Seiten

Sonntag, 6. März 2016

Friedrich von Hagedorn

Die Welt, besonders Deutschland, ist so reich an Schriftsteller und Dichter. Heute wende ich mich Friedrich von Hagedorn zu.

Geboren am 23.04.1708 in Hamburg, gestorben am 28.10.1754 in Hamburg. Nach Privaterziehung und Besuch des Gymnasiums studierte Hagedorn Jura und Literatur in Jena. Ein leichtsinniger Lebenswandel führte Ende 1727 zum Studienabbruch. 1729 zog er nach London und kehrte 1731 nach Hamburg zurück. Dort wurde er 1733 zum Sekretär des "English Court" berufen. Seine 1737 geschlossene Ehe mit der Tochter eines englischen Schneiders blieb kinderlos. Hagedorn starb im Alter von 46 Jahren an Wassersucht.


Die Rose
Siehst du jene Rose blühen,
Schönste! so erkenne dich!
Siehst du Bienen zu ihr fliehen,
Phyllis! so gedenk an mich.
Deine Blühte lockt die Triebe
Auf den Reichthum der Natur,
Und der Jugend süße Liebe
Raubt dir nichts, und nährt sich nur. 



Die erste Liebe
O wie viel Leben, wie viel Zeit
Hab ich, als kaum beseelt, verlohren,
Eh mich die Gunst der Zärtlichkeit
Begeistert und für dich erkohren!
Nun mich dein süßer Kuß erfreut,
O nun belebt sich meine Zeit!
Nun bin ich erst gebohren!


Der Kuß
Wie unvergleichlich ist
Die Schöne, die recht küsst!
In ihren Küssen steckt
Was tausend Lust erweckt.

Den Mund gab die Natur
Uns nicht zur Sprache nur:
Das, was ihn süßer macht,
Ist, daß er küsst und lacht.

Ach, überzeuge dich
Davon, mein Kind! durch mich
Und nimm und gieb im Kuß
Der Freuden Ueberfluß. 


Die Verliebten
Ihr, deren Witz die Sehnsucht übt,
Und immer seufzet, harret, liebt,
Wie spät erreicht ihr, unbetrübt,
Der Liebe Freuden!

Furcht, Knechtschaft, Unruh und Verdacht,
Der wüste Tag, die öde Nacht
Sind, bis die Lieb euch glücklich macht,
Nicht zu vermeiden.

Wie groß muß ihr Vergnügen seyn!
Wie sehr muß ihr Genuß erfreun,
Wenn edle Seelen ihre Pein
So willig leiden! 


Kommentare:

  1. Liebe Margot,
    schön, dass du dich diesem fast vergessenen Dichter zugewandt hast. Ich mag ihn und habe auch einen uralten
    Gedichtband von ihm.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi, leider kannte ich diesen Dichter nicht, aber jetzt finde ich seine Gedichte wirklich schön. Werde noch nach anderen Dichtern schauen.
      Dir wünsche ich einen schönen Tag. Herzliche Grüße, Margot.

      Löschen