Seiten

Sonntag, 20. Juli 2014

Was für ein Sommer ...

Der Tag fängt mit vollem Sonnenschein an, die Luft schweigt und lässt den Menschen um so tieferen Atem schöpfen. Aus dem Haus möchte der Mensch nicht, die Beine sind so schwer und möchten, in leichter Bekleidung, einfach nur gammeln. Jedenfalls geht es mir so ... ein paar leichte Geschichten, gelesen im Internet, sollen mir diesen Tag verschönern.

GOTTVERTRAUEN

Drei Mönche sitzen in einem Boot und angeln.
Nach einer Weile gehen einem Mönch die Würmer aus. Er legt seine Angel zur Seite, schaut kurz zum Himmel, dann auf´s Wasser, zieht seine Kutte etwas hoch, steigt aus dem Boot, läuft über das Wasser zum Ufer, wo er sich einige Würmer holt, um dann zurück über das Wasser zum Boot zu laufen und weiter zu angeln.
Nach einer Weile gehen dem zweiten Mönch die Würmer aus. Auch er legt die Angel zur Seite, Blick zum Himmel, Blick auf´s Wasser, Kutte hoch, läuft über´s Wasser zum Ufer, holt Würmer, über das Wasser zurück zum Boot und angelt weiter.
Nach einer Weile gehen dem dritten Mönch die Würmer aus. Er legt die Angel zur Seite, blickt zum Himmel, dann auf´s Wasser, zieht seine Kutte etwas hoch, steigt aus dem Boot und versinkt wie ein Stein. Meint der erste Mönch zum anderen: „ Gottvertrauen hat er ja,…“
„Ja, das hat er,“ meint der andere Mönch,“ aber er weiß leider nicht, wo die Pfähle stehen!“

Nun noch eine kleine Verkehrs-Geschichte ...

Ein perfekter Mann und eine perfekte Frau


Es waren einmal ein perfekter Mann und eine perfekte Frau. Sie begegneten sich, und da ihre Beziehung perfekt war, heirateten sie. Die Hochzeit war einfach perfekt. Und ihr Leben zusammen war selbstverständlich ebenso perfekt.

An einem verschneiten, stürmischen Weihnachtsabend fuhr dieses perfekte Paar eine kurvenreiche Straße entlang, als sie am Straßenrand jemanden bemerkten, der offenbar eine Panne hatte. Sie hielten an, um zu helfen. Es war der Weihnachtsmann mit einem riesigen Sack voller Geschenke. Da sie die vielen Kinder am Weihnachtsabend nicht enttäuschen wollten, lud das perfekte Paar den Weihnachtsmann mitsamt seiner Geschenke in ihr Auto. Und bald waren sie daran, die Geschenke zu verteilen.

Unglücklicherweise verschlechterten sich die (ohnehin schon schwierigen) Straßenbedingungen immer mehr und schließlich hatten sie einen Unfall. Nur einer der drei überlebte.

Wer war es?

Es war die perfekte Frau. Sie war die einzige, die überhaupt existiert hatte. Jeder weiß, dass es keinen Weihnachtsmann gibt und auch keinen perfekten Mann.



Für Frauen endet diese Seite hier. Männer bitte unten weiterlesen.


Wenn es also keinen Weihnachtsmann und keinen perfekten Mann gibt, muss die Frau am Steuer gesessen haben. Das erklärt, warum es einen Unfall gegeben hat.

Wenn Sie übrigens eine Frau sind und dies lesen, wird dadurch noch etwas bewiesen: Frauen tun nie das, was man ihnen sagt!!!



Kommentare:

  1. Beide Geschichten sind wirklich köstlich, Margot.
    Die zweite kannte ich schon, die erste noch nicht.
    Bei dieser Hitze kann man einfach auch nur gammeln... ich war auf einem Geburtstag eingeladen und bin gebraten worden. Irgendwann hatte ich das Gefühl, mein Kopf platzt. Da bin ich rein und habe mir den Kopf unter kaltes Wasser gehalten... eine Wohltat und mein Kreislauf funktionierte wieder.^^ Danach wurden wir noch ausgiebig aus dem Plantschbecken und mit Wasserpistolen bespritzt und allen Gästen ging es besser. ☺

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja, vielen Dank. Du wurdest gestern auf der Geburtstagsfeier gebraten, schreibst du, das kann ich verstehen, bei diesem heißen Wetter. Du weißt aber immer das Richtige zu tun, um dir Erleichterung zu verschaffen. Großartig.
      Wünsche dir für heute einen etwas milderen Tag. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Hallo Margot,

    in den letzten Tagen kam ich leider nicht zum kommentieren, die Hitze war für mich in den letzten Tagen kaum erträglich - Wahnsinn - vorgestern waren es im Auto 40 Grad, das haut einem um ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Björn, ich kann dich verstehen, es ging mir nicht anders. Hauptsache du schaust ab und zu mal rein.
      Wünsche dir eine schöne Woche. Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  3. Deine Geschichtchen zauberten mir ein Schmunzeln ins Gesicht. Danke dafür und schönen Abend liebe Margot.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, bald hätte ich deinen Kommentar versäumt und das hätte ich als sehr schade empfunden. Es sind Zeilen dir mir sehr gefallen. Danke.

      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen