Seiten

Mittwoch, 6. Juni 2012

Presse


Gestern war das Wetter ziemlich kalt, und ich musste in der Wohnung die Heizung aufdrehen, ich wollte ja nicht frieren. So wurde mein Körper zwar durchgewärmt, aber nicht mein Herz. Warum nicht? Ich hatte verschiedene Zeitungen, wenn auch nur im Internet, durchgeblättert. Was habe ich da gelesen? Ich zitiere nur ein paar Schlagzeilen:



Was wollte der Porno- Killer in Berlin

Dieser Mann schnappte den "Montreal-Schlächter"

Mutmaßlichem Mörder von Montreal: Magnotta hatte Kontakt zu Ku-Klux-Klan 

Geköpft! Opferte sich die Mutter für ihre Kinder?

Rivalen getötet: Hells Angel gesteht vor Gericht

Hat dieser Rucksack-Tourist seine Freundin ermordet? 
usw. usw.

Wenn es wenigstens nur bei diesen Schlagzeilen bleiben würde, nein, alles wird ausführlich beschrieben. Dazu kommen noch die Berichte über Selbstmordanschläge, Berichte über Kriege, was für mich politische Morde sind, Anschläge aus Frust, Naturkatastrophen, Unglücksfälle die noch einmal Trauer bringen.
Nun frage ich mich, in welcher Welt leben wir? Wollen wir wirklich als Voyeure der Medien leben? Es ist schon richtig, wir wollen informiert werden über das Weltgeschehen, aber wirklich in diesem Stil des Voyeurismus? Ich würde mir wünschen, es würde alles etwas Zivilisierter ablaufen, dann müsste ich mir nicht so viele Gedanken um diese Welt machen. Durch solche „reißerische Berichte“ trägt man bestimmt nicht zu einem friedlichen Zusammenleben bei. Brutalität, Mord, und Totschlag wird so zur Gewohnheit, stumpft die Menschen ab, und ... jeder kann sich darüber seine eigenen Gedanken machen.
Wie sagte,
Marie von Ebner-Eschenbach, *13-Sep-1830, † 12-Mar-1916 Österreichische Schriftstellerin:

„Ihr jubelt über die Macht der Presse - graut euch nie vor ihrer Tyrannei?“

Mich graut es vor dieser Berichterstattung, ob über Presse oder Fernsehen. Ich werde nun meine Zeitungen sorgfältiger auswählen, auch die TV- Sender.
                                                                            

Kommentare:

  1. Ja schrecklich die Mitteilungen der Presse
    man mag es nicht mehr lesen , was ist nur aus den
    Schlagzeilen gweorden die unser Gesicht und unser Gemüt erhellten uns Freude brachten....
    Ich lese sie zu selten...Schade

    AntwortenLöschen
  2. liebe Freya, so ist es, wir weiden uns nur noch am Elend... und die Medien verbreiten noch die Nachricht, dass wir es so wollten... schön, zu wissen, Du denkst auch so wie ich...
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  3. liebe Margot,

    auch die Berichterstattung in den sogenannten öffentlich, rechtlichen Medien wird immer direkter, die Bilder voll von Brutalität - ich gestehe, ich schau`so gut wie nicht mehr...

    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Birgit, es geht mir auch so, zwischen öffentlich, rechtlichen Sendern oder Privatsendern, finde ich fast keinen Unterschied mehr... sogar die Werbung holt auf... mein TV-Schauen wird auch immer weniger...wir versäumen auch nichts, und leben ruhiger...
      liebe Grüße Margot

      Löschen