Seiten

Dienstag, 16. Juli 2013

Zufriedenheit ...

... dieses Wort hat mich lebenslang begleitet. Nein, nicht dass ich immer zufrieden war und bin, aber ich habe oft Vergleiche angestellt, um sie wieder zu erreichen, mit Vergleiche in meinen Gedanken an Menschen, denen es immer schlechter ging als mir. 
Natürlich begehre ich auch auf, gegen Ungerechtigkeiten in der Welt, besonders jetzt, gegen die Ungerechtigkeiten in Deutschland, aber ich kann, wenn ich möchte, meine persönliche Zufriedenheit wieder herstellen.
Diese kleine nachfolgende Geschichte zeigt mir auch einen Weg ... nur, meine Gedanken sind sehr unruhig und immer in Bewegung. Es wird für mich sehr schwer werden, diesen Weg zu gehen.  


Das Geheimnis der Zufriedenheit



Es kamen ein paar Suchende zu einem alten Zenmeister.
"Herr", fragten sie "was tust du, um glücklich und zufrieden zu sein? Wir wären auch gerne so glücklich wie du."
Der Alte antwortete mit mildem Lächeln: "Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich."
Die Fragenden schauten etwas betreten in die Runde. Einer platzte heraus: "Bitte, treibe keinen Spott mit uns. Was du sagst, tun wir auch. Wir schlafen, essen und gehen. Aber wir sind nicht glücklich. Was ist also dein Geheimnis?"
Es kam die gleiche Antwort: "Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ist und wenn ich esse, dann esse ich."
Die Unruhe und den Unmut der Suchenden spürend, fügte der Meister nach einer Weile hinzu: "Sicher liegt auch Ihr und Ihr geht auch und Ihr esst. Aber während Ihr liegt, denkt Ihr schon ans Aufstehen. Während Ihr aufsteht, überlegt Ihr wohin Ihr geht und während Ihr geht, fragt Ihr Euch, was Ihr essen werdet. So sind Eure Gedanken ständig woanders und nicht da, wo Ihr gerade seid. In dem Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft findet das eigentliche Leben statt. Lasst Euch auf diesen nicht messbaren Augenblick ganz ein und Ihr habt die Chance, wirklich glücklich und zufrieden zu sein."

(Quelle unbekannt)
zeitzuleben.de


Wisst ihr was, für mich bedeutet alltägliche Zufriedenheit, Glück. Jeden Tag kann und werde ich nicht mit einem glücklichen Lächeln durch die Welt gehen, aber es hilft, wenn man, in materiellen Dingen, keine zu großen Ansprüche stellt. Die jeweilige Situation bestimmt mein Bewusstsein ... und daraus, das Beste zu machen.




Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Margot,
    es braucht so wenig, um zufrieden zu sein. Das wird in der Geschichte und in deinem Eintrag ganz deutlich und man sollte sich das immer wieder ins Bewusstsein holen, dass das Leben schön ist mit allem, was es uns zu bieten hat. Nach dunklen Tagen kommen helle und das größte Geschenk ist, mit dem zufrieden zu sein, was man hat. Ich bin ein eher zufriedener Mensch, selbst in aussichtslosen Situationen versuche ich noch das Beste für mich und meine Lieben draus zu machen und es gelingt immer wieder.

    Ich wünsche dir einen durchweg zufriedenen Tag inmitten deiner herrlichen Blumen
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Regina,
      danke für deinen lieben Kommentar und ich kann dir nur recht geben, das Leben ist schön. Egal ob die Sonne scheint oder es Regnet, persönlich auf jeden einzelnen Menschen gesehen, das Leben ist schön. Und es wird besonders schön, wenn man zufrieden ist, mit dem, was man hat. Dieses Jagen nach materiellen Dingen ist nicht das A und O im Leben.

      Danke für deine lieben Wünsche, natürlich habe ich für dich die gleichen Wünsche, in Bezug auf Zufriedenheit und Natur.
      Herzlichst Margot

      Löschen
  2. Liebe Margot
    Die Geschichte spricht mir aus der Seele. Aber mir geht es ähnlich wie den Zenschülern, wenn ich ins Bett gehe denke ich schon ans Aufstehen :-(
    Wobei wenn ich um mich herum so höre welche Hiobsbotschaften der ein oder andere im näheren bzw. weiteren Umfeld in Punkto Gesundheit bekommen, denke ich mir immer ich habe keinen Grund zu jammern.
    Mir geht es gut.
    Das reicht eigentlich völlig aus um zufrieden zu sein.
    Aber da gibt es immer noch den inneren Schweinehund der einem vorgaukelt wie es wäre noch zufriedener zu sein.
    Meistens gelingt es mir ihn an die Kette zu legen aber manchmal schafft er es auch sich loszureißen und meine eigentlich positiven Gedanken mit sich in die Tiefe zu ziehen. Das sind dann Tage an denen ich gerne nur liegen würde und mir die Decke über den Kopf ziehen möchte. So nach dem Motto: Lass den Tag einfach nur vorbei gehen. Morgen geht es wieder besser. An solchen Tagen kreisen die Gedanken rastlos umher und man findet immer was Neues mit dem man unzufrieden sein könnte.
    Aber diese Tage sind zum Glück selten.

    Also in diesem Sinne: Alles hat seinen Sinn man muss ihn nur finden.
    Wünsche Dir einen traumhaft schönen Tag und proste Dir mit meiner Tasse Tee zu.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      ich habe das Gefühl, dein Kommentar stammt aus meinem Leben. Dazu kann ich nichts anderes sagen als, ja so ist es. Mehr kann ich zu deinen wunderbaren Worten nicht sagen. Manchmal ist es schwer einen Sinn im Leben zu finden, dann sollte man einfach nur Stille halten und die Natur betrachten. Dann sieht man, dass das Leben ein Geschenk an uns ist. Wir dürfen diese Welt mit dieser wunderschönen Natur erleben ... das ist für mich das größte Geschenk, macht einen Sinn und mich zufrieden.
      Dir wünsche ich auch einen traumhaften Tag, sage Danke, und proste dir mit Kaffee zu. :-)
      Herzlichst Margot

      Löschen
  3. Wieder so ein gelungener Blogbeitrag :)
    Wünsche dir einen wundervollen Nachmittag.
    Viele liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Babs für deine anerkennenden Worte. Immer schön, wenn ich Anerkennung erhalte, trotzdem ich diese Geschichten nicht selbst schreibe. :-)

      Dir auch einen wunderschönen Nachmittag liebe Babs.
      Herzlichst Margot

      Löschen
  4. Schön, dass es Menschen wie Dich gibt, die solche Geschichten sammeln und anderen näher bringen. Vielen Dank dafür.
    liebe Grüße wurkseln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo wurkseln, wenn ich solche Geschichten lese und sie mir gefallen, dann möchte ich sie sehr gerne weitergeben. In der Hoffnung, dass andere Menschen sie noch nicht kennen und Spaß daran haben. Und wie ich sehe, erreiche ich dies, schön. :-)

      Einen schönen Tag und liebe Grüße, Margot

      Löschen
  5. Wieder eine Geschichte,die ich mir am liebsten aufhängen möchte, Magot.

    Sie ist so wahr! Das Leben findet im Jetzt statt, aber wir leben meist nicht im Jetzt, sondern sind schon in der Zukunft oder hängen der Vergangenheit nach. Auf diese Weise kann man nur unzufrieden sein! Denn man verpasst den einzigartigen Augenblick der gerade stattfindet. Die Kinder haben diese Gabe nach. Wir sollten sie wieder von ihnen lernen.

    Vielen Dank für diese Geschichte und diesen kleinen Schubser.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja, so ist es, wir werden getrieben von uns selbst. Was du von den Kindern schreibst, ist sehr wahr, sie leben noch im Hier und Heute. Und ich, ich würde so gerne meinen Gedanken Einhalt gebieten, es klappt aber nicht so, wie ich es möchte.

      Ich möchte dir danken für die klugen Worte, und
      einen schönen Tag mit viel Sonnenschein wünsche ich dir.
      Herzlichst Margot

      Löschen