Seiten

Montag, 8. September 2014

Liebeswerk des Sommers

Es ist wieder ein Tag, um meiner Freude schriftlich Ausdruck zu geben. Ein milder Spätsommer oder auch Herbsttag umgibt mich. Mein Wohlfühlgefühl umgarnt mich und lullt mich zum Träumen ein. In den Liegestuhl auf dem Balkon habe ich mich fallen lassen, die Luft ist ja mild und meine Gedanken gehen wandern. Zuerst besuche ich die Dichterin Annegret Kronenberg, www.gedichte-garten.de, ihre aufgeschriebenen Zeilen klingen wie Gedichte, die in die Welt möchten. Ich gebe ihnen auch diesen Weg, sie haben es verdient ...


Festung Königstein - Christian Auspurg

WIEDER SO EIN HERBSTTAG, DEN MAN GENIEßEN MUSS

von Annegret Kronenberg


Ein strahlend blauer Herbsthimmel.
Schmeichelnd spielt die Sonne
mit den bunten Blättern am Baum.
Vorsichtig pflückt der leichte Wind
das rote Weinlaub und lässt es
sacht zu Boden gleiten.
Übermütig  hängen die Spatzen
sich an wippende Jasminzweige
und genießen ein warmes Sonnenbad.
Die letzten Rosen strecken sich stolz
dem Sonnenlicht entgegen.
Ach, dürfte es noch ein paar
solcher herrlichen Sonnengeschenke geben,
bevor die eiskalte Hand des Frostes
diese schönen Anblicke zerstört.


September-Oberstdorf

LIEBESWERK DES SOMMERS

von Annegret Kronenberg


 Viel zu früh hat der Sommer
sein Zepter aus der Hand gelegt.
Es beginnt schon zu herbsteln,
dabei hätten wir noch gerne etwas
glühende Sommersonne genossen.
In der Frühe steigt aus den Wiesen
schon der weiße Nebel auf.
An geschützten Stellen, die der
Sommeratem noch berührt,
warten erntereif schon
die goldenen Früchte.
Der Wein braucht noch dringend
ein paar kräftige Sommeratemzüge
um zur vollen Süße zu gelangen.
Vielleicht tritt der Herbst mit
mildem Wirken ein, und vollendet
das Liebeswerk des Sommers.




LÄNGST VERGANGEN

von Annegret Kronenberg


Sehnsucht nach
der längst vergangen
Kinderzeit.
Leider passen im Alter
die dazugehörenden
Kinderschuhe nicht mehr.



Die Kinderschuhe passen nicht mehr, aber man darf noch wie ein Kind träumen. Diese Zeit geht zwar in Sekunden an einem vorbei. 
Was aber das Schöne an dieser Träumerei ist, wir können sie immer und immer wieder aus der Vergangenheit hervorholen. So wird die Vergangenheit eine geträumte Wirklichkeit. Was, gemessen an der Wirklichkeit, sehr schön ist.


Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Margot,
    es ist schön zu träumen und dieser gestrige milde Tag lud wirklich dazu ein. Ich habe die Sonne auch genossen, wer weiß, wie lange ihre Strahlen noch so schön wärmen wie gestern!
    Herzliche Grüße am Montagmorgen
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina auch ich wünsche dir einen guten Morgen. Vielen Dank für deine Worte. Der Tag war wirklich wunderschön und träumen machte den Tag noch schöner. :-)
      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen
  2. Hallo Margot,

    das Gedicht mit den Kinderschuhen gefällt mir sehr :) Ich blicke auch gerne und oft zurück an vergangene Tage - allerdings versuche ich nur die Schönen davon in Erinnerung zu behalten ;)

    Träumen erlaubt!

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Björn, das ist doch klar, dass man sich nur die schönen Erinnerungen hervorholt. So ist es auch mit den Kinderschuhen.

      Liebe Grüße, Margot.

      Löschen