Seiten

Donnerstag, 6. September 2012

Zum Kupferhammer Thießen


http://www.anhalt-dessau-wittenberg.de/kupferhammer_thiessen_142__1_1.html


Von Dessau aus sind es ca. 15 km zu dieser Sehenswürdigkeit, die meine Blumenfreundin Freya mit dem Rad zurückgelegt hat. Leider war gerade zu dieser Zeit der Kupferhammer nicht geöffnet, deshalb nur ein paar Außenaufnahmen von ihr. Die aber sollten Interesse wecken. Ich habe dieses technische Denkmal schon zu DDR-Zeiten besucht, auf dem Weg zum Wörlitzer Park. Leider war damals die Hammerschänke noch nicht geöffnet... oder eröffnet? Ihr merkt es, die Zeit nagt auch an meinem Gedächtnis ...



Der Kupferhammer Thießen ist ein technisches Denkmal und der einzige Kupferhammer in Sachsen-Anhalt. Er liegt in einem etwa 1ha großen Park am Rande von Thießen. Die Rossel, die durch die Anlage fließt wird oberhalb zu einem Teich angestaut, der teilweise zum Antrieb der Wasserräder genutzt wird. Erstmals wurde der Kupferhammer im Jahr 1603 erwähnt und ist damit schon über 400 Jahre alt. Durch den Bau mehrerer Gebäude wuchs die Anlage zu einem Vierseitenhof heran. 1958 wurde die gesamte Anlage unter Denkmalschutz gestellt.


Bis zum Jahre 1960 wurden im Kupferhammer verschiedene Geräte, wie Waschkessel und Destilliergeräte hergestellt. 1974 wurde die Arbeit eingestellt. 1983 begann man mit der vollständigen Renovierung und Konservierung des Kupferhammers.

Heute bietet der Kupferhammer eine technische Schauanlage, die einen Einblick in das handwerkliche Können und die technischen Möglichkeiten des 17. Jahrhunderts liefert. 
http://www.anhalt-dessau-wittenberg.de/kupferhammer_thiessen_142__1_1.html


Knollekater, Freya Franze

Es ist ein interessantes Reiseziel zu einem idyllischem Ort, mit Möglichkeit zur Übernachtung und gutem, preiswertem Essen.

Für das leibliche Wohl sorgt die Hammerschänke, die mittwochs bis sonntags von 12.00 - 21.00 Uhr geöffnet hat (Februar bis Dezember).


Kommentare:

  1. Ich wußte das meine Bilder bei Dir gut auf gehoben sind.....toll deine Infos zum Kupferhammer
    und ja das ist ein Ziel wo man am Ende gut ankommt ....das Bier oder der Kaffee als auch der Kuchen (LPG) schmeckt


    LPG-Kuchen ist ein Blechkuchen aus dem südlichen Teil Ostdeutschlands. Es handelt sich um einen Schichtkuchen, dessen unterste Schicht aus einem Teig aus Mehl, Eiern, Margarine, Zucker besteht. Dieser Teig wird zunächst gebacken. Nach dem Backen wird er mit einer dicken Schicht aus Buttercreme bestrichen. Darüber folgt eine Schicht aus Butterkeksen, die zuvor in Weinbrand getränkt wurden. Als oberste Schicht schließt ein Schokoladenguss den Kuchen ab.

    Benannt wurde der Kuchen nach den Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften in der DDR. Er besteht nur aus einfachen Zutaten, die in der DDR immer verfügbar waren und ist sehr kalorienreich. Erfunden wurde der Kuchen möglicherweise um 1965 in Thüringen.[1]
    Quelle:Wikipedia.org

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Freya, es freut mich, dass Dir diese Seite gefällt, mich erfreut Dein Rezept für LPG-Kuchen.:-) Vielen Dank, und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir.

      liebe Grüße, Margot

      Löschen