Seiten

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Das Geheimnis des Lebens

uschi dreiucker_pixelio.de
Der Morgen fing mit Nebel an und hüllte die anderen Häuser in Unsichtbarkeit ein. Es ist etwas da, aber man sieht es nicht. Ist es das Geheimnis des Lebens, etwas zu sehen was nicht erkannt wird, oder erkennen was nicht gesehen wird? Meine Gedanken werden durch das Lesen dieser nachfolgenden Geschichte angeregt ... 



Das Geheimnis des Lebens

Es war einmal ein junger Mann, der suchte nach dem Geheimnis des Lebens. Er suchte und suchte, aber er fand es nicht. Was er hingegen fand, war eine Menge von Leuten, die genauso wie er das Geheimnis des Lebens suchten. Da fühlte er sich gleich einmal besser, denn er wußte, daß er nicht alleine war.

Dann, eines Tages hörte einer der Suchenden von einem Meister, der das Geheimnis des Lebens besitzen sollte. So pilgerten sie alle hin zu diesem Meister und fragten: "Meister, besitzt Du das Geheimnis des Lebens?" 
Der Meister nickte. 
Dann bestürmten sie ihn: "Meister, verrate es uns, bitte" 
Der Meister schüttelte den Kopf. 
Die Suchenden fragten: "Aber warum nicht, Meister?" 
Er antwortete: "Weil es dann kein Geheimnis mehr wäre!"

Doch die Suchenden blieben bei ihm und sorgten für ihn, lasen ihm jeden Wunsch von den Augen ab. 
Das Gerücht ging um, der Meister hätte das Geheimnis des Lebens aufgeschrieben auf ein Stück Reispapier, das er in seinem Schrein aufbewahrte. 
Als der Meister eines Tages verstarb, bauten ihm seine Schüler ein großes Mausoleum und sie beschlossen, den Schrein nun zu öffnen, denn sie wollten ja endlich das Geheimnis des Lebens erfahren. 
Nun, es war wirklich ein Stück Reispapier im Schrein, und darauf stand:

"Das Geheimnis des Lebens habe ich zurückgelassen, so wie ein Gast seine Spuren hinterläßt in den Herzen der Menschen, verloren in Zeit und Raum und der Illusion. Wer das Geheimnis preisgibt, hat keinen Grund mehr zu suchen. Werdet zu Suchenden. Wenn Ihr findet, was Ihr sucht, seit Ihr keine Suchenden mehr - und Ihr betrügt Euch selbst um wertvolle Erfahrungen und Begegnungen ..."

Quelle: unbekannt


Nach dem Lesen dieser Geschichte finde ich auch, das Geheimnis des Lebens ist das Leben selbst. Wir erleben Freud und Leid und erfahren so, wie wir mit diesen Situationen umgehen. Gehen wir Positiv damit um, egal in welcher Situation, bestärkt es uns in unserem Leben und wir werden reifer, verständnisvoller gegenüber dem weiteren Leben. Wir werden unser Leben nicht mehr als Last empfinden.



Kommentare:

  1. Der Geschichte und Deinen Worten kann ich nur voll und ganz zustimmen, Margot.
    Genauso erfahre ich es auch.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, hab vielen Dank.
      Über deine Zustimmung freue ich mich sehr. :-)

      Einen schönen Tag und liebe Grüße, Margot.

      Löschen