparat war wegen Unzustellbarkeit zurückgekommen. Nun will ich nicht den Stab über die Zusteller brechen und weiß, daß sie oft sehr im Streß stehen, wenn zum Teil weit über 300 Postsendungen von einer Arbeitskraft bewältigt werden müssen, weil am Personal eingespart wird, was dann auch weder der Arbeitsmoral noch dem Kräftevermögen dienlich ist und letztendlich uns belastet, obwohl die Preise - sprich: Versandkosten - gestiegen sind. Auf die Gefahr hin zu meckern, bemerke ich seit einigen Jahren insgesamt, man ist froh, wenn mal etwas klappt - ansonsten scheint es Normalität zu sein (empfinde ich jedenfalls), mit immer mehr Reklamationen konfrontiert zu werden. Antwortete mir doch erst am Sonnabend eine Verkäuferin bei Roßmann auf die Frage, wann denn in dem seit Tagen leeren Fach ein dort normalerweise liegendes Beruhigungsmittel im Regal wieder zur Verfügung stünde, sie seien extrem unterbeschäftigt auch beim Einsortieren, und da solle ich immer wieder mal nachschauen, ob sich inzwischen etwas im Regalfach befände. Ich beschwerte mich zwar, und erfuhr, daß die Auskunft falsch gewesen sei, das Präparat wäre im Zentrallager "verräumt" worden.
    Es ist fast eine unendliche Geschichte, ob bei verordneten Schuheinlagen, die ich dreimal reklamieren mußte oder beim Kauf einer Hose ... Also nicht bloß die DHL ist ein Problem. Da deute ich übrigens die Abkürzung DHL mit den Worten "DAUERT HALT LÄNGER".

    Ihnen aber dennoch nun viel Freude an den nun doch mühevoll erworbenen Pflanzen!

    Seien wir


    Unverdrossen

    Sucht’ ich einen Weg für Pfingsten
    Feierlich begrünt, gar bunt,
    Äußerlich nicht im geringsten
    Mit dem Heute im Verbund.

    Und ich ginge, zu genießen
    Blumenkelche, Wald und Flur,
    Mich zu finden mit den Füßen,
    Träumerisch auf große Tour.

    Weiß der Himmel, sollt’ es regnen,
    Bliebe mir sein Riesenzelt,
    Ihm mit Freude zu begegnen,
    Schauend, wie der Regen fällt.

    Die Gedanken voll von Sonne,
    Nicht im eignen Schattenbild,
    Lief’ ich meinen Weg mit Wonne.
    Selbst das Morgen stimmt mich mild.

    (2011)


    Herzlich
    E.Rasmus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber E. Rasmus,
      ja es ist wirklich so, wie Sie es beschreiben. Es gibt sehr wenig Engagement für seine Arbeit, egal ob bei Paketzusteller oder Verkäuferin. So schleicht die Gleichgültigkeit ein, und der Kunde muss es ausbaden, egal auf welchem Gebiet.
      Heute sehe ich diese Gleichgültigkeit an meinen Pflanzen. Doch wir, der Kunde, zerfleischen uns und dem Verantwortlichen geht es am Hintern vorbei.
      Deshalb freue ich mich, von Ihnen, so ein hübsches Gedicht zu erhalten. Vielen Dank. Es ist gespeichert ...
      Wünsche Ihnen und Ihrer Frau, ein wundervolles Pfingstfest.
      Ganz liebe Grüße, kommen von Margot.

      Löschen
  2. Ach Margot,
    ärgere Dich nicht mehr. Du hast jetzt die schönen Pflanzen für Deinen Balkon zu Hause und die Mühe hat sich bestimmt gelohnt. Natürlich wäre es schöner gewesen, sie hätten Dir das Paket nach Hause gebracht, was eigentlich auch ihre Aufgabe sein sollte, aber jetzt ist es nicht mehr zu ändern. Gut, dass es Taxifahrer gibt, die auch nur mal 1000 Meter fahren. Das ist auch nicht überall so.
    Du hast Dir ja jetzt den Ärger von der Seele geschrieben, jetzt schließ ihn weg und freue Dich, dass Du alles geschafft hast. "Immer positiv denken", hätte mein Schwiegervater gesagt.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid, ich ärgere mich nicht mehr, trotzdem die Pflanzen noch ziemlich mickrig aussehen. Es sind eben ramponierte Jungpflanzen. Doch ich mag keine Reklamation, bin ein "Faultier". Na mal sehen was wird ...
      Positiv denke ich fast immer, nur der Ärger muss raus. :-)
      Der Taxifahrer war sehr nett, aber 10 €uro für diese kurze Taxi-Strecke genügt auch. :-) Ohne Trinkgeld gerechnet, aber gegeben.
      Noch einen schönen Abend und herzliche Grüße, von Margot.

      Löschen
  3. "Mensch ärgere Dich nicht!" fällt mir dazu ein, aber ich würde mich auch ärgern ;)

    Die Paketzusteller haben es sicherlich auch nicht immer einfach, Personal wird heute überall eingespart und da versucht man sich mit solchen Schummeleien zu helfen, scheinbar.

    Früher wurden bei uns die Pakete hinter das Haus gelegt, der Zusteller war aus dem Ort und kannte uns, heute kommen mehrere Zusteller in unser kleines Dorf.

    Liebe Grüße und einen dennoch schönen Abend
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, mein Ärger ist weg, es bringt ja nichts.
      Ich kann die Paketzusteller verstehen, aber noch keiner ist ohne Trinkgeld von mir weggegangen.
      Wie es bei euch im Dorf war, so müsste es heute sein, aber leider.
      Danke und einen schönen Abend, herzlichst Margot.

      Löschen
  4. Ja, ärgerlich und für so Pflanzen auch bestimmt nicht förderlich. Wir haben auch schon so unsere Erfahrungen mit der Paketzustellung gemacht.
    Bin gespannt auf die Pflänzchen. Sicher werden sie unter Deiner Pflege wachsen und gedeihen und wir bekommen im Sommer schöne Bilder davon zu sehen :)
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, wenn ich heute diese kleinen, mickrigen Pflänzchen sehe, da bekomme ich Zweifel an meiner Pflege. ;-) Die Lufttemperatur liegt auch nur bei 11°. , oh je ...
      Wünsche dir einen schönen Tag. Herzliche Grüße, Margot.

      Löschen